was kann das noch für eine Krankheit sein außer GBS

1 Antwort

heidelore60, es tut mir leid für Dich, daß Du im Krankenhaus so "abgefertigt" wurdest. Wer ist denn Dein behandelnder Arzt? Der Hausarzt? Ein Neurologe?? Was sagt der denn dazu?

Was es noch sein könnte, und ob es psychosomatisch ist, kann ich Dir nicht sagen. Ich rate Dir daher, zu dem Arzt zu gehen, der die Diagnose GBS gestellt hat, und ihn danach zu fragen. Wenn es nun nicht mehr GBS ist, muß er Dir sagen können, welche neurologische Störung (oder Erkrankung) es sonst sein könnte. Selbst wenn feststünde, daß es bei Dir psychosomatisch ist, dürfte man Dich nicht so "abschieben". Da ist immer noch die Möglichkeit einer Psychotherapie.

Ich wünsche Dir, daß Dir bald geholfen werden kann. Alles Gute!

Schau doch bitte auch einmal auf www.gbs-forum.de. Vielleicht kannst Du dort Hilfe finden.

0

Untergewicht durch Psyche?

Hallo,

ich bin 18 Jahre alt und habe eine Posttraumatische Belastungsstörung, Panikattacken und (im Moment wieder einmal) eine schwere depressive Episode.

Ich gehe seit 2015 zur Therapie und hab auch ein echt gutes Verhältnis zu meiner Thera. Im September 2017 war ich sehr sehr depressiv und hab eigentlich kein Sinn mehr in meinem leben gesehen. Da ich seit ca. einem Jahr alleine wohne und mich um mich selbst kümmern muss, hat das als erstes darunter gelitten. Mein Körper war nur noch ein Gegenstand für mich, der zu funktionieren hatte. Zu der Zeit hatte ich meinen 450€ Job (12h), Schule (ca. 32h) und Feuerwehr Grundausbildung (über 15h). Ich habe mich von Instant gerichten (5-Min Terrinen) und Erdnüssen ernährt, ca. 5h geschlafen und einmal in der Woche gab's einen Leberkäsweck bei der Feuerwehr. So hab ich in 3 Wochen, dank der zusätzlichen körperlichen Anstrengung, ca 7 Kilo an Gewicht verloren und wog noch 50kg bei 165cm.

Das war grad noch ok, ist mir auch erst aufgefallen, als man mir sagte ich hätte abgenommen. War mir in dem Moment eher egal, ich fand es eher noch gut, denn es war etwas dass mir sinn gegeben hat. Abnehmen. Meinen Körper langsam und kontrolliert zu Grunde gehen lassen. Etwas das mir kontrolle gab. Mein aussehen war mir egal. Die Zahl auf der Waage zählte. So fing es an, dass ich es bewusst tat, ich nahm immer wieder etwas zu, dann wieder etwas ab. An meinem 18 (1. Dezember) hab ich extra noch wenig gegessen und gehungert, sodass sich die Zahl ja nicht ändert.

Im Oktober davor bin ich mit meinem Freund zusammen gekommen, was mich dazu brachte mein Handeln zu überdenken und da es mir in der Zwischenzeit durch Antidepressiva und meiner Therapeutin besser ging, entschied ich mich: Ich nehme zu, ist doch unnötig was ich hier mache. Gesagt, getan. Über Weihnachten nahm ich zu und wog dann wieder 52kg, ideal in meinen Augen.

Dabei blieb es jedoch nicht, nach Silvester (obwohl ich dank versch. Feiern und Besuch mehr gegessen hatte), wog ich wiedr 49kg. Seitdem ging es teilweise runter bis auf 46kg dann wieder 50kg dann wieder 47,4kg etc.

Dabei esse ich meiner Meinung nach nicht weniger, als ich brauch (bis auf Tage an denen es mir ganz dreckig geht, da bekomm ich nicht viel runter)

Wichtig ist auch: Ich habe keine Schilddrüßenüberfunktion o.ä. mein Blut wurde mehrmals getestet, da ist nichts. Wäre ja ok, wenn es mir dabei gut ginge, aber mir fehlt soviel Energie... Habt ihr eine Idee woran das liegt? Kann das rein durch meine Psyche kommen? So als würde mein Körper aufgeben? Weil ich tu es bald auch, wenn sich nicht wenigstens dieses Problem lösen lässt.

LG

Line112

...zur Frage

Schilddrüse TSH-Wert von 0,12 i.O. - OP ja oder nein?

