Was ist mit meinem Darm los?

 - (Ernährung, Darm)  - (Ernährung, Darm)  - (Ernährung, Darm)  - (Ernährung, Darm)  - (Ernährung, Darm)

8 Antworten

Es wäre unter anderem auch wichtig zu wissen ob du dich zum einem einseitig ernährst und zum anderen ob du irgendwelche Medikamente zu dir nimmst.

Es könnte nämlich sein dass deine Darmflora aus dem Gleichgewicht gekommen ist und dadurch diese Symptome entstanden sind.

Du solltest unbedingt sicherstellen dass du eine gesunde Darmflora hast. Mehr Informationen dazu findest du hier: https://www.arzneimittelfakten.de/darmflora-aufbauen/

Hallo Jessiiica....

grundsätzlich sind die Untersuchungen, die gemacht wurden, gut und sinnvoll. Zum Einen schulmedizinisch die organische Untersuchung mittels Ultraschall und die Stuhluntersuchung bezüglich Zusammensetzung der einzelnen Nahrungsbestandteile und auch die Tests auf Allergien, bzw. Unverträglichkeiten.

Ich muss noch erwähnen, dass ich nicht glaube, dass du die "vergrößerten Darmschlingen" verspürst, sondern eher die im Darm enthaltene Nahrung wird es sein, die dich drückt. Du hast ja auch gesagt, dass die Nahrung teilweise unverdaut oder wenig verdaut ausgeschieden wird, somit liegt das alles mehr oder weniger lange in deinem Darm rum.... in gröberer Form und nicht breiig, wohl gemerkt.

Gut ist, dass der Arzt beim Ultraschall des Abdomens nichts gravierendes entdecken konnte.

Danach hast du, wenn ich es richtig verstanden habe, zu dem anderen Arzt gewechselt.

Prinzipiell ist es super, dass jemand diese Allergie-, bzw. Unverträglichkeitstestung mit dir gemacht hat, zu der komme ich gleich nochmal.

Aber hat denn keiner der beiden Ärzte mal dein Blutbild oder andere Laborparameter das Blut betreffend, weiterführend kontrolliert? Z. B. Untersuchung der Leber- und Nierenwerte, Blutzucker, Immunglobuline, Entzündungswerte, usw

Das sollte unbedingt noch gemacht werden, falls nicht doch schon geschehen.

So, nun nochmal zu den Allergie-, bzw. Unverträglichkeitstestungen.

Du hast geschrieben, dass du eine Weglassdiät machst und diese ganzen Probiotika für den Darm nimmst (Symbioflor etc.)... das sind gute Präparate, aber nur sinnvoll, wenn man auch vorher mal die Zusammensetzung der Darmflora kontrolliert hat (d. h., wieviel Bakterien von welchen Stämmen sind im Darm angesiedelt, sind Pilzüberbesiedlungen vorhanden etc). Soweit ersichtlich, ist das aber bei dir nicht untersucht worden. Da einfach pauschal irgendwas zu geben erscheint mit etwas zu simpel.... Dann zu der Weglassdiät... die ist meiner Meinung nach in deinem Fall eher unsinnig. Du solltest eher eine Rotationsdiät machen, d.h., dass jedes Allergen einzeln über 1 -2 Wochen weggelassen wird, komplett!. Sollte dann keine Besserung eingetreten sein, wird das nächste Allergen weggelassen. Somit musst du nicht auf komplett "alles" über Monate verzichten. Da findest du im Internet auch etliche Seiten dazu...

Zum Schluss noch etwas zu der Gewichtsabnahme: 3 Kilo können viel oder wenig sein. Bei 180 cm Körpergröße und 90 Kilo Gewicht sind 3 Kilo in 3 Monaten nicht viel. Aber bei 158 cm und 48 Kilo sind 3 Kilo eine Menge. Das muss man immer in der Relation sehen. Hoffe, ich konnte dir helfen. LG.....

Falls du noch Fragen hast kannst du dich jederzeit gerne über PN melden.....

