Ich habe Xanthelasmen im Augenbereich, die mich stören. Gibt es etwas aus dem Bereich der Naturheilkunde, was ich dagegen anwenden kann?

1 Antwort

Sie kommen leider immer wieder aber mit Laserentfernung hat man ca ein Jahr lang Ruhe. Mit Schüßler hatte das 6 Monate gedauert

Gibt es noch eine andere Möglichkeit Hagelkörner weg zu bekommen außer einer permanenten OP?

Hallo,

ich habe seit gut 1. Jahr mit Hagelkörnern an beiden Augen zu kämpfen und war bereits bei 2 Augenärzte. Beide bestätigten mir, das es sich um Hagelkörner handelt und wenn diese nach einer gewissen Zeit nicht verschwinden man diese entfernen lassen kann und das aus eigener Tasche.

Vor 1 Monat habe ich mich dann für die OP entschieden, da es auf einen Auge schon extrem groß war.

Mir wurde am linken unteren Augenlid einer und am rechten oberen Augenlid 2 Hagelkörner entfernt.

Es ist jetzt einen Monat her und es gab keine komplikationen, doch nun habe ich wieder einen großen am linken oberen Augenlid und am rechten oberen hat sich an der selben stelle wo bereits einer entfernt wurde ein neuer gebildet.

Habe es schon versucht täglich mit Warmen Wasser und Babyschampoo zu reinigen aber ich weiss einfach nicht mehr weiter.

Vom Augenarzt höre ich immer noch ist nur ein Hagelkorn und nichts schlimmes,I halt immer wieder weg operieren lassen oder einfach dabei belassen das es nicht so schön aussieht.

Aber das ist doch so extrem nicht mehr normal oder?

Ich weiss nun einfach nicht mehr weiter, es kann doch nicht sein das ich jetzt jeden Monat eine OP unterziehen muss und dann auch noch das ganze selbst bezahlen muss.

Ich hoffe das Sie mir weiterhelfen können bzw. einen Tipp geben können

Ich bin 25 Jahre und hatte vorher nie Gerstenkörner oder Hagelkörner.

Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Sind trockene Augen ein chronisches Problem?

Ich habe trockene Augen und war aus diesem Grund jetzt auch beim Augenarzt. Der sprach davon, regelmäßig zu tropfen. Jetzt stellt sich für mich die Frage, ob trockene Augen ein chronisches Problem sind?! Ich kann mir nur schwer vorstellen, mein Leben lang zu tropfen. Kann ich meine Tränenflüssigkeit auch anders "stabilisieren"? Gibt es Hausmittelchen? Der Arzt hat mir erklärt, der Tränenfilm reißt irgendwie ein und dann wird das Auge trocken. Was kann ich machen, damit das nicht so schnell passiert und meine Augen nicht immer trocken sind. Das Fremdkörpergefühl (wie wenn man ein Sandkorn im Auge hat) ist auf die Dauer sehr unangenehm. Ich mag noch gar nicht an den Winter mit der trockenen Heizungsluft denken!

...zur Frage

Blitze vor dem Auge vor allem nach dem Laufen?

hey. ich (24) merke öfter dass wenn ich nach der arbeit schnell zufuß nach hause gelaufen bin und dann in den dunklen flur komme ich für ca 10-20 sekunden grellere blitze im blickfeld sehe. sie befinden sich eher zentral im blickfeld und flackern nicht sondern bleiben konstant im blickfeld und gehen mit den augenbewegungen mit. habe mich schonmal an der netzhaut untersuchen lassen aber da kam nichts raus. muss ich mir sorgen machen? und kennt das jemand sonst also lichtblitze nach dem laufen und dann beim reinkommen? bin sowieso schon hypochonder und mache mir schnell wegen allem sorgen :(

...zur Frage

Normales Flimmern vor Augen?

Seit kurzer Zeit fällt mir immer wieder auf, wie stark alles vor meinen Augen 'flimmert', also halt die Millionen kleiner Pünktchen die im Gesichtsfeld rumhüpfen. Ich bin mir relativ sicher, dass das normal ist, dass man diese Unruhe vor Augen so gewohnt ist, das man sie sonst immer ignoriert.. Mir fällt es allerdings immer wieder auf.. Vor allem am äußeren Rand des Sichtfelds.. Um es wirklich ignorieren zu können hätte ich gern eine Bestätigung, dass das normal ist.. Also, flimmert bei euch auch alles, wenn ihr darauf achtet? Vor allem im dunkeln oder auf hellen Flächen zu sehen.. Aber eigentlich überall.

