Was ist nur mit mir los - Verschiedenste Symptome - Herz?

3 Antworten

Nunja, es hört sich nach einem psychosomatischen Problem an. 

Aber die angegebenen Monate lassen in Sachen Allergie aufhorchen. Hast Du bisher nie irgend etwas mit Allergien zu tun gehabt? Manche Allergien stellen sich erst im Laufe des Lebens ein, vielleicht ist ein Test in dieser Richtung angesagt.

Eine weitere Möglichkeit ist die Schilddrüse. Man glaubt ja garnicht, für wie viele ges. Probleme die Schilddrüse verantwortlich sein kann, sollte auch mal vom Doc. angedacht werden. LG

Hi Raupe,

In der Regel kann man den Ärzten beruhigt glauben schenken, insbesondere weil ja bei dir mehrere Ärzte sagten: Alles gut, ihr Herz ist Gesund. Zwar hat es von einem Kardiologen mehr Gewicht aber die Hausärzte selber können soetwas auch ganz gut beurteilen.

Es wurde ja bei dir eigentlich die komplette Parlette abgedeckt von den Sachen, die vertretbar waren durchgeführt zu werden.

EKG´s, Belastung EKG, Ultraschall .. Alles in bester Ordnung.

Herzstolpern / Gefühl von Aussetzern sind etwas normales, das haben sooooooviele Menschen. In den wenigsten Fällen ist es bedrohlich.

Dass du geplagt von Angst bist und es bei Ablenkung besser funktioniert läßt einem vermuten dass es sich um eine Angststörung handelt.
Bei mir ist es z.b so dass ich eine Herzerkrankung habe, aber ich hab dennoch keine Angst vor Herzinfarkten oder Schlaganfällen oder so. Wenn mir das ständig im Kopf rumgeistern würde hätte ich ja gar keine Zeit mehr für die Schönen dinge im Leben :-)

Alles im Allen gilt folgendes:

Es wurden bei den Untersuchungen weder etwas gefunden, noch wurde irgendwann Herzprobleme aufgezeichnet.

Geh also ruhig davon aus das dein Herz absolut Gesund ist, sprech deine Vermutung das es mit der Psyche zusammenhängt ruhig beim Hausarzt an.

Alles Gute

ich versuche mich ja immer zu beruhigen und mir zu sagen das ist alles nichts schlimmes und alles nur Psyche. Aber es fällt mir echt schwer.

Zwar weiß ich, dass mein Herz gründlich gecheckt wurde, dann denke ich aber was wenn was übersehen wurde? Verengungen von Gefäßen werden im Belastungs-EKG ja z.B. nur zu 50% erkannt.

Dann denke ich aber wenn ich schon zuhause in Ruhe Beschwerden habe müsste ich beim Belastungs-EKG doch viel mehr Beschwerden gehabt haben.

Mich wundert und verunsichert halt, dass alle Beschwerden wie beklemmung, Druck, Schmerzen etc. immer links sind. Manchmal wenn ich so auf die Gefühle achte denke ich es fühlt sich an als wär da garkeine rechte sondern nur eine linke Seite.

Da ich aber auch oft mit Verspannungen, gerade im Nackenbereich zu tun habe und auch hier und da mal ein Knacken im Rücken und Brustkorb habe denke ich kann das auch gut daher kommen. Aber so sehr ich mir das aus einrede, die Angst dass es das Herz ist bleibt.

Aber mal eine allgemeine Frage. Wenn es das Herz wäre, z.B. verengte Gefäße o.Ä. müssten die Schmerzen dann nicht bei Bewegung / Anstrengung mehr sein als in Ruhe? Kalt duschen bzw. Wechselduschen sollte dann doch auch zu Problemen führen oder?

Herz - EKG

So ein 'zwei Minuten' (?) EKG - ist das überhaupt aussagekräftig?

Schmerzen in der Brust, das Gefühl mein Herz schlägt nicht gleichmäßig, Schwäche ...usw.

Muss ich zum Kardiologen?

...zur Frage

Dauerschwindel seit einem Jahrzehnt - psychisch bedingt? Behandlungsmöglichkeiten?

Eine gute bekannte hatte vor etlichen Jahren mal einen Kreislaufzusammenbruch. Ich glaube ihr Blutdruck war zu niedrig. Ich bestellte den Hausarzt, der ihr 2 Spritzen verabreichte. Wir wissen bis heute nicht, was es war, aber wohl irgendetwas stabilisierendes.

