Was kann gegen Putz- und Aufräumzwänge helfen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn deine Freundin ihren Putz- und Aufräumzwang auch wirklich als eine Belastung ansieht und sich eingesteht, dass es übertrieben ist und ihr Sozialleben und Freundschaften darunter leiden, wäre eine Therapie (Verhalten oder Gespräche) angebracht.

Du solltest das Gespräch mit ihr suchen und ihr verdeutlichen, dass du dir Sorgen machst. Vielleicht überdenkt sie dann ihr Verhaltewn und ändert etwas. Bei zu viel Stress auf der Arbeit, sollte sie wenn möglich das Gespärch mit Kollegen oder Vorgesetzten suchen, damit ihr Arbeit abgenommen wird oder sie auf mehr Verständnis trifft.

Sie muss Einsicht zeigen, sonst kannst du da gar nichts bewirken. Auf sie einreden hilft dir auch nichts. Ihr den Hinweis geben, das da was nich stimmt sollte mal der erste Schritt sein!

Was kann ich noch gegen meine Schüchternheit und wenig Selbstvertrauen tun ?

Guten Tag Leute. Bin 24 Jahre alt und Männlich

Ich hab mir lang überlegt mir Rat im Internet zu suchen, da ich gedacht habe ich krieg das selber irgendwann in den Griff, aber ich schaff es nicht. Das Schüchterne und das ich so wenig Selbstvertrauen habe sitzt so tief.

Es fängt schon bei harmlosen Telefonaten an z.b. wenn ich einen Termin ausmachen muss, sitze ich manchmal eine halbe stunde vorm Telefon und überlege mir was ich sagen soll und denke mir was wenn das passiert und und und. Manchmal leg ich sogar das Telefon weg und sag zu mir ich mach das morgen.

Dann geht es weiter wenn z.b. meinen Chef nach Urlaub fragen will brauch ich dafür meist 1 Woche, bis ich mich dazu aufringe und frage.

Ich denke ich hab einfach so viel Angst vor Ablehnung und wie der Gegenüber reagier könnte das solche Sozialen Interaktionen für mich ein Tortur sind und jedes mal in Stress verfällt als müsste ich ein Bombe entschärfen. Das schlimmste für mich ist das ich seit 8 Jahren Single bin und ich es nicht schaffe fremde Frauen anzusprechen wenn ich die Frau kenne ist es kein Problem mich mit ihr zu Unterhalten es immer nur die Angst vorm Fremden und nicht wissen was passieren könnte und die Angst der Ablehnung und die Angst vor Fehler zu machen.

Ich hab schon Bücher gelesen wie man sein Selbstvertrauen stärkt und wie sein Selbstbewusstsein stärkt. Bücher wie man Frauen anspricht bzw. wie man es lernen kann sogar wie man eine gute Beziehung führt wie man sich als Mann zu verhalten hat. Ich kenne mich schon richtig gut aus aber ich kann es nicht bei mir selber anwenden. Ich glaub manchmal es ist einfach nur die Angst davor Fehler zu machen.

Dann gibt es noch was ich kann mich sehr schwer auf eine Sache konzentrieren wenn ich mich mit jemanden unterhalte hör ich meisten auch noch den Gesprächen von anderen zu oder wenn mir jemand versucht mir was zu erklären muss ich manchmal nochmal nachfragen weil ich mit den Gedanken wo ganz anders war. So entsteht bei manchen immer der eindruck das ich ein Depp bin und mir nichts merken kann. Kurz gesagt ich denke zu viel nach und bin zu sehr mit meinen eigenen Gedanken beschäftigt weil es einfach zu viel ist über was ich nach denke. Manchmal krieg ich sogar Kopfschmerzen davon.

Ich weiß es ist alles sehr kompliziert leider kann ich meine Gedanken dazu nicht richtig in Worte fassen es ist sehr schwer für mich darüber zu Sprechen und zu Schreiben weil es halt ein Markel ist.

Danke schon mal für die Leute die sich diese schwere Kost antun und sich damit auseinandersetzen.

...zur Frage

Ich habe keine Lust mehr zu leben. Was kann ich tun? Wer kann mir helfen?

Hi
Ich bin die Kathy und ich habe keine Lust mehr zu Leben und ich weis nicht was ich machen soll ich denn nur tun kann mir da jemand vielleicht helfen?

...zur Frage

Jede Nacht neue Bisse – bin hilflos

Hallo zusammen,

bin gerade leider am verzweifeln, vielleicht könnt ihr mir ja helfen:

Am 07.06. waren wir Abends draußen. Der nächste Tag brachte eine unschöne Überraschung mit sich: Über 60 Bisse (die nach ca. einer Woche verheilt waren). Manche nah zusammen (nicht direkt, so ca. zwei, drei CM voneinander entfernt) und auch viele "Einzelgänger". Die Dinger juckten wie verrückt, aber es kamen erstmal keine neuen hinzu.

Dann nach drei Tagen ging der Spuk weiter: Jede Nacht zwei bis vier neue Bisse. Entweder einzeln oder auch mal zwei beisammen. Das Seltsame ist: Die neuen Bisse sind nicht so nachhaltig wie die alten, sprich, verflüchtigen sich schneller.

