Was ist nur los mit mir? Seltsame Grippe?

4 Antworten

Hallo, an Deiner Stelle würde ich mich noch mal gründlich abhören lassen und es muss evtl. ein Röntenbild der Lunge gemacht werden. Je nachdem, welches Antibiotikum Du eingenommen hast, sollte es zwar auch gegen Lungenentzündung helfen, aber da musst Du mal auf dem Beipackzettel schauen. Viele Antibiotika haben als Nebenwirkung, auch da müsstest Du aufmerksam den Beipackzettel lesen, Symptome wie Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Sollte das so sein, musst Du auf alle Fälle nochmals zum Arzt, damit Dir ggf. ein anders verordnet wird. Ferner wäre es evtl. sinnvoll, einen Schleimlöser einzunehmen. Von Inhalieren rate ich Dir erstmal ab - zuerst sollte man wissen, ob wirklich eine bakterielle Lungenentzündung vorliegt. Dann ist Inhalieren kontraproduktiv. Alles Gute. Gerda P.S. Mit Deiner Monatsblutung hat das nichts zu tun.Die Verschiebung der Blutung könnte aber auch eine der Nebenwirkungen sein.

Hallo!

Grippale Infekte und auch die echte Influenza Grippe werden beide durch Viren hervorgerufen und wenn du Antibiotika genommen hast, ist es nicht nur wirkungslos, sondern wirkt kontraproduktiv. Ein AB schädigt das Immunsytsem und genau das brauchst du, damit die Erreger abgewehrt werden können.

Du solltest dich vitalstoffreich ernähren, Obst, Gemüse( Sanddorn, Granatäpfel, Accai Beere z.B.) und sehr viel trinken( Salbeitee ist ideal).

Wenn du Husten hast, kannst du dir in der Drogerie einen Hustensaft besorgen, der wirkt schleimlösend und reizlindernd. Ruhe dich aus, wenn es gar nicht besser wird, würde ich zu einem ganzheitlich praktizierenden Arzt oder Heilpraktiker gehen.

Baldige Besserung!

hallo hasentrulla!

Da Du ja offensichtlich Asthmatikerin bist und die Antibiotika wohl nicht recht geholfen haben, solltest du unbedingt noch einmal zum Arzt/Lungenfacharzt gehen. Da könnte doch mehr dahinterstecken als nur eine Grippe!! Auch gibt es speziell für Lungeninfekte besonders geeignete ABs!! Evtl. ist es auch notwendig, ein Cortison-Präparat (z.B. Decortin) zusätzlich zu nehmen. Das wird bei Asthmatikern fast immer empfohlen, um die Lunge auch zu schützen. Aber sprich das bitte mit Deinem Arzt ab. Noch ein Tipp: frag Deinen Arzt mal nach einer "Asthma-Schulung". Dort lernt man, wie man mit solchen Situationen am besten umgehen sollte!! Sehr empfehlenswert!!

Baldige Besserung wünscht walesca

Nuvaring für nur einen Tag eingesetzt, danach Abbruchblutung möglich?

Hallo zusammen,

ich habe Aufgrund übler Periodenschmerzen den Nuvaring für Kurzzeittherapie von meinem FA verschrieben bekommen. Jetzt ist es allerdings so, dass ich den vor Jahren schon mal als Verhütungsmittel hatte und ihn ganz und gar nicht vertragen habe. Habe mich aber überreden lassen, doch nochmal auf Verdacht, dass er helfen könnte, ihn gegen die Schmerzen anzuwenden. Also habe ich ihn mir dann Dienstag letzte Woche nach meiner Periode eingesetzt. Nach allerdings nur einem Tag bekam ich schon wieder die ersten Pickel, die sich damals über längere Zeit zu einer bösartigen Akne entwickelt hatten, welche auch nur ein Anzeichen von vielen der Unverträglichkeit waren. Ich hab also gar nicht menr lange überlegt und den Ring nach 1 Tag wieder entfernt.

