Was ist kollodiales Silber und wem hat es wirklich schon geholfen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kolloidales Silber ist eine therapeutische Verwendungsform von Silber. Es wurde bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts zur Infektionsbekämpfung eingesetzt, als wirksamere Mittel (Anitibiotika) noch nicht zur Verfügung standen, trat dann aber wegen damals zu hoher Herstellungskosten und Problemen bei der Herstellungsqualität in den Hintergrund. Synonym werden die Begriffe Silbersol und auch Silberwasser benutzt.

Lies mal den wikipedia-Artikel, ich denke, der ist ziemlich obejektiv.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kolloidales_Silber

Wie findet man einen guten Osteopathen?

Wie würdet Ihr Euch auf die Suche nach einem guten Osteopathen machen? Es ist ja doch eine ziemliche Vertrauenssache.

...zur Frage

Nattokinase und Serrapeptase bei Thrombose?

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen. Ich hätte eine Frage bezüglich Nattokinase (bei Thrombose):

  • da es sich um einen Blutverdünner handelt, ist es erforderlich die Blutgerinnung (Quick-Wert) zu kontrollieren?
  • Besteht bei de Einnahme von Nettokinase ein erhöhtes Blutungsrisiko, schließlich handelt es sich um ein Blutverdünner?
  • Gibt es irgendwelche Besonderheiten/Nebenwirkungen worauf man während der Einnahme achten sollte?

  • Wie schaut es bezüglich der Dosierung (bei Thrombose) aus? Habe da im Netz zum Teil von ziemlich hohen Dosen von bis zu 10 bis 12 Tabletten pro Tag gelesen (eine Tablette 2000FU).

Ich habe gehört, dass das Enzym Nattokinase allerdings nur in Verbindung mit Serrapeptase ein Thrombus auflösen könne?

Der Grund warum ich Frage ist der, ich hatte/habe einen Armvenenthrombose und die klassische Therapie gemacht (3 Monate Blutvierdünung, Pradaxa) die Blutverdünnung ist nun seit wenigen Tagen abgesetzt, die Vene hat sich größtenteils re-kanalisiert, es ist aber ein kleine Restthrombose im Arm verblieben und ich bin nun am Überlegen es mit Nettokinase (und Serrapeptase) zu versuchen, in der Hoffnung das sich die Restthrombose vielleicht doch noch auflöst. Was würden Sie mir raten, auch in Bezug auf die Dosierung.

Könnte man die Therapie auch in "Eigenregie" durchführen oder wäre es besser einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen? Aber ich denke da kennt sich auch nicht jeder mit aus.

Danke und würde mich freuen von Euch zu hören, bzw. wenn mir hier jemand weiterhelfen kann.

...zur Frage

Teufelskralle - welches Medikament?

Hallo an alle,

kennt sich jemand mit dem Wirkstoff aus? Und zwar möchte ich es versuchen aufgrund zunehmender rheumatischer Beschwerden. Vor allem in den Schulterblättern neu auftauchend. Und immer Ibu kann man auch nicht nehmen. Es reicht, wenn es nur ein wenig helfen würde. Hat jemand Erfahrung damit?

Und vor allem: Es gibt ja verschiedene Präparate. Ich schwanke zwischen Ratiopharm Teufelskralle (1,5-2,5:1) und Doloteffin ( 4,4-5:1). In beiden ist es der Trockenextrakt nur die Angaben sind etwas verschieden. Was geben die an und was wird vermutlich eher stärker/besser wirken?

Freue mich über Antworten, denn teuer sind ja beide, vielleicht macht es die Entscheidung dann leichter.

Vielen Dank

...zur Frage

Schweinegrippeimfung 2009 seitdem Leukozyten abnehmend

Meine Leukozyten waren vor der Schweinegrippeimpfung 2009 immer zwischen 6-7000. Seitdem wurden sie weniger, sind schon seit 2011 bei ca. 4000. Gibt es einen Zusammenhang?

...zur Frage

Natürliche Hilfe bei Kopfschmerzen?

Was kann man, man abgesehen von sämtlichen Schmerztabletten und Ruhe noch machen, um sich bei Kopfschmerzen Abhilfe zu verschaffen?

...zur Frage

Auch als Mann zur Fußpflege?

Meine Freundin nervt mich seit geraumer Zeit ich soll doch mal zur Fußpflege gehn. Wegen Hornhaut und Co. Jetzt frag ich mich, nimmt eine Fußplegerin überhaupt Männer zur Fußpflege? Ich hab ehrlich gesagt noch nie davon gehört, dass Männer zur Fußpflege gehen und find das ein wenig komisch. Was meint ihr? Und gibt es hier Männer die schon mal bei der Fußpflege waren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?