Was kann der Arzt gegen Migräne tun?

5 Antworten

hallo atreju

ich hatte über Jahre auch eine heftige Migräneallerdings Krankheitsbedingt...das heisst aber nicht das du jetzt krank bist...Migräne haben viele Menschen...

ich würde mal zum Arzt gehen weil die medikamente die er dir verschreiben kann oder wird, die sind definitiv besser als die freiverkäuflichen Tabletten...

dann musst du allerdings auf die nebenwirkungen achten z.b. arbeiten an Maschinen...Autofahren ect...

alles gute

Bevor man spezielle Migräneschmerzmittel (Triptane) einnimmt, sollte erst die Diagnose "Migräne" von einem Neurologen gestellt worden sein. Triptane helfen nicht gegen andere Kopfschmerzarten und würden dem Körper dann nur schaden.

Während Schmerzmedikamente überall im Körper wirken, binden die Triptane im wesentlichen gezielt und selektiv an den Schaltstellen (5-HT1B und 1D-Rezeptoren), die an genau den Stellen des Gehirns lokalisiert sind, an denen die Krankheitsvorgänge der Migräne ablaufen. Triptane sollten nur eingesetzt werden nach einer ärztlichen Voruntersuchung einschließlich Blutdruckmessung und Elektrokardiogramm sowie individueller Beratung. Dies gilt auch und gerade für den erstmaligen Einsatz in der Notfallsituation bei schweren Migräneattacken. Sie sollten nicht eingesetzt werden, wenn ein Dauerkopfschmerz aufgrund von Medikamentenübergebrauch besteht, oder Gegenanzeigen bestehen, wie zum Beispiel ein Zustand nach Herzinfarkt, Schlaganfall, andere Gefäßerkrankungen, Bluthochdruck, Leber- oder Nierenerkrankungen.

http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/anfallsbehandlung/grundsaetzliches/

Die frei verkäuflichen Triptane sind schwächer in der Wirkung und teuer. Die verschreibungspflichtigen Triptane kann der Neurologe genau auf deine spezielle Migräneform abstimmen und du musst nur die Rezeptgebür bezahlen.

Du solltest das schon genau untersuchen lassen. Es gibt ja zig Kopfschmerzarten und man sollte klären welche Art man hat. Mit dem Arzt kann man auch herausfinden, ob es spezielle Auslöser für die Schmerzattacken gibt. Das hilft , die richtige Behandlung und das richtige Schmerzmittel zu finden. Wenn man jehrelang aud eigene Faust Schmerzmittel nimmt, kann das auf Dauer nur kontraproduktiv sein.

Magen-Darm-Beschwerden / Leberwerte

Hallo Community,

ich habe seit ca. 2 Wochen folgende Probleme :

Immer Abends bekomme ich in unregelmäßigen Abständen ( manchmal ist auch 2 Tage ruhe ) Bauchschmerzen/Blähungen und dann starken Durchfall. Wenn ich auf der Toilette war, muss ich nach 10-20 Minuten erneut, das wiederholt sich dann in etwa 4-5 mal.. Gestern NAcht musste ich um 3 Uhr aufstehen und musste dann bis 6 Uhr, 6x auf die Toilette. Dann am morgen ist es komplett weg, keine Beschwerden.. Es kommt aus den Nichts.

Auch habe ich dann BLut am Toilettenpapier ( Ich denke das kommt von der Reizungen, da oft auf Toilette ? )

Der Arzt konnte nichts feststellen ( Hat nur abgetastet ). In den Blutwerten wurden nur erhöhte Leberwerte festgestellt.

Bitte um Hilfe, es macht mich fertig !

...zur Frage

Herzstechen mit 15!!!

Hallo liebe Community,

Seit ca. einem Jahr habe ich in unregelmäßigen abständen ein Stechen in der linken Brust wo das Herz ist das tut immer ganz doll weh und ich darf mich dann erst mal 5 minuten nicht bewegen, sind das leichte Herzinfarkte? Ich habe auch mal von jemandem Gehört das das nur Stiche sein können die aus dem Rücken kommen wenn ein nerv eingeklemmt ist aber jetzt schon eine jahr?

INFOS: Ich bin 15 und wiege 108 Kg (ja ich weiß -.-) ich rauche nicht wirklich, wenn nur 3-4 mal im monat höchstens in sehr akuten Stresssituationen ich bin Weiblich.