Bei mir hat man vor 1,5 Jahren eine Schilddrüsenentzündung festgestellt. Diese wurde erfolgreich mit Diclac behandelt. Meine Schilddrüse ist vergrößert auf 33 ml und links habe ich einen heißen Knoten von 2,9 x 3,5 cm. Ich nehme seit 1 Jahr Thyroxin 50 und die Schilddrüse hat sich auf 27 ml verkleinert; der Knoten hat sich nicht verändert. Trotzdem riet man mir jetzt zu einer OP, aber ich könnte auch noch 1 Jahr weiter die 50er Thyoxin nehmen und dann nochmal gucken. Aber wird so ein heißer Knoten kleiner - vor allem, weil ich auf Jod wegen der damaligen Entzündung verzichen soll? Die meiste Zeit geht es mir gut, aber zwischendurch bin ich auch mal unruhig, höre mein Herz sehr laut schlagen und hatte auch schon leichte Angstattacken. Nun meine eigentliche Frage. Mein TSH liegt bei 0,12. Ist das nicht viel zu niedrig und könnten meine Symptome vom diesem niedrigen Wert kommen? T3 und T4 liegen im Normalbereich. Mein Arzt sagte, dass wäre so okay, denn damit wäre die Schilddrüse ruhig gestellt und meine Symtome könnten daher eigentlich nicht von der Schiddrüse kommen. Ich weiß wirklich nicht, ob OP ja oder nein.

...zur Frage

Glassplitter im Bauch

Hallo,

ich bin sehr verzweifelt. Meine Freundin hat extreme Bauchschmerzen und das seit vier Jahren, aber irgendwie will ihr kein Arzt richtig weiterhelfen. Sie hat das Gefühl, dass sie einen kleinen Glassplitter in ihrem Bauch hat, der sie an einer ganz bestimmten Stelle am Unterbauch extrem sticht. Als das angefangen hat, war die Stelle noch woanders, knapp überm Bauchnabel, dann merkte sie irgendwann, wie der Splitter oder was auch immer es sein kann, im Bauch nach unten gewandert ist und seitdem sticht es sie am Unterbauch. Sie war schon bei einem Internisten, aber alles, was der gemacht hat, war eine Sonographie, auf der allerdings nichts zu sehen war. Danach wurde sie vom Internisten nach Hause geschickt.

Was für Möglichkeiten gibt es noch? Was könnte das sein? Es gibt doch mit Sicherheit noch tausend andere Krankheiten im Bauch, oder nicht? Wie könnte man die erkennen? Irgendwas muss man doch machen können! Sie macht bald eine Bauchendoskopie, aber ich habe Angst, dass da auch nichts rauskommt und sie einfach auf die Psychosomatik-Schiene abgestempelt wird. Ich habe das Gefühl, dass die Schmerzen dafür einfach zu stark sind.

Was könnte man noch machen, wenn sie auf eine internistische Intensivstation kommt? Es kann sich doch kein Arzt einfach damit zufriedengeben, ich verstehe das nicht?!

Ich bin für jede Antwort sehr dankbar.

...zur Frage

Können vorgebrühte Rostbratwürste Bandwürmer beinhalten ?

Hallöchen an Alle,

Habe mir vor knapp 4-5 Tagen ein Gericht mit Vorgebrühten Rostbratwürsten gemacht. Da ich schon was in der Pfanne hatte und die Würstchen (kleingeschnitten) erst danach mit hinzugefügt habe, sind diese nicht alle richtig angebraten worden. (manche nur von einer seite aus aber waren dennoch heiß)

Ungefähr 2 Tagen lang hatte ich ab und zu Bauchschmerzen gehabt. Heute hatte ich sehr wenig Blut im Stuhlgang und obwohl ich vor knapp 2 Stunden ganz normal gegessen habe, knurrt mir mein Magen jetzt wie bekloppt, das mir schon leicht übel davon ist.

Da stelle ich mir jetzt schon die Frage, ob ich mich durch das nicht richtige anbraten der Würstchen mit nen Bandwurm oder ähnlichen infiziert haben könnte :(

Weiß jemand zufällig ob man sich dadurch auch mit Würmern anstecken kann ?

...zur Frage

Kann sich eine Haemoride selbstständig zurückbilden

Wegen einiger Symptome, habe ich den Verdacht, Haemoriden, bzw. eine Haemoride zu haben.

Es gibt ja scheinbar einiges an Mitteln dagegen, auch operativer Natur.

ISt es denn auch möglich, dass sich eine Haemoride eigenständig zurückbildet, oder ist in jedem Fall eine Behandlung nötig?

...zur Frage

Was tun bei Augenmigräne Symptome?

Hey, ich leide unter Augenmigräne Symptome. Das heißt ich habe Sehstörungen auf beiden Augen und dazu heftigste Kopfschmerzen. Hat hier jemand eine ähnliche Symptomatik und kann mir sagen was dagegen helfen kann? Auch Antworten von denen, die keine Augenmigräne haben sind willkommen! Bin dankbar über jede Idee und Anregung, weil in Migränezeiten leide ich heftigst!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?