Jetzt bekam ich gestern, also Sonntag, eine starke sehr dunkle Blutung, die Blutung ist viel stärker als meine normale Periode und fühlt sich schmerzenstechnisch auch ganz anders an. Kann das sein, dass ich wegen nur einem Tag so eine heftige Blutung bekommen kann? Und warum ist die so dunkel, müsste sie nicht so hell wie die Mestruationsblutung sein?

Ich muss auch dazu sagen, ich kämpfe schon immer mit Regelschmerzen aber seit ca. 8 Monaten mit unerträglich starken Regelschmerzen. Anfangs nur zu Beginn der Periode, nun schon eine Woche vor der Periode und auch noch um die Zeit des Eisprungs... ohne Schmerzmittel komm ich mit diesen Schmerzen gar nicht mehr zurecht. Arbeiten wäre ein Ding der Unmöglichkeit. Ich war jetzt seit Juni 3 mal beim FA, bei 2 verschiedenen auch noch und jedes mal konnte nichts festgestellt werden. Symptome waren unter den genannten Schmerzen auch Schmerzen beim GF, sehr kurze und leichte aber schmerzhafte Mens-Blutungen, andauerne Abgeschlagenheit und Müdigkeit, Magenschmerzen, ständig das Gefühl einen Infekt zu haben... Habe zusätzlich mal noch meine Schildrüse beim Spezialisten checken lassen und den Hausarzt gelöchert... Nichts kam dabei raus.

Jetzt meine Frage, ist diese Art Abbruchblutung normal und möglich? Oder ist vielleicht doch irgendwas anderes bei mir faul. Ich trau mich langsam gar nimmer zu den Ärzten zu gehen. Zudem hab ich mittlerweile das Gefühl sie nehmen mich igendwie nicht ernst.

Fakt ist, irgendwas stimmt mit mir nicht, ich kenn mich so nicht und dieser Schmerzmittelkonsum kann definitiv kein Dauerzustand sein und die Schmerzen mitsamt den unterschiedlichen Blutungen bilde ich mir wahrlich nicht ein. Ich bin langsam echt verzweifelt!

Ach so muss auch noch sagen, ich bin 35 Jahre alt, habe einen Sohn und kenne meinen Körper, Aufgrund meiner aktuellen Verhütungsmethode NFP, die ich schon seit 7 Jahren anwende, eigentlich sehr sehr gut. Aber was in letzter Zeit mit mir passiert, ist mir wirklich neu und macht mir langsam Kopfzerbrechen. Irgendwelche Schwankungen, die durch Stress oder Infekte enstehen, pendeln sich immer wieder ein, aber dieser Zustand hört gar nicht mehr auf, im Gegenteil er wird immer schimmer.

Kennt das jemand?

...zur Frage

Wegen Übelkeit H2-Atemtest abgebrochen

Hallo allerseits,

Bin zum ersten Male in diese Site gestossen und möchte hier über mein Problem erkundigen. Wie bereits meine Frage hindeutet, hatte ich heute einen H2-Atemtest Termin. Ich weiss nicht op man diesen Test so nennt, wo man in ein Gerät hinein- und herauspusten soll. Ich hoffe Ihr wisst was ich meine.

Schon der Anfang des Testes war schwer für mich, ich musste tief einatmen danach für 6 sekundenlang stark auspusten. Das habe ich aber mit vielen Versuchen hinbekommen. Danach musste ich normal weiteratmen, bekam plötzlich aber beim Einatmen und Ausatmen einen üblen Brechreiz. Ich habe versuch dagegen zu kämpfen, doch ohne Erfolg und der Arzt hat den Test abgebrochen, weils mir eben nicht gut ging.

Ist diese Reaktion normal? ( habe den Artz gefragt er kann sich dass nicht erklären)

Einige Informationen über mich :

Ich bin männlich, 18 und kämpfe schon zwei Jahre lang gegen Brechreiz/Rückfluss von Magensäuren und starken Husten. Habe sehr oft einen starken Hustenreiz. Ich hatte schon eine Magenspiegelung. Das Ergebnis war ein entzündeter Magen. Hatte auch Helicobacteria oder wie die Magen/Darm Infektion heisst.

