Was kann das sein? Beckenschmerz und unregelmäßige Blutungen

3 Antworten

Hast du vielleicht die Pille abgesetzt oder damit angefangen? Ich hatte nämlich auch ständig zwischenblutungen.

Das ist auf jeden Fall ein Grund den Gyn zu konsultieren. Lieber einmal beizeiten nachschauen lassen als irgend eine Entzündung herumzuschleppen.

Hallo Georgiana!

Bei sooo lange bestehenden Beschwerden und Zwischenblutungen solltest Du das unbedingt mal beim Gynäkologen abklären lassen. Das ist alles andere als normal. Oft reichen schon einige Tabletten aus, die die Blutungen stoppen, oder es muss manchmal auch eine Ausschabung gemacht werden, damit die Unregelmäßigkeiten aufhören. Aber das ist dann auch keine große Sache und wird oft auch ambulant gemacht, so dass Du abends schon wieder zu Hause bist. Von allein renkt sich das alles leider nach so langer Zeit sicher nicht mehr ein!

Alles Gute wünscht walesca

Was kann das sein? Wirklich Reste Jungfernhäutchen?

Hallo, ich bin etwas verängstig und möchte mir mehrere Meinungen einholen. Ich war heute beim Gynäkologen, aber ich kann nicht glauben das seine Diagnose wirklich die richtige ist. Es geht darum, dass mir vor ca. zwei Wochen durch brennen und Schmerzen aufgefallen ist, dass sich in meinem Schambereich alles angeschwollen hat, sowohl meine kleinen Schamlippen als auch der Scheideneingang und in der Scheide. Ich fuhr also ins Krankenhaus, weil ich Angst hatte, es wäre etwas schlimmes. Meiner Meinung nach war der Arzt dort sehr unkompetet, er entschied sich nach einem Abstrich, es sei wahrscheinlich ein Pilz und gab mir eine Salbe zur 6-tages-Anwendung. Nach den sechs Tagen wurde das Brennen zwar ein bisschen weniger, aber die Schmerzen und das unangenehme Gefühl und die Geschwülste blieben. Es ist wirklich so seit ca 2 Wochen, dass der Scheideneingang irgendwie blockiert ist, ein Geschwulst, das das Eindringen unangenehm und schwer macht. Innerhalb sind dann auch einige größere und kleinere "Hubbel", die so vorher nicht dort waren und meiner Meinung nach sogar das Tasten unangenehm und schwer machen. Spaß mit meinem Partner zu haben, fällt mir auch schwerer, da alleine das Eindringen mit den Fingern schon nach kurzer Zeit schmerzt. Irgendwie habe ich auch das Gefühl meine Harn- und Darmwege sind dadurch irgendwie verändert/beeinträchtig. Vielleicht ist es auch nur ein Zufallen... Naja jedenfalls war ich nun heute bei meinem Frauenarzt, weil ich doch Angst hatte/habe. Er untersuchte mich, tastete ab und meinte ziemlich schnell, das wären wohl Reste der Jungfernhaut. Jetzt frage ich mich aber, kann das wirklich sein??? Wie geht das, ich habe bereits seit über 9 Jahren relativ regelmäßig Geschlechtsverkehr und nie etwas in der Richtung bemerkt. Vor allem machen mir eben diese "Hubbel" innerhalb sorgen. Ist das normal? Was kann das sein? Mein Frauenarzt verschrieb mir nun eine Salbe, mit der ich den Bereich massieren soll, damit die Überempfindlichkeit weg geht. Ich bleibe jedoch weiterhin skeptisch. Ich hoffe sehr ihr könnt mir helfen oder habt Tipps oder selbst so etwas schon mal gehabt!! Vielen herzlichen Dank vorab!!

...zur Frage

Ganglion am Handrücken - Karpaltunnelsyndrom?

