Was kann ich gegen die übelkeit tun?


19.06.2020, 12:49

Achja und es geht mir wegen meinem ex schon so viel besser und ich hab nen neuen freund. Aber mein Körper stellt sich irgendwie nicht um. Oder denkt ihr dass es auch was ernstes sein kann?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, du bist mit dem Problem nicht alleine. Ich leide am Reizdarmsyndrom, hast du davon schon gehört? Typisch ist eine Abwechslung der verschiedenen Beschwerden also Durchfall und Verstopfung. Manchmal habe ich auch Wochenlang fast keine Probleme. Ausgelöst werden kann das durch Stress, Nervösität aber auch mal durch eine frühere Magendarmerkrankung. Es handelt sich dabei um etwas, was kein organisches Problem ist bzw. deine Organe sind nicht erkrankt es hängt eher mit der Arbeit deines Darms und des Magens zusammen. Man kann es auch nicht behandeln, aber vielleicht findest du Lebensmittel, die du bei bestimmten Symptomen eher weg lässt.Mir hat das geholfen.

Trotzdem gut, dass du eine Darmspiegelung machen lässt, bei meiner kam leider oder zum glück nichts raus.

Ich bin auch sehr dünn obwohl ich relativ normal esse, viele Sachen vertrage ich nicht. Und zunehmen tue ich auch nie.

Beeinträchtigt dich das sehr? Solange es ja nicht so schlimm ist ist das in Ordnung oder nicht?🙈

0
@Sophie226

Also ich muss sagen ich hab das schon wirklich lange. Bestimmt 4 Jahre wenn nicht länger. Aber es belastet mich eigentlich nicht kontinuierlich. Stören tut es besonders wenn ich Stress habe oder emotional etwas nicht passt. Es gibt aber auch Wochen, da merke ich so gut wie nichts davon. Und wenn man weiß, dass es nichts schlimmes ist was dem Körper schadet kommt man echt gut klar. Deshalb ist es auch wichtig alle ernsten Sachen auszuschließen.

1

Ich würde Dir empfehlen, Dich magen/darmfreundlich zu ernähren: Kein Alkohol, Zucker, Saures, Koffein, Fettiges, nur mageres Fleisch, statt Weizen eher einmal Dinkelprodukte, (da diese für den Darm leichter zu verdauen sind), wenig Milchprodukte. Stattdessen viel Obst und Gemüse (jedoch nicht unbedingt Zitrusfrüchte). Zum Frühstück wäre zum Beispiel Hafermilch mit Haferflocken (gut für den Darm) und kleingeschnittenem Obst/Früchten möglich.

Schmerztabletten ebenfalls wenn möglich vermeiden oder im Notfall anstelle von besonders magenschädigenden wie Aspirin, Ibuprofen oder Diclofenac eher z. B. Paracetamol nehmen.

Zudem helfen Tees wie Kamille, Anis Fenchel Kümmel, Schafgarbe, Zistrose,...

Gegen die Übelkeit kannst Du es einmal mit Iberogast versuchen.

Bei mir helfen bzgl. Bauchschmerzen aufgrund von Reizdarm Probiotika enorm (Bactoflor, Perenterol...).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?