Was ist Hämochromatose?

1 Antwort

Bei der Hämochromatose kann der Körper Eisen nicht richtig verstoffwechseln, es kommt zu ablagerungen vor allem in der Leber. Dadurch kann eine Zirrhose entstehen, die leber nimmt Schaden und die Leberwerte steigen. man diagnostiziert das durch die erhöhten Eisen, aber vor allem Ferritinwerte (Eisenspeicher) Therapie ist alle paar Wochen der altertümliche Aderlass, man lässt einfach 500ml Blut ab. Gruss

Kann ich meine Leberwerte vom Hausarzt checken lassen um festzustellen ob ich Probleme mit der Galle habe?

Ich hab einen 2,5cm großen Gallenstein.

...zur Frage

Woher kommen erhöhte Leberwerte?

Mein Hausarzt meinte nach der letzten Untersuchung, ich hätte zu hohe Leberwerte. Woran liegt das? Ich trinke nicht übermäßig viel Alkohol, daran kann es nicht liegen. Was treibt diese Werte noch in die Höhe?

...zur Frage

Schadet zu viel Kaffee der Leber?

Habe hohe Leberwerte und habe gelesen, daß zur Leberreinigung kein oder nur sehr wenig Kaffee getrunken werden soll. Stimmt das?

...zur Frage

Leberwerte viel zu hoch?

Ich habe mich die letzten Tage schon so bisschen müde und antriebslos gefühlt. Deswegen war ich heute bei meinem Hausarzt und habe meine Blutwerte und alles gemessen und sie wieder bekommen.

Meine Werte folgende:

GOT +234 Soll : >50

GPT +82 Soll : >50

Bilirubin + 1.3 Soll : 0,3-1,2

Kann mir jemand helfen was das genau bedeutet?. Mein Arzt meinte ich soll das bei einem Internist überprüfen lassen, doch mein Termin dauert halt leider lange...

Ich mache mir echt Sorgen weil ich will keine Leberentzündung oder irgendeine Leberkrankheit haben. Was könnte man dagegen machen ? Hilft Sport zum Beispiel?

...zur Frage

Sind bei Alkoholismus andere Leberwerte erhöht als bei anderen Leberkrankheiten?

Kann man eigentlich anhand der Leberwerte beurteilen, ob jemand einen Leberschaden von Alkoholismus hat oder von etwas anderem?

...zur Frage

Ab wann sind erhöhte Leberwerte bedenklich?

Hallo zusammen!

Ich war zuletzt mal wieder im Krankenhaus. Dort wurde auch dreimal im Verlauf Blut abgenommen. Mir wurde immer gesagt, die Werte wären alle in Ordnung.

Jetzt war dem Entlassbrief eine Übersicht aller Laborwerte beigefügt. Dem konnte ich entnehmen, dass insbesondere die Leberwerte im Verlauf deutlich gestiegen sind. Bei der Aufnahme waren die noch völlig in Ordnung und sind dann sogar erst noch ein bisschen gesunken. Da davon keiner der Ärzte gesprochen hatte, gehe ich davon aus, dass die Werte noch nicht bedenklich erhöht sind. Mich würde aber interessieren, wann man reagieren müsste, bzw. worauf man achten müsste. Und wann man die Werte ggf. nochmal kontrollieren müsste.

Die Werte im einzelnen (Wert jeweils bei Aufnahme / am 3. Tag / am 5. Tag):

GOT (=AST): 32 / 20 / 45+ (angegebener Referenzwert <35 U/l)

GPT (=ALT): 34 / 21 / 61+ (angegebener Referenzwert <35 U/l)

g-GT: 41+ / 30 / 46+ (angegebener Referenzwert <40 U/l)

Ansonsten war auch die Lipase die ganze Zeit leicht erhöht (43+ / 47+ / 44+ - angegebener Referenzwert <38 U/l) und auch das g-Globulin, das nur einmal bestimmt wurde, war mit 20,8 (angegebener Referenzwert 10,3-19,6%) leicht erhöht.

Es wurde zwar während des Aufenthaltes die Medikation geändert, ich habe aber im Beipackzettel des neuen Medikaments nachgelesen, da steht bei den Nebenwirkungen nichts von der Leber. Alle anderen Medikamente sind gleich geblieben und auch die parenterale Ernährung wurde nicht verändert.

Vielleicht kann mir ja jemand von euch sagen, ab wann man von deutlich erhöhten Werten spricht, bzw. ab wann man reagieren müsste. Ich werde das natürlich nächste Woche auch noch mit meinem Hausarzt besprechen, möchte mir aber gerne vorher schon ein bisschen Hintergrundwissen aneignen.

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?