Seitdem leidet sie unter Dauerschwindel, der Boden kommt manchmal auf sie zu und an manchen Tagen könnte man, wenn man sie aufmerksam beobachtet, denken, sie sei betrunken, erkennt man am Gang.

Sie war bei etlichen Ärzten unter anderem HNO und Neurologe. Es ist keine somatische Ursache feststellbar bzw. kann nicht gefunden werden. Die Ärzte neigen dann dazu, es in die Schublade "psychisch Bedingt" einzuordnen.

Kann sowas sein? Ich kann mir vorstellen, dass Leute psychotische Episoden haben aber irgendwie nicht, dass jemand sich mehr als ein Jahrzehnt lang Schwindel "einbildet".

Klar wird hier keiner Diagnostizieren können, aber habt ihr Ideen, was das alles sein könnte? Wahrscheinlich zu viel um es hier aufzuzählen, so kompliziert, wie der Körper ist...

Was könnte damals passiert sein? Vielleicht eine durch die Spritzen verursachte hypertensive Krise, bei der das Gehirn Schaden genommen hat? (Überdosis?)

Und wenn es "psychisch Bedingt" ist, gibt es einen Namen bzw. eine Behandlungsmethode dafür? Macht es Sinn, einmalig ein sofort wirksames Neuroleptikum einzunehmen, um herauszufinden ob bzw. auszuschließen, dass es "psychotisch" ist?

Kann man Schwindel einem bestimmten Neurotransmitter/Rezeptortypen zuordnen, um möglicherweise in Frage kommende Neuroleptika einzugrenzen? Oder ist das mit den Neuroleptika eine komplette Schnapsidee? Bitte nicht den erhobenen Finger "keine Selbstversuche", das wird selbstverständlich mit dem Doc abgeklärt. Wollte nur vorher sicher gehen, dass ich keine Frage stelle, auf die er mir den Vogel zeigt. Hier gibt es doch sicher Leute, die sich etwas auskennen?!

Die Person nimmt übrigens keine Arzneimittel zu sich und trinkt selten Alkohol in gemäßigten Mengen.

...zur Frage

Ich hab das gefühl als ob mein Herzstolpert?

Seit anfang der Woche quäle ich mich immer so mit kleinen Herzstolpern zu Hause abends.Wenn ich arbeite ist alles ok hab kein Herzstolpern aber wenn ich zu Hause und müde bin hab ich ein Gefühl als ob mein Herz stolpert. Jetzt spüre ich etwas in der Brust etwas was ich nicht verstehe und denke nach einen Krankenwagen anzurufen zurzeit sah mein Blutdruck und Puls nicht wirklich gut aus den vor 5 min war er auf 136 75 und Puls 105. Aber wenn ich langsam mich entspanne ging er auf 137 70 86 runter. Ich denke mir gerade jetzt vieles ein ich bin auch leicht erkältet aber geht vorbei und ich hab mir Dystologes zu mir genommen. Ich bin mir mit der Gefahr nicht sicher ob ich den Arzt anrufe oder nicht? Mir geht es halt psychisch schlecht aber körperlich das weiß ich eben nicht.

Kann mir da jemand einen schnellen rat geben?

...zur Frage

herzstolpern, tod?

Hallo :) erstmal zu mir.. bin weiblich, 21 jahre alt, normal gewicht, nicht raucher, kein alkohol.

Ich habe seit 1 jahr herzstolpern. War vor c.a 8 monaten das erste mal beim kardiologe ( Ultraschall + langzeit ekg ) war beides in Ordnung. Damals hatte ich es ab und zu ( so alle 2-3 tage ). Mittlerweile hab ich es jeden Tag mehrmals ..auch mal mehr mal weniger aber es ist Aufjedenfall jeden tag da.

Wenn ich liege hab ich es nicht so oft. Meistens hab ich es wenn ich den Haushalt mache also wenn ich meine arme hin und her bewege. Auch nach dem essen und beim sitzen hab ich es.

Ich spüre dann ein Herzschlag besonders stark. Wenn ich mit der hand fühle , spür ich wie ein schlag aussetzt und der schlag danach sich so stark anfühlt.

Ab und zu hab ich zudem auch noch ein kloss Gefühl im brust/herz berreich , dadurch kommt das herzstolpern öfters. ( damit mein ich nicht dieses psychisch ausgelöste Globus Gefühl )

Psychisch geht es mir gut , ich schätze mein leben , hab eine gutes Verhältnis zu meiner Familie und bin in einer Glücklichen Beziehung.