Falls ihr mehr über Informationen über mich braucht sag ruhig bescheid. Ich hoffe ihr seit nicht so streng mit meinem Deutsch. Deutsch ist nicht so meine Stärke. Ihr könnt gerne meine Grammatik verbessern wenn ihr wollt und falls das hier auf einem falschen Thread gepostet wurde, bitte entschuldigt diese Unannehmlichkeit.

...zur Frage

Bewegungsunfähig urch Schmerzen an Hüfte und Rücken !!!

Hi liebe User.! Gestern Abend war noch alles i.O. plötzlich - nach dem Abendessen - wurde mir komisch; Symptome: Müdigkeit, zittern, von den Rippen und Brustkorb kam ein Schmerz, danach erging es mir, als würde ich die Tage kriegen (mein ganzer Unterleib schmerzte dumpf), ich atmete schwer und dachte, ich müsse mich übergeben, zu guter Letzt begann meine Hüfte zu Schmerzen. Und zwar so, dass ich nicht mehr gehen konnte. Ich zog mich dann kurz auf die Toilette zurück- die Periode bekam ich nicht. Danach duschte ich kurz und legte mich mit einer Wärmflasche am Rücken (Beckenbereich) auf den Bauch schlafen. Heute morgen erwachte ich immer noch mit starken Schmerzen, welche sich in den Oberschenkel und bis und mit Brustblatt ausgebreitet hatten. Ich kann mich nur mit Schmerzen drehen und wenden; gehen ist ein Tabu. Noch dazu brummt der Kopf und ich habe Husten-.-" es befindet sich bereits die 3. Wärmflasche auf meinem Rücken. Mittlerweile fällt mir auch das atmen schwer; immer wenn ich ausatme, schmerzt es in der Hüfte. Nun liege ich bereits mehr als 14h im Bett und kann mich nicht normal rühren... das Telefon um den Arzt zu rufen befindet sich nicht in meiner Nähe (bin mit dem Laptop online). Was soll ich tun???! Bin in Panik.! Glg Shaolin

...zur Frage

Erbrechen nach jeder Mahlzeit - Gewichtsverlust dadurch schon lebensbedrohlich

Hallo,

meine Mutter (78 Jahre) ist nun seit 3 Wochen im Krankenhaus. Der Grund der Einlieferung ist eine Herzschwäche und eine kleine Wasserbildung im Bauch. Nach einer Woche Behandlung war kein Wasser mehr feststellbar. Doch etwa zur gleichen Zeit bekam sie das Problem dass sie nach einigen Schritten gehen plötzlich hingefallen ist. Bis dato konnte die Ursache dafür nicht gefunden werden. Doch schlimmer ist aber das sie seit ca. 2 Wochen nur mäßigen Appetit hat und das Essen kurz darauf gleich wieder erbricht. Auch hier kommt das Krankenhaus nicht weiter, nun ist sie mittlerweile schon so abgemagert das es schon lebendsbedrochlich wird. lt. Ihrer Beschreibung läuft das so ab - Sie setzt sich zum Essen auf, isst etwas und legt sich wieder hin, kurz darauf muss sie Erbrechen. lt. KH, sind die Blutwerte OK, der Blutdruck OK, Kopf und Bauch MR OK, Bauchultraschall OK - kurz gesagt sie finden nichts.

Vieleicht hat jemand eine Idee was das sein könnte bzw. hat schon von einem ählichen Fall gehört - Danke in voraus!

...zur Frage

Schwanger oder ausgeschlossen?