Hallo Zusammen

Vor etwa einem halben Jahr war ich aufgrund eines kleinen Ganglions am linken Handrücken beim Arzt. Da ich auch kribeln und taubes gefühl in der Hand und Finger hatte, ging die ärztin davon aus, das das Ganglion auf einen der grossen Handnerven drückte. (Weis nicht mehr auf welchen). Sie gab mir eine Schiene, die ich tagen sollte. Das galnglion ging nicht weg, aber die schmerzen, so wie das Kribbeln liess nach. Die einzigen beschwerden die ich ab dann hatte und das ganze halbe jahr immer vorhanden waren, war ein Knacken im Handgelenk wen Gewicht drauf kam (Liegestützenüposition). Das Knacken tat immer höllisch weh. Seit 2-3 Tagen kanckt es nicht mehr. Dafür bin ich in den lezten 2 Nächten aufgewcht aufgrund einer "Eingeschlafenen" hand. Und heute kribbelt meine hand die ganze zeit ganz leicht. Das Handgeleck auf der Beugeseite fühlt sich komisch an, schmerz leicht und das kribeln zieht sich weiter in unterarm und Oberarm. Im internet hab ich aufgrund der Aussage meiner ärztin von einem halben Jahr nachgeschaut welcher Nerv es sein könnte. Und stiess dabei auf das karpaltunnelsyndrom. So wie ich das sehe würden meine Symtome passen (Muss natürlich nicht, das wird nur der Arzt sagen können). und es steht auch, dass das karpaltunnelsyndrom aufgrund von einem Ganglion entstehen kann. In einem Form jedoch hab ich gelesen das ein Ganglion auf dem Handgelenkrücken nicht für das karpaltunnelsyndrom verantwortlich sein kann. Das befindet sich ja auf der Beugeseite, also nicht beim Ganglion.... Stimmt das? Liegt im dem Falle die ursache für das Kribeln in meiner Hand bei einer anderen Ursache? Oder könnte es doch das ganglion sein? Das ganglion war schon immer sehr klein, fast nihct sichtbar, tat aber höllisch weh...

Der Grund warum ich denke das das Ganglion mit dem Kribbeln zu tun hat, ist weil das Knacken mit dem Ganglion anfing, und jetzt mit dem Kribbeln plötzlich verschwand...

Bervor ich einen Termin beim Arzt mache, möchte ich noch 2-3 Tage abwarten. Um zu schauen ib das Kribbeln bestehen bleibt.

Freundliche Grüsse

...zur Frage

PCO-Syndrom Fehldiagnose?

Guten Tag, Ich (23) habe lt. meinen Gyn PCO-Syndrom. Das äußerte sich nach Absetzen der Pille vor ca. 2 Jahren (nahm sie seit meinem 16 Lebensjahr. Anfangs auf Grund starker Akne) durch das Ausbleiben meiner Periode. Nach ca. einem Jahr Abwarten bekam ich eben diese Diagnose von einem Privatarzt. Meine Periode wurde dann durch ein Hormonpräparat ausgelöst. Innerhalb des letzten Jahres habe ich ca. 15-20kg zugenommen, da ich wieder anfing relativ normal zu essen. Ich nahm seit ich 14 bin selten mehr als 500 kcal täglich zu mir. ( Ich wog bei einer Größe von 170cm 45kg) Seit einem halben Jahr habe ich meine Periode nun ganz normal wieder. Mein Gyn sagt das liegt am zunehmen. Davor sagte er mir aber das zunehmen schlecht wäre und die Symptome verstärken würde. Ich spüre außerdem meinen Zyklus zum ersten Mal in meinem Leben (schmerzende Brüste ein paar Tage vor der Periode; gummiartiger weißlich-durchsichtiger Ausfluss beim 'Eisprung der nicht klebt, manchmal flüssig, manchmal fest) Nun zu meinen Fragen: 1)Bedeutet dieser Ausfluss, dass ich wieder fruchtbar bin? 2)Ist das überhaupt PCO, oder hatte ich vl einfach zu viele Androgene durch das fehlende Östrogen, durch den niedrigen Körperfettanteil? 3)Was außer der Pille kann mir bei meiner unreinen Haut helfen? (Ich leide zur Zeit wieder sehr darunter. Besonders stark ist es im Kiefer und Mund-Bereich)

Muss noch hinzufügen, dass ich mich noch immer sehr gesund ernähre: Viel gemüse, Obst, Fisch, hin und wieder Fleisch. Hülsenfrüchte Nüsse... keine Fertiggerichte oder Süßigkeiten. Kein Weizen oder Zucker. Selten Vollkorn- und Milchprodukte. Habe auch schon Unmengen an Cremes, Hygienartikel und Kosmetikbehandlungen probiert. Antibiotikabehandlung von Hautärztin. Hat alles nur kurz bis garnicht geholfen Neben normalen Pickeln habe ich auf sowie hinter den Ohren auch Verkapselungen (Eiter) die ich durch aufstechen auch nicht wegbekomme. Manche habe ich schon seit 2 Jahren!!!

Vielen Dank schon im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?