Am Anfang hatte ich oft angst da ich dachte ich hab eine Herzkrankheit , mein herz bleibt stehen , ich muss sterben u.s.w Da ich aber beim kardiologe war und da alles in Ordnung war hat es mir zum teil meine Angst genommen.

Auch mit dem thema tod habe ich mich daraufhin sehr beschäftigt . Ich hatte einfach zum einen bedenken falls doch irgendwas mit meinem herz sein sollte zum anderen hatte ich vor dem tod selber angst. Mittlerweile denke ich das jeder sterben muss und wenn ich sterbe dann war das nunmal meine zeit dafür , viel wichtiger ist das ich den Menschen die ich liebe das immer zeige und sie schätze , dann hab ich nichts zu bereuen.
Auserdem glaube ich an gott was mir kraft gibt . Da ich glaube das ich in den Himmel komm und nach dem tod kanns nur noch schöner als jetzt werden.

Ich habe diesen Freitag ein Termin beim kardiologe und bin gespannt ob wieder alles in Ordnung ist.

Meine fragen sind ; wem geht es ähnlich ? Wer hat auch probleme mit dem herz? Wer hat sich intensiv mit dem tod beschäftigt ?

Es interessiert mich sehr , es gibt mir zusätzlich kraft zu hören das es anderen auch so geht und ich damit nicht allein bin.

...zur Frage

Währen Langzeit-EKG keine Beschwerden?

Guten Morgen.

Ich habe folgendes Problem: Ich habe seit monaten ständig Probleme mit Herzstolpern, schnell aus der Puste, ständig Herzklopfen und das Gefühl das Herz schlägt "komisch". Herzstolpern kenne ich seit Jahren und es ist normal nicht so häufig. Im Moment gibt es Phasen wo ich es nicht wie sonst habe - 1-2x Stolpern und gut - im Moment habe ich vorallem nach Treppensteigen auch mal über mehrere Sekunden das Stolpern hintereinander, aber unangenehmer und beänstigender wie früher.

Nachdem ich im April lange krank war fing das an. Dann war ich im Krankenhaus wo EKG, Ultraschall, Bel.EKG und LZ-EKG in Ordnung waren aber auch da häufige Extrasystolen zu sehen.

Jetzt hatte ich nochmal einen Termin beim Kardiologen. Auch da alles unauffällig. LZ-EKG hatte ich gestern/heute.

Ich habe extra während des EKGs viele Dinge gemacht wo es in letzter Zeit viel Stolpert (viel bewegt, Treppensteigen, Hausarbeit usw.) Ich hatte den ganzen Tag über einmal ein leicht spürbares Stolpern.

Nun zu meiner Frage: Ich leide an einer Angststörung. Dass die Psyche in diesem Fall eine große Rolle spielt ist keine Frage. Dass die Symptome durch Stress/Angst/Psyche ausgelöst werden können auch. Aber angenommen es wird alles nur von der Psyche verursacht, dann sind die Extraschläge/Herzklopfen usw. ja nicht eingebildet. Können diese dann trotzdem gefährlicher Natur sein?

Also ich meine so, dass man zwar sagen kann sie sind psychisch bedingt, aber es ist nicht gut, dass sie nicht aufgezeichnet wurden da man jetzt vielleicht eine gefährliche HRS übersehen hat? Dass eben die psyche sie zwar auslöst aber sie doch eine gefährliche Form haben.

Mich stören glaube ich die Symptome ansich nicht so sehr, ich habe nur wahnsinnige Angst davor, dass es mal nicht aufhlört. Dass aus einem Herzstolpern ein anhaltendes Herzstolpern wird, vielleicht eine andere Rythmusstörung die auch gefährlich wird. Mit ab und an ein Stolpern kann ich leben, aber mich macht die Angst vor schlimmerem Wahnsinnig. Inbesondere halt, dass es mal länger anhält (kam schon vor, dass es über 15-20min anhielt sobald ich mich bewegt habe und im sitzen aufhörte). Auch nächtliche Tachykardien hatte ich vor zig Jahren 2x, diese Vorstellung ist auch der Horror.

Würde mich über Antworten freuen. Vielleicht schaffe ich es ja dann endlich mal wieder aus meiner "Angststarre" heraus und mal wieder zum Sport..........

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?