Was ist Gehirnjogging?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier ist ein Video, das dir die Grundidee des Gehirnjogging zeigen kann. Es wird eine Übung gezeigt, die ich ganz gut fand und die einfach zu machen ist. Gehirnjogging soll die grauen Zellen geschmeidig halten und Kreativität fördern. Viel Erfolg

http://www.youtube.com/watch?v=giq2UpE0I40

Hallo! Gehirnjogging bedeutet, dass du versuchst, durch verschiedene Übungen deine grauen Zellen fit zu halten, es ist ein Gedächtnistrainig (ähnlich wie das normale Jogging deinen Körper fit halten soll). Man hat wohl herausgefunden, dass ein regelmäßig trainiertes Gehirn weniger anfällig für eine Demenz ist.
Übungen gibt es da wie Sand am Meer. Du kannst z.B. ganz normale Kreuzworträtsel nehmen, aber auch Sudokus eignen sich gut dafür. Oder mach einfach mal ein paar Kopfrechenaufgaben. Geeignet sind auch Übungen, die die Merkfähigkeit, Reaktionsvermögen und Logik trainieren. Ich hatte für eine Bekannte letztens mal eine ganz interessante Seite dazu gefunden, auf der auch ganz viele verschiedene Übungen zu finden sind. Sie mal hier: http://www.ahano.de/?kom=14 .
Oder gib einfach mal "Gehirnjogging" bei Google ein, da findest du dann auch zahlreiche andere Seiten mit den verschiedensten Übungen. Viel Spaß dabei!

Kann man Kot erbrechen?

hey! Ich hab mal gehört, das man Kot erbrechen kann, und dass das anscheinend auf eine Darmkrankheit hinweißt.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass es wirklich möglich ist seinen eigenen Kot zu erbrechen?

Wisst ihr mehr darüber bescheid? Freue mich auf eure Antworten :)

Dankeschön und schönen Montag noch :)

...zur Frage

Bringen Übungen zum Gehirntraining eigentlich wirklich etwas?

Es gibt ja verschiedene Übungen fürs Gehirn, Gehirnjogging, Gehirntraining und dergleichen mehr. Bringt es eigentlich für die allgemeine Gedächtnisleistung wirklich etwas, diese Übungen zu machen? Oder wird man eher nur bei den einzelnen Übungen besser, hat aber keine allgemeinen Auswirkungen?

...zur Frage

Gedächtnisstärkung - wie?

Weil ich hier so schöne Antworten und Tipps bezüglich meiner Alters-Wehwehchen bekomme ... hier gleich die nächste Frage :-):

Ich vergesse immer häufiger Dinge - speziell Namen, da suche ich manchmal eeewig, bis mir der richtige einfällt. Ich weiß, dass das normal ist, ich habe auch keine Angst, Alzheimer zu haben (diese Symptome sind mir bekannt), aber trotzdem ärgert mich das maßlos! Ich hatte früher so ein gutes Gedächtnis ...

Jetzt würde ich gerne etwas tun, um meiner Gedächtnisfunktion auf die Sprünge zu helfen. Sicher, es gibt einige Mittelchen, die einem für das Alter empfohlen werden. Aber das alleine erscheint mir irgendwie zu wenig. Gibt es denn so etwas wie Muskeltraining für das Gedächtnis? Kleinere, alltagstaugliche Übungen, die mir meine Merkfähigkeit zumindest etwas länger erhalten? Ich denke jetzt nicht an solche aufwändigen Übungen wie bei Gehirnjogging oder wie die Bücher alle heißen. Das hält man sowieso nicht lange durch.

Nein, ich dachte eher an so Tipps, die man z.B. nebenbei, während der Hausarbeit oder dem Kochen durchführen kann. Hat da jemand Ideen?

...zur Frage

bringt Gehirnjogging wirklich was?

Es gibt ja viele Apps mit denen man Gehirnjogging machen kann. Bringt das wirklich was? Kann man sich damit im Kopf fitter halten?

...zur Frage

Wie lange dauert es bis ein gesunder Mensch unterzuckert?

Also wie viel Stunden kann man ohne Essen aushalten, bis der Blutzucker anfängt niedrig zu werden (also unter 3,9 mmol/L)? Heute hatte ich ca. 5 Stunden nach der letzten Mahlzeit (satt gegessen) eindeutige Unterzuckerungssymptome wie Zittrigkeit, Schwindel, Durst und Schwitzen. Ich habe diese Symptome schon oft bei mir wahrgenommen, habe es aber bisher immer auf meine Hashimoto-Thyreoiditis geschoben. Ärzte haben nie etwas auffälliges gefunden. Seit den letzten Monaten traten diese Symptome allerdings recht häufig auf (obwohl ich immer genug esse und auch oft zwischendurch mal was esse). Ich hatte mir dann ein Blutzuckermessgerät gekauft und immer wieder regelmäßig gemessen. Meine Nüchternwerte (12 Stunden nach dem letzten Essen) waren immer im Niedrigzuckerbereich teilweise schon hart an der Grenze zum Unterzucker. Als ich heute gemessen habe, also 5 Stunden nach dem Essen, lag der Wert bei 2,1 mmol/L. Ich mache mir gerade etwas Sorgen, ob das alles noch normal ist. Könnte es Diabetes sein? Ich weiß nicht ob es hilfreich ist mein Alter und mein Gewicht zu kennen. Deswegen gebe ich es hier vorsichtshalber mal mit an. Bin Anfang 20 und wiege 62 kg bei einer Größe von 1,63 m. Vielleicht weiß ja jemand etwas besser bescheid als ich und kann mir was dazu sagen. Vielen Dank schonmal im Voraus.

...zur Frage

Nach kurzer Zeit Joggen Magenschmerzen und Durchfall?

Hallo,

ich habe vor wenigen Wochen mit Joggen angefangen. Ich mache das, wenn, immer morgens und seit dem ersten Tag wurde ich von meinem Magen daran gehindert, länger als 10 Minuten zu laufen. Ausdauer hätte ich noch für etwas mehr. Ich bekomme zwar keine richtigen Schmerzen, aber es fühlt sich so an, als würde sich etwas im Magen zusammenbrauchen. Vielleicht leichte Magenschmerzen.

Und tatsächlich habe ich dann anschließend den Tag über mehrmals Durchfall. Ich kann es mir nicht anders erklären. Das passiert immer dann, wenn ich gelaufen bin und währenddessen das Gefühl im Magen erschien.

Woran kann das liegen? Ich gehe auch öfters über eine Stunde spazieren in einer schnellen Geschwindigkeit und da habe ich auch nie Probleme. Damals in der Schule konnte ich auch „laufen“, ohne das etwas mit dem Magen war.

Danke für Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?