Was ist Rheuma?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei Rheuma unterscheidet man degenerative und entzündliche rheumatische Erkrankungen. Die häufigste entzündliche Form ist die rheumatoide Arthritis. Das Immunsystem, die körpereigene Abwehr, greift fälschlicherweise die eigenen Gelenke und verschiedene Gewebe an und zerstört sie. Frauen sind von Rheuma häufiger betroffen als Männer. Die für eine rheumatoide Arthritis typischen Symptome sind:

nächtliche und morgendliche Gelenkschmerzen

Morgensteifigkeit der Gelenke von mehr als 15 Minuten

die Gelenke schwellen an, typischerweise in den Fingergrund- und den Fingermittelgelenken

allgemeines Krankheitsgefühl mit Müdigkeit und Erschöpfung

Obwohl auch gutartige Verläufe vorkommen, schreitet die rheumatoide Arthritis meist allmählich fort. Gelenkzerstörungen sind fast immer nach einigen Jahren im Röntgenbild zu sehen.

Eine Heilung der rheumatoiden Arthritis ist bislang nicht möglich. Ziele der Therapie sind daher, die Schmerzen und Entzündungen zu lindern, die Gelenkbeweglichkeit zu erhalten und Gelenkdeformierungen zu verhindern. Die wichtigste Maßnahme besteht in einer sinnvollen Bewegung. Eine Schonung oder eventuell sogar Ruhigstellung der betroffenen Gelenke zur Schmerzstillung hilft dagegen nur kurzfristig.

Auszug aus:

http://www.onmeda.de/krankheiten/rheumatoide_arthritis.html

Der Begriff Rheuma kommt aus dem griechischen und heißt so was wie fließen. Fließende ziehende Schmerzen sind beim Rheuma ein Symptom. Rheuma kann fast im ganzen Körper auftreten, am häufigsten aber Gelenke und Muskeln. Es gibt ca. 400 Krankheiten die unter den rheumatischen Formenkreis fallen. Von daher kann man nicht genau beschreiben was Rheuma ist!

wenn ärzteschaften und wissenschaftler festgelegt haben, das es mehr als 400 rheumaerkrankungen gibt ---

  1. was bitte sind denn die URSACHEN für diese symptome?
0

Ab wann spricht man bei Alkohol von Sucht?

Hey, ich habe mal eine vielleicht komische Frage, aber es gibt etwas, was mich schon sehr lange beschäftigt. Ich habe das Gefühl, dass der Alkoholkonsum meines Ex- Freundes nicht mehr angemessen ist und er vielleicht in eine Sucht abrutschen könnte. Zunächst hat er immer nur an den Wochenenden getrunken. Meist Freitag-Samstag so vier Bier jeden Abend, dazu kommen immer noch so eine halbe Flasche Wodka mit Bull dazu. Nun trinkt er auch häufig unter der Woche Bier und fängt schon am Donnerstag an richtig Party zu machen...eigentlich ist er dann immer betrunken, denn ein halber Rauch ist für ihn ja rausgeschmissenes Geld... Da wir noch befreundet sind und er mir immer noch viel bedeuted mache ich mir schon nen Kopf darüber, ob er vielleicht süchtig sein könnte... Ab wann kann man den sagen, dass wirklich auch eine Sucht besteht? Und wie kann ich vorgehen um ihm zu helfen?

...zur Frage

Welche Beschneidungsmethoden gibt es ?

Servus zusammen, mein Sohn ist nun im Alter angekommen wo es in unserer Religion üblich ist eine Beschneidung zu machen. Wir sind noch in der Phase wo wir uns darüber informieren wollen, um auf Nummer sicher zu gehen :)

Wir haben mal auch im Netz geschaut welche Methoden es da gibt, aber stießen nur auf verwirrtes Zeug :/

Habt ihr vielleicht eine Ahnung ? Wisst ihr welche Beschneidungsmethoden es gibt ?

Ratschläge nehmen wir gerne an !

...zur Frage

Wie heißt die Störung wenn man mit Kindern unnötig zum Arzt rennt?

Also ich habe einmal von einer psychischen Störung gehört, bei der es darum geht, dass Eltern, meist Mütter, mit ihren Kindern ständig zum Arzt gehen, nicht weil das Kind wirklich krank ist, sondern weil sie die Aufmerksamkeit genießen. Ich hoffe jemand von euch weiß was ich meine. Ich würde mich gerne weiter darüber informieren, aber ich weiß eben nicht unter welchem Namen ich suchen muss, kann mir jemand weiter helfen? Und wisst ihr vielleicht auch, welche Auswirkungen das auf das Kind hat? Ich war nämlich selbst, so weit ich mich erinnere, in meiner Kindheit sehr oft beim Arzt, aber man hat irgendwie nie etwas gefunden. Und meine Tante ließ kürzlich so eine Bemerkung fallen, als ich sagte dass ich psychische Probleme habe, irgendwie habe es meiner Mutter immer gefallen wenn ich krank war, weil sie dann etwas erzählen konnte und Aufmerksamkeit erhielt. Daher interessiert mich das Thema sehr.

...zur Frage

Gesichtszuckungen, zitternde Hände und erweiterte Pupillen?!

Liebe Community,

Ich habe vor wenigen Wochen einen Mann kennengelernt der mir sehr gefällt und auch er hat Interesse an mir. Allerdings hat er starke Gesichtszuckungen, also ich weiß leider nicht wie ich das sonst nennen soll, seine Lider, sein Mundbereich, sein gesamtes Gesicht zuckt unkontrolliert bei ihm, meist wenn er es nicht bewegt, also entspannt. Auch seine Hände zittern meist leicht und bisher hatte er auch immer sehr große Pupillen. Ich kenne ihn noch nicht lange genug um ihn zu fragen woher das kommt und ich würde es auch auf jeden Fall akzeptieren in einer Beziehung oder Freundschaft. Aber natürlich frage ich mich schon woher das kommen kann, denn ich habe keine Ahnung ob das eher mit einer Krankheit (vielleicht sogar einer schlimmeren?) zu tun hat oder mit Drogen etc. Deswegen wollte ich hier einfach mal fragen, vielleicht kennt sich hier ja jemand ein bisschen aus mit diesen Merkmalen und hat ne Idee, denn wenn es was schlimmeres ist...möchte ich da vorher auf jeden Fall ganz gerne drauf gefasst sein um dann auch angemessen darauf zu reagieren falls er irgendwann mal mit mir darüber spricht. Also nochmal diese Zuckungen sind nicht das was jeder von uns mal hat, wo das Augenlid mal flattert oder so, diese Zuckungen sind stärker und fast immer da, außer wenn er redet. Freue mich über jede Idee! LG

...zur Frage

Welcher Sport eignet sich bei Rheuma?

Wird bei Rheuma ein spezieller Sport empfohlen?

...zur Frage

Morgens steife Hände, besorgniserregend?

Habe morgens steife Finger, muss man sofort an Rheuma oder sowas denken? Oder hat man das mit dem Alter schonmal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?