Folgende Foltergenossen kamen in den Sinn: Flöhe, Bettwanzen, Grasmilben.

Allerdings ist es ja bei bei Grasmilben eher unwahrscheinlich, dass zwei Wochen nach der ersten Attacke immer noch Bisse auftauchen. Und auch bei den anderen Kandidaten wäre es seltsam:

  • Ich bin Ende Mai, also zwei Wochen vor der ersten Attacke in eine renovierte Wohnung gezogen, die vorher für 1 1/2 Jahre LEER stand. Im Haus wohnen noch drei weitere Parteien, bei allen sind keine Schädlinge bekannt.
  • Es gibt KEINE Tiere im Haus und ich hatte auch keinen Kontakt zu welchen. 97% der Möbel sind neu und der Rest wurde aus der alten Wohnung übernommen (wo es auch keinen Befall gab).
  • Die Wohnung liegt nicht an einer Wiese.
  • Es gibt keinerlei Anzeichen für Wanzen, also kein Kot, keine Häutungsreste, kein Geruch – dies wurde auch von einem Schädlingsbekämpfer vor Ort festgestellt.
  • Ich habe sogar mein Bett mit doppelseitigen Klebeband umrundet, um etwaige Eindringlinge zu ertappen, aber nada – Das Band sieht immer noch jungfräulich aus.
  • Ich selbst war seit über einem Jahr NICHT im Urlaub, habe auch sonst bei keinen fremden Leuten übernachtet und bei meiner Familie / Freunden gibt es auch keinen Befall.
  • Meine Eltern, die recht oft in der Wohnung waren, zeigen keine Anzeichen eines Befalls auf.
  • Ich war auch schon bei einer Hautärztin und einem Hausarzt – beide konnten mir nur sagen, dass es Bisse, keine Stiche sind und nicht die Krätze.

Ich bin nun ratlos. Wirklich. Jede Nacht kommt was neues Juckendes dazu und ich verliere langsam die Nerven. Habt ihr eine Vorstellung, was es sein kann?

Freue mich wirklich über Antworten und Ratschläge!

Liebe Grüße

...zur Frage

Wieso ist mir jeden morgen und Abend übel??

Hallo,

ich hab schon seit Wochen morgendliche Übelkeit. Egal ob vor dem Essen oder nach dem Essen. Zu dem wird mir immer schlecht wenn ich an Essen denke oder ich an jemanden denke wenn das Essen vor mir steht. Ich war beim Arzt.. Ich hatte das damals auch und der Arzt bzw die Ärzte hatten mir gesagt, dass mein Blinddarm nicht in Ordnung waere. Ich war damals 3-4 x im Krankenhaus und immer wieder nach ein paar Tagen war die Übelkeit weg. Als ich das letzte mal wegen der Übelkeit da war und meinen morgendlichen Bauchschmerzen, hatten Sie mir endlich den Blinddarm rausgenommen. Doch seit ein paar Wochen geht das wieder damit los, das mir schlecht ist und ich Bauchschmerzen habe aber mir kein Arzt sagen kann was ich habe.

Ich habe schon in einigen Foren nachgeschaut doch habe nichts interessantes gefunden außer das wenn man Probleme hat, man Übelkeit und Bauchschmerzen haben kann.

Nun ich denke sehr oft unbewusst über den Tot nach und muss immer weinen. Selbst nachts liege ich mit meinem Freund im Bett, alles gut doch dann kullern mir die Tränen runter. Dazu kommt dann auch noch morgens und abends bzw vorm essen die Übelkeit. Am liebsten würde ich morgens schon garnicht mehr aufwachen weil ich abends weiß wie es mir morgens geht..Kann mir da irgendwer helfen.. ich halte das echt nicht mehr lange aus und mich den ganzen Tag mit Tabletten voll pumpen soll ja bekanntlich auch nicht helfen.

LG

...zur Frage

Entzündungswert 66(Blinddarmentzündung)

Meine Freundin sitzt im Zug von Hamburg nach München und hat gerade von ihrer Ärztin per Telefon gesagt bekommen, dass der Verdacht auf Blinddarmentzündung sich scheinbar bestätigt und der Entzündungswert im Blut von anfänglich 5,5 auf 66 gestiegen ist. Sie rät direkt ins Krankenhaus zu gehen und ihn entfernen zu lassen. Sollte sie nun direkt den Zug verlassen oder die noch 5 Stunden dauernde Fahrt fortsetzten um in Ihrer Heimatstadt ins Krankenhaus zu gehen? Kann mir jemand helfen? Danke

...zur Frage

Wie kann ich aufhören mit dem Kratzen ?

Bei anderen ist es so dass sie sie durch stress kratzen müssen. Bei mir ist es allerdings so das ich mich immer wieder kratze und nicht durch stress entsteht. Ich war nartürlich schon beim Arzt, aber der sagte das wäre eine schlechte Angewohnheit. Das denke ich aber nicht mehr. Kann mir jemand helfen und sagen wie ich das verhindern könnte ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?