Hallo ich weiß Ferndiagnose ist so eine Sache aber ich möchte jetzt einfach mal mein Problem schildern. Ich mache mir Sorgen schwanger zu sein. Von vorne: Ich hatte am 13.05.17 Gv. Meine Periode kommt üblicherweise immer am 26. oder 27. des Monats. Meine letzte Periode war also am 27.04. 5 Tage nach dem Gv bekam ich dann eine Blutung, die aber viel zu früh kam (am 18.05) und irgendwie auch anders war. Sie hatte zwar die normale Farbe und Gewebestückchen waren auch enthalten aber sie kam mir kürzer und schwächer vor. Die nächsten Monate bekam ich ebenfalls eine Blutung aber sehr unterschiedlich und wieder schwächer und kürzer. Diese Blutungen waren am 12.06 und am 06.07. Kann dies auch etwas anderes als die Periode gewesen sein? Habe schon viel gehört dass auch während der Schwangerschaft Blutungen auftreten können..aber dann nicht jeden Monat oder?

In dieser Zeit habe ich dann auch einige Schwangerschafsurintests gemacht. Doch wie sicher sind die? Den letzten habe ich circa 6/7 Wochen nach dem gefährlichen Gv gemacht. Dann hätte er ja positiv sein sollen oder? Die Tests waren aber negativ. Jedoch habe ich einige Anzeichen die mich immer noch verunsichern. Meine Brustwarzen kommen mir dunkler vor vor allem wenn sie ,,hart'' sind und sie jucken ab und zu..ich habe außerdem ziemlich Blähungen und oft ein Ziehen im Unterleib. Mein Bauch kommt mir auch irgendwie aufgebläht vor und auch größer und runder.

Na ja letzte Woche bin ich dann zum Frauenarzt gegangen. Jedoch ist meiner in Urlaub und ich ging zur Vertretung zu einer anderen Ärztin. Bei ihr kam es mir dann vor als wollte sie mich schnell wieder loswerden und ich fühlte mich nicht ernstgenommen. Sie hat dann einen vaginalen Ultraschall gemacht. Aber eins hat mich sehr gewundert. Sie hat den Ultraschallstab nicht in die Scheide eingeführt sondern nur oberflächllich am Scheideneingang geschallt. Bei dem normalen Ultraschall wird der Stab ja komplett eingeführt. Während der Behandlung hat sie fast gar nicht mit mir gesprochen und mich nur zu meinem Hausarzt weitergeschickt um meinen Darm untersuchen zu lassen. Hätte sie aufgrund des nur oberflächlichen Us eine Schwangerschaft übersehen können? Oder kann man eine Schwangerschaft auch sehen wenn der Ultraschallstab nur ein bischem eingeführt wurde? Ich war danach fast noch unsicherer als zuvor. Jetzt gerade habe ich auch wieder Unterleibschmerzen. Übel ist mir jedoch nicht

...zur Frage

Wieso habe ich eine Regelblutung seit 2 Wochen trotz Pilleneinahme?

Hallo com. Ich hätte eine Frage.

Zum Thema Pille. Ich nehme die Pille Bella hexal jetzt seit 2-Einhalb Monaten. Meine Frauenärztin hat mir geraten ich solle die Pille 3 Monate durchnehmen. Das ging auch den ersten Monat gut.

Am Ende des zweiten Monats bekam ich allerdings starke Unterleib schmerzen, darauf folgten zwischenblutungen. Aber ich hatte gelesen das dass normal sein soll. Also hab ich mit dem dritten Blister angefangen. Allerdings hörten die Blutungen nicht auf und meine Periode setzte einfach ein.

Jetzt habe ich meine Periode seit über 9 Tagen gleichstark. Plus die 5 Tage Zwischenblutungen davor. Und sie scheinen nicht aufzuhören. Hab jetzt vor 3 Tagen mitten im Blister eine Pause eingelegt und hoffe das es sich wieder normalisiert.

Die FA meines Vertrauens ist leider immoment im Urlaub. Und ich war es davor auch, so war es schwierig Kontakt aufzunehmen.

Habe ich richtig gehandelt mit der Pause? Oder hätte ich es weiter nehmen sollen? Sollte ich mir sorgen machen oder kann das Vorkommen? Kann ich noch eine Woche warten bis die FA wieder da ist oder sollte ich zur Vertretung gehen?

Sorry für Die lange Nachricht, aber ich bin etwas verunsichert.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?