Was kann ich gegen das Virus tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest erst einmal Ruhe bewahren, auch wenn es schwer fällt. Sollte sich dein Gesundheitszustand derart verschlechtern, das eine stationäre Aufnahme notwendig wird, dann werden deine Betreuer alles notwendige in die Wege leiten. Nicht jeder Covid Patient muss auch ins Krankenhaus, dann wäre unser Gesundheitswesen schon heillos überlastet und zusammen gebrochen. Klar ist das erst einmal ein Schock, aber es gibt sehr viele milde Verläufe und nicht jede leichte körperliche Änderung in der Befindlichkeit ist gleichzusetzen mit einer Verschlimmerung der Erkrankung, die eine stationäre Behandlung notwendig machen....

Gute Besserung und du schaffst das

Vielen Dank für das *chen (•‿•)

0

Gegen das Virus kannst du erstmal gar nichts machen, außer abwarten und Tee trinken (im wahrsten Sinne des Wortes). Man kann nur symptomatisch behandeln, bei dir also z.B. was gegen die Übelkeit geben (z.B. Vomex, bekommt man rezeptfrei in der Apotheke).

Grundsätzlich ist es aber so, dass man nur mit schweren Verläufen auch ins Krankenhaus musst. Nur weil man krank ist, heißt das nicht automatisch, dass man auch ins Krankenhaus muss. Vor 3 Tagen wolltest du noch Fußball spielen. Also kann es bei dir ja nicht ganz so schlimm sein. Die Personen, die ich kenne, die Corona hatten, wären nie im Leben noch auf die Idee gekommen, noch Fußball zu spielen. Sie waren kaum in der Lage sich auf den Beinen zu halten.

Sei doch froh, dass es bei dir offenbar nicht so schlimm ist. Hättest du einen schweren Verlauf, würdest du sicher auch nicht jeden Tag hier zig Fragen stellen. Da würdest du sehr wahrscheinlich gar nichts mehr machen, außer im Bett liegen und schlafen. Ich kann ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehen, dass du unbedingt in ein Krankenhaus willst. Solange die Erkrankung zuhause auszukurieren ist, bist du zuhause tausendmal besser aufgehoben als im Krankenhaus. Die Corona-Stationen sind eh schon überlastet und die Mitarbeiter arbeiten bis zur Erschöpfung. Da würde auch nicht viel mehr gemacht werden als regelmäßig deine Vitalzeichen kontrolliert (kannst du auch Zuhause machen) und ggf. notwendige Medikamente gegen irgendwelche Symptome oder auch Flüssigkeit gegeben.

Erst wenn sich der Zustand des Patienten drastisch verschlechtert und es so schlimm ist, dass man z.B. zusätzlich Sauerstoff braucht oder das Fieber zuhause nicht beherrschbar ist, ist das ein Fall für eine stationäre Aufnahme.

Und ich gehe davon aus, dass deine Betreuer, wenn es denn noch nötig werden sollte, dich dann auch ins Krankenhaus bringen würden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nicht jeder, der das Coronavirus hat, muss auch ins Krankenhaus. Und wenn dir nur ein wenig schlecht ist, schon gar nicht. Die Leute, die ich kenne und positiv waren, waren alle nicht im Krankenhaus. Gott sei Dank.

Wenn er Atemnot bekommt, dann ist es selbstverständlich, dass er dahin muss!

0
@Denis14

Hat er aber nicht. Oder habe ich das in der Frage überlesen 🤔. Wem es so schlecht geht, der schreibt hier nicht mehr. Der ruft den Notarzt.

1

Ich kenne leider jemand, der deshalb auf intensiv lag und auch jemanden der verstorben ist. Der Verlauf kann sehr unterschiedlich sein. Aber ich glaube nicht, dass der Fragesteller ins Krankenhaus muss.

2

Nur mit gefährlichen Beschwerden und bei Lebensgefahr kommst du ins Krankenhsus.

Seit 1996 bist du nicht entmündigt, bekommst aber, damit du voll geschäftsfähig bleiben kannst, einen Betreuer bei Seite gestellt. Rufe die 116117 an. Mein Bekannter hat nach einem Schlaganfall auch eine Betreuerin. Geistig beisammen, kann er nicht schreiben. Die Betreuerin hat nicht das Aufenthaltsbestimmungsrecht des Betreuten.

Was möchtest Du wissen?