Was kann der Arzt anhand eines Ruhe EKGs für Krankheiten erkennen?

4 Antworten

Herzrhythmusstörungen, Tachycardie, Bradycardie, Herzinfarkt

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Hallo,

man kann Herzrhythmusstörungen erkennen, zu langsame (Bradykardie) oder zu schnelle (Tachykardie) Herzfrequenz, Vorhofflimmern oder einen Herzinfarkt (sind dafür keine Anzeichen zu erkennen kann man ihn dennoch nicht ausschließen, dafür wären - bei entsprechender Symptomatik - noch weitere Untersuchungen notwendig). Des Weiteren kann man auch einen Rechts- oder Linksschenkelblock erkennen, was ebenfalls mit einer gestörten Reizweiterleitung zu tun hat. Manchmal sprechen die Symptome eine andere Sprache als das EKG, sodass weitere Untersuchungen angebracht sind, wenn das EKG unauffällig ist, aber der Pat. trotzdem Beschwerden hat, z. B. Druck auf der Brust bei Belastung oder wenn er Rhythmusstörungen speziell bei Anstrengung erlebt.

Ein EKG zeichnet also den Weg der Reizweiterleitung im Bereich des Herzens auf. Möchte man wissen, ob der Herzmuskel sich vernünftig kontrahiert oder z. B. die Herzklappen geschädigt sind, so wäre hier die Untersuchung mittels Herzultraschall (auch Herzecho) angebracht. Die Herzkranzgefäße wiederum untersucht man mittels Koronarangiographie. LG

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ganz schlicht und einfach: Herzkrankheiten. Die kann er damit erkennen und ausschließen, denn er untersucht mit einem EKG ja nur das Herz.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Herzkrankheiten können erkannt werden. Einige Geräte geben den Verdacht ggf. von Herzinfarkten bekannt.

Was möchtest Du wissen?