Eine Vergrößerung des Bauches könnte auf eine Darmentzündung oder eine Pilzerkrankung hinweisen. Wurde schon mal eine Damspiegelung gemacht? Heilpraktiker bringen gar nichts und kosten viel. Suche lieber nach einem guten Arzt! Da werden auch die Kosten für die Behandlung übernommen. Geh aber am besten zu einem Spezialisten!

Hast Du möglicherweise eine gynäkologische Erkrankung (da der Unterbauch vergrößert ist)?

Nimmst Du irgendwelche Medikamente wie Kortison oder die Pille? Hast Du in der letzten Zeit Antibiotikum eingenommen?

Bitte keine Pauschalisierung von Heilpraktikern oder Ärzten. Beide Berufsgruppen kann man nicht über einen Kamm scheren , und ich finde, wir alle sollten enger zusammenarbeiten. LG

1
@MutterNatur

Heilpraktiker machen eine Ausbildung, die sehr kurz ist. Das reicht nicht und ist überhaupt nicht zu vergleichen mit einem Medizinstudium. Wenn man nichts hat, dann kann man gerne zum Heilpraktiker, denn alles, was man dort bekommt, wirkt nicht über den Placebo-Effekt hinaus. Wenn man aber etwas hat, das behandlungswürdig ist, dann sollte man seine Lebenszeit nicht in die unerfahrenen Hände eines Heilpraktikers geben. Ich finde es teilweise sehr unverantwortlich, was manche mit Naturheilkunde „heilen“ wollen.

2
@JenniFr

Du hast anscheinend keine Ahnung, aber ich bringe dich gerne auf den neuesten Stand... Im Schnitt dauert die Ausbildung der HP 6 Semester. Das ist die Hälfte von dem der Ärzte. Und kein HP, der eine vernünftige Ausbildung gemacht hat, maßt sich an, den selben Wissensstand zu haben, den ein Arzt hat. Ich bin selbst HP und arbeite mit einer Vielzahl von Ärzten zusammen, die offen sind für neues und meine Meinung sehr schätzen, genauso, wie ich deren Meinung schätze . Das Grundprinzip ist total simpel: Wer heilt, hat recht.... egal von welcher Fraktion.... LG

1
@MutterNatur

Ich finde es ziemlich anmaßend von Dir, dass Du behauptest ich habe keine Ahnung! Damit ist die Diskussion beendet, denn ich begebe mich nicht auf dieses Niveau.

1
@JenniFr

Akzeptiere ich so und wünsche dir noch einen schönen Abend. LG

1

Für den Darm ist der Gastroenterologe zuständig. Sehr gut sind für den Darm die Ärzte mit dem Teilbereich Proktologie. Ich will Allgemeinmediziner nicht schlecht reden, viele haben sehr gute Ahnung darin, aber ein Facharzt wäre angebrachter

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Mein Vater ist Proktologe

Bei Luft im Bauch würde ich mal Natron ausprobieren: 1/2 TL auf 1 EL Wasser, mit 1 Glas warme Wasser hinterherspülen (dann reagiert es schneller). Das mache ich immer, und es wirkt bei mir innerhalb von Minuten.

Eine Ursache von Unverträglichkeiten kann auch sein, daß Du stark kh-haltige und stark eiweißhaltige Lebensmittel zusammen ißt. Die brauchen ja unterschiedliche Verdauungssäfte,und so kannstdu etwas Ruhe hineinbringen durch Trennkost. Hülsenfrüchte weglassen, da sie beides stark enthalten.

Milch braucht der Mensch eh nicht mehr nach der Entwöhnung von Muttermilch, das kannst Du getrost alles weglassen.

Im übrigen empfehle ich Dir, natürliche Dinge zu essen, keine aus der Fabrik.

Und noch ein Spruch von Dr. M. O. Bruker: "Essen Sie nichts, wofür Werbung gemacht wird!" Stattdessen sollen wir essen wie Bauern vor 100 Jahren. Selber kochen.

Was möchtest Du wissen?