Was ist eine Glomerulussklerose?

0 Antworten

Verdacht auf verdrehte Niere - Angeboren? Schlimm?

Hallo,

ich komme gerade vom Urologen, da ich zum 4. mal dieses Jahr unter einer Blasenentzündung leide, die nicht richtig weggeht. Auch meine rechte Niere drückt seit einigen Tagen etwas. Der Arzt hat Ultraschall gemacht und dabei festgestellt, dass meine Niere verändert aussieht. Er vermutet, dass meine Niere verdreht ist. Ich war als kleines Kind schon mal im Kranken haus mit Verdacht auf ein Neuroblastom, dabei kam aber nur raus, dass meine Niere zu nah an meiner Leber ist. Kann es sein, dass sich die Niere im Laufe der Zeit einfach verdreht oder ist sowas immer angeboren? Wenn es nur angeboren vorkommt, müsste das bei mir schon längst festgestellt worden sein. Montag muss ich zur Blutabnahme und den Montag darauf zum Röntgen mit Kontrastmittel. Ich habe richtige Panik, dass ich etwas schlimmes habe.

Danke schon mal für alle Antworten! Nathalie (19)

...zur Frage

Wiederherstellung der Nierenfunktionsfähigkeit

Mein Sohn (18 J.) hat an der rechten Niere eine Verengung (Stenose) am Nierenausgang. Dies wurde kürzlich festgestellt, da er in dem Bereich Schmerzen hatte, deren Ursache ein Urinstau war. Bei einer Untersuchung der Nierenfunktion wurde feststellt, dass diese Niere nur noch zu 3 % funktionsfähig ist. Eine Verbesserung der NIerenfunktion inst anscheinend möglich, aber lt. den behandelnden Ärzten nicht unbedingt wahrscheinlich.

Als Möglichkeiten zur Behandlung wurde uns aufgezeigt

a) Nierenplastik (Behebung der Engstelle), falls sich die Niere wieder erholen sollte oder b) Entfernung der Niere

Momentan wird die Engstelle durch eine Schiene überbrückt, so dass keine akute Gefahr mehr vorhanden ist. Es stellt sich jedoch jetzt die Frage, wie lange es denn dauern kann, bis die Niere sich erholt. Daran hängt auch die Entscheidung, wie lange denn abgewartet werden sollte, bis die Entscheidung für oder gegen die Entfernung der Niere getroffen werden kann.

Der behandelnde Urologe meines Sohnes hat ihm erklärt, dass - wenn die Niere sich überhaupt erholt - dies in den ersten zwei Monaten nach Behebung des Nierenstaus eintreten würde. Auf der anderen Seite kenne ich einen Fall, bei dem die Erholung erst nach einem Jahr eingetreten ist.

Deshalb würde mich interessieren, wie lange denn sinnvollerweise bis zu einer Entscheidung gewartet werden kann/sollte. Außerdem würde ich gerne wissen, warum überhaupt eine Niere entfernt werden soll, wenn sie nicht mehr funktioniert.

Da die Schiene anscheinend auch nicht so problemlos ist, stellt sich die Frage, ob es nicht doch besser wäre, erst mal die Stenose zu beseitigen und dann nach ausreichender Zeit neu zu enscheiden, ob eine Entfernung der Niere wirklich notwendig ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?