Was ist eine medikamentöse Kardioversion?

2 Antworten

Bei einer medikamentösen Kardioversion, kommen um den Sinusrhythmus bei Vorhofflimmern wieder herzustellen Medikamente wie Antiaarhythmika zum Einsatz.

Es ist je nachdem welches Mittel der Kardiologe verschreibt, mehr oder weniger erfolgversprechend

Medikamente, die den Herzrhythmus stabilisieren, können einem Rückfall in das Vorhofflimmern vorbeugen. Allerdings stellt die Langzeittherapie mit Antiarrhythmika derzeit noch ein Problem dar, da diese Medikamente wiederum andere Formen von Herzrhythmusstörungen auslösen können. Daher ist erst dann, wenn nach erfolgreicher Korrektur des Herzrhythmus erneut ein Vorhofflimmern auftritt, eine prophylaktische Therapie ratsam. Als Medikamente zur Kontrolle der Herzfrequenz stehen beispielsweise Betablocker, Kalziumantagonisten und Herzglykoside zur Verfügung.

Das kann mit Amiodaron gemacht werden. Einem Antiarrythmikum. Aber der Herzschlag muss dann gut überwacht werden und im Notfall eine Reanimation eingeleitet werden! Das darf man nicht zu lax mit umgehen, sonst kann das auch mal ganz schön schief gehen!

Was möchtest Du wissen?