...zur Frage

Bewegungsschmerzen in den Augen / Augenschmerzen ?

Hallo, ich habe Anfang Mai 2014 plötzlich Kopfschmerzen bekommen (Hitzegefühl in der Stirn) und am nächsten Tag hatte ich sehr starke Schmerzen (hinter den Augen - fühlt sich wie der Muskel an) beim bewegen in jeglicher Form.

  • Unmittelbar nach dem Aufwachen beginnt der Schmerz
  • nach 2 Wochen kam Schwindel dazu
  • Augenarzt hat Innendruck gemessen, nach Entzündungen gesucht, sicherheitshalber mit Cortison therapiert.
  • Nach 2 Monaten habe ich eine Brille bekommen (+0,5/+0,75)
  • Nach 4 Monaten war ich beim MRT -> Augen soweit I.O. Allerdings wohl chronische Sinusitis Maxilaris: Keilbeinhöhle angeschwollene Schleimhaut, linke Kiefernhöhle angeschwollene Schleimhaut und Retensitionszyste
  • HNO CT -> bestätigt die Sinusitis. Nasenscheide wand leicht krum, Muscheln Symetrisch, Stirn und Siebbein Frei.
  • Augenklinik Oberarzt - kann an den Augen nix feststellen -> es ist alles OK.
  • HNO behandelt mit Nasorex Cortison Spray
  • Nach zwei Wochen erste Linderung.. der permanente Schmerz der einen fast ins Bett zwingt verschwindert im Oktober
  • Seit Oktober aber immernoch:
  • sehr unangenehmes Gefühl hinter den Augen (beginnt ca. 30 minuten nach dem Aufstehen)
  • immer wieder Stechender kurzer Schmerz bei bestimmten Augenbewegungen (im Durschnitt alle paar Minuten)
  • Stechener kurzer Kopfschmerz wenn ich mir durch die Haare gehe (NEU)
  • Schwindel(meist vormittags gegen 11 wenn ich hungrig werde mit Übelkeit - verschwindet nach dem essen)
  • Neurologin hat keine Idee außer eventuell die Zyste in der Kieferhöhle.

Insgesamt also jetzt seit 8 Monaten permanent Schmerzen.

Gibt es Erfahrungswerte hierzu? Kann die Zyste für Augenschmerzen verantwortlich sein? Ergibt für mich keinen Sinn. Bin 27, Glücklich, treibe viel Sport, Ernähere mich Gesund, bin selten im Stress und war nie Krank (1x Grippe). Nase ist komplett frei, hab max 1x im Jahr Schnupfen.

Nehme jeden Tipp gerne an.

VG,

...zur Frage

Was ist mit meinen Augen? Hat jemand Rat?

Hallo, GF-Community, vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen?Ich habe vor kurzem eine Kontaktlinsenanpassung durchführen lassen, allerdings habe Ich die linsen nicht vertragen. (Habe sie 1 Woche getrangen, nachdem ich Äderchen bekam, das Jucken/ Brennen und so ein komischer stechender Schmerz im Innenwinkel des Auges anfing, habe Ich sie abgesetzt) und bin (da ich so schnell wie möglich Nachschauen lassen wollte, ob da irgendetwas sein kann) zum Notidenst (allgemeiner Notdienst).

Der Arzt sagte dann, es könnte(!) ein vorstadium einer Bindehautentzündung sein und hat mir antibiotische Tropfen verschrieben. Die Schmerzen haben sich schnell gelegt (hatte auch druckartige Kopfschmerzen / einseitig), nur ein leichtes Brennen in den Innenwinkeln der Augen ist geblieben. Habe die Antibiotika jetzt genau 7 Tage benutzt, die Entzündung müsste also großteils abgeklungen sein.. Als ich aber vorhin in den Spiegel gesehen habe  sah ich dass, was ihr auf den Bildern sieht. Die roten Äderchen, die sich zur Iris ziehen. (Ich meine nicht die vereinzelten Äderchen drumm herum) Heute morgen waren sie noch nicht da, habe sie erst bemerkt!  Als ich Antibiotika angewandt habe, haben diese Stellen auch leicht gebrannt. Was kann das sein?(Hab extra die Lieder heruntergezogen, sonst sieht man es nicht..)

Hier ist das Bild in höherer Auflösunghttps://drive.google.com/file/d/0B6hl-wVWUU7kV3Rycy15NWw2OW8/view?usp=sharing

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?