Was kann ich gegen das Gefühl einer belegten Stimme machen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bitte wende Dich umgehenst an einen HNO -Arzt. Wenn längere Heiserkeit (mehr als drei Wochen) besteht, ist das immer ein ernst zunehmendes Alarmsignal. Deine Heiserkeit kann verschiedene Ursachen haben, Stimmlippenpolypen, Ödeme an den Stimmlippen und noch vieles mehr. Die HNO- ärztliche Untersuchung kostet nichts und ist überhaupt nicht schlimm oder schmerzhaft, anschließend hast Du aber Gewissheit und der Arzt kann Dich vernünftig behandeln. Schieb es auf keinen Fall auf!

Hallo! Wenn dein Problem jetzt schon länger besteht, solltest du auf jeden Fall zum HNO gehen. Insbesondere wenn du keine akute Halsentzündung hast (sieht man ja meist selber, wenn man keinen roten Hals hat) sollte man auch an eine Entündungsreaktion im Kehlkopfbereich durch Reflux von Magensäure denken. Das hatte/habe ich jetzt. Ich hatte über 5 Wochen keine Simme und dann wurde festgestellt, dass ich eine durch Reflux verursachte Entzündung des Kehlkopfes und der oberen Speiseröhre habe. Und das obwohl ich kein Sodbrennen o.ä. verspüre. Das muss man aber auch nicht zwangsläufig dabei haben. Eine stärkere Verschleimung des Halses würde auch passen. Google mal zu "laryngopharyngealer Reflux", vielleicht findest du da was, was bei dir passen würde.
Räuspern ist auf jeden Fall gar nicht gut, das solltest du unbedingt sein lassen. Meine Logopädin hat mir gezeigt, wie man es anders machen kann: summen und dabei mit der Hand leicht auf das obere Brustbein klopfen. Dadurch löst sich evtl. vorhandener Schleim und den kannst du dann runterschlucken. Ich weiß, wenn man in Gesellschaft ist, sieht das doof aus und man hat sich schneller mal geräuspert, als man denken kann (passiert mir auch immer wieder), aber versuche es doch einfach mal.
Grundsätzlich hilfreich bei Problemen mit der Stimme - egal welcher Ursache - ist immer auch Salbei. Es schmeckt zwar nicht wirklich toll, aber es wirkt. Sehr gut sind z.B. Inhalationen mit einem Salbeiaufguss, Salbeitee (ggf. leicht mit Honig gesüßt) oder Salbeibonbons. Alles Gute und gute Besserung!

Ich kann meinen Vorrednerinnen nur zustimmen. Als Ergänzung kann ich dir aber noch Tee mit einem Süßholzanteil empfehlen. Süßholz legt sich ganz sanft über die Schleimhaut und Stimmbänder. Man bekommt sofort ein samtiges Gefühl im Rachenraum. Ich kann "Pflege deine Stimme Bio Tee" empfehlen. Den benutzen auch viele meiner Freunde, die Lehrer sind oder auf der Bühne stehen.

Was möchtest Du wissen?