Soll man damit zum arzt gehen oder liegt das nur am Übergewicht? Ich versuche ja auch schon abzunehmen aber das klappt irgendwie nicht

Danke schonmal für die Antworten

...zur Frage

Problem mit gebrochenem Fuß?

Hallo meine lieben. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, habe ich vor ein paar Wochen eine Frage über meinen Fuß gestellt. Wie es sich herausstellt ist er gebrochen und ich bin 4 Wochen mit einem gebrochenen Fuß gelaufen. Der genaue Befund ist: 3 große und 1 kleines Knochenmarksödem, eine Fraktur vom Fernsenbein, aus dem ein 12 x 4 x 7 mm großes Stück rausgebrochen ist, und alles ist voller Blut. Nun kommen wir zu der eigentlichen Frage: Und zwar ist es normal das mein Fuß, nach dem stilllegen durch einen Vacoped Schuh, mehr weh tut und steif wird? Ich dachte das Ruhe helfen würde die Schmerzen zu lindern, aber das Gegenteil ist der Fall. Außerdem schläft der Fuß in unregelmäßigen Abständen ein und beginnt dann zu pochen. Was kann ich dagegen tun und sollte ich mit meinem Arzt darüber sprechen? LG

...zur Frage

Zu welchem Arzt geht man bei Migräne?

Gibt es da einen speziellen Arzt für? Oder geht man einfach zum Hautarzt?

...zur Frage

Welcher Facharzt ist für Rezeptausstellung Fusspflege bei Diabetes TYP 2 zuständig ?

Seit Jahren erhalte ich, Diabetiker TYP2 medikamentenpflichtig/ kein Insuin von meinem Hausarzt in regelmässigen Abständen Rezepte für Podologische Fusspflege. Nun geht mein Arzt in den Ruhestand. Trotz podol. Therapiebericht, der eindeutig aussagt, das ich wegwn meinem Diabetes, die Behandlung benötige(Starke Druckstellen,Verhornungen, Tendenz zum Nageleinwachsen, konnte mir meine Krankenkasse nicht weiterhelfen, mein Diabetologe will nicht,meint ich solle das selber machen, der Orthophäde benennt den Diabetolgen und umgekehrt. Wer auf der Streckebleibt ist der Patient, da ich weiss, wie weh mir meine Füsse tun, wenn sie nicht fachmännisch behandelt werden,bekomme ich das Grauen. Die Krankenkasse sagt, sie wären bereit bei Bedarf weiterhin meine Fusspflege zu übernehmen,doch der jeweilige Arzt hätte das Entscheidungsrecht,ob er das Rezept ausstellen möcht oder will???? Wie verhalte ich mich weiter, es ist wirklich wichtig für mich.

...zur Frage

Auf bestimmte Lebensmittel besser verzichten?

Hallo! Meine Blutwerte sind zur Zeit nicht sonderlich prickelnd, mein Hausarzt meint aber, dass die nicht behandlungsbedürftig sind (auch wenn ein anderer Arzt vor 2 Monaten was anderes behauptet hat). Es besteht eine Anämie, der Verdacht geht zum Eisenmangel. Mein Arzt verordnet aber kein Eisenpräparat.

Ich möchte nun selber was dagegen tun. Eisenpräparate möchte ich auf eigene Faust ohne Verordnung vom Arzt nicht so gerne einnehmen, da ich zum einen so ein Präparat letztes Jahr schonmal hatte (da hatte ich übrigens ähnliche Blutwerte) und das überhaupt nicht vertragen habe. Mir war nur schlecht und ich hatte heftige Magen-Darm-Probleme.

Zum anderen muss ich auch andere Medikamente einnehmen und da bin ich dann unsicher, was sich mit welchem vielleicht nicht so gut verträgt. Deshalb halt ungerne ohne Absprache mit dem Arzt.

Bleiben ja noch die Lebensmittel. Ich habe mir schon Listen aus dem Netz ausgedruckt, welche Lebensmittel viel Eisen enthalten und was man da so am besten Essen sollte. Aber gibt es auch Lebensmittel, die man meiden sollte? Die sozusagen das Eisen dem Körper entziehen (ich habe das z.B. von Kaffee gelesen)? Habt ihr da vielleicht Tipps, was ich in der nächsten Zeit eher meiden sollte? Danke und viele Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?