Was ist ein MDS?

1 Antwort

Ein Myelodysplastisches Syndrom(MDS)ist eine Art Vorstufe einer Leukämie.Es kommt zu einer Zellvermehrung bestimmter Blutzellen,allerdings ist ein MDS normal noch keine Leukämie.Das MDS kann sich aber zu einer AML(Akute myeloische Leukämie)weiterentwickeln.Eine Heilung des MDS ist durch eine allogene Stammzellentransplantation möglich!

Leukämie villeicht?

Könnte das villeicht Leukämie oder vill. etwas anderes sein? Ich habe folgende Symptome, und die sind bei Leukämie ebenfalls

Müdigkeit/ Abgeschlagenheit Atemnot auch bei nur mäßiger körperlicher Belastung Schwindel, Nachtschweiß Knochenschmerzen Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust

Sollte ich villeicht zum Arzt gehn?

...zur Frage

Angst vor Darmkrebs (19 Jahre)

Hallo,

Ich weiß dass diese Sorge in meinen recht jungen Jahren eher unnötig sind. Dennoch weise ich einige Symptome auf, die mir doch Angst machen.

Seit ca. 3 Wochen habe ich häufig Schleim im Stuhl. Ich hatte neulich auch einige Tage Verstopfung, wo höchstens etwas Schleim austrat. Ich nahm nach irgendwann ein Abführmittel, was sich am nächsten Tag mit Durchfall bemerkbar machte. Anschließend folgten wieder 3 Tage Verstopfung (wegen dem leeren Darm, eventuell?). Dann ging es aber wieder gut, ich hatte normalen, recht hellbraunen Stuhl.

Allerdings gluckert und rumort mein Bauch öfters, ich habe 2-3 mal die Woche leichte Bauchschmerzen. Eben war ich auf der Toilette, es trat kein Stuhl aus, sondern nur etwas Schleim und zum allerersten mal sogar ganz kleine, dünne Blutfäden im Schleim. Da habe ich natürlich sofort Panik bekommen. Einen Termin in der Klinik habe ich erst in einem Monat.

Zusammengefasst: Probleme beim Stuhlgang bzw. Verstopfung und Durchfall im Wechsel, Schleim, einmal sogar Blut, Bauchschmerzen, Rumoren und Gluckern im Bauch. Das macht mir schon Angst!

Darmkrebs gab es in meiner Familie bisher nicht. Auch wurde mein Stuhlgang zweimal im Januar und Februar untersucht, es wurden nie irgendwelche Auffälligkeiten entdeckt, auch kein Blut. Ein Blutbild wurde auch zweimal gemacht, alles vollkommen normal. Bei einer Abtastung der Bauchdecke und einem Ultraschall war ebenso nichts besonderes.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich aber auch noch keinen Schleim im Stuhl. Kann sich in ca. zweiten Monat so viel verändert haben? Oder sollte ich eher an Polypen oder eine gereizte Magenschleimhaut denken? Hämorrhoiden bezwefile ich eher. Eine Gastritis wurde bei mir schon einmal festgestellt, ist aber etwas länger her.

Was sagt ihr dazu? Bitte gibt reichlich Antworten, ich habe wirklich Angst!

Liebe Grüße und Vielen Dank!

...zur Frage

Vergrösserte Milz und Lymphknoten - Leukämie?

Hallo ich bin 16. Mich quälen seit einiger Zeit starke Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Schwindel sowie Kopfschmerzen. Hinter dem Ohr habe ich so ein Knöllchen, das ich dem Arzt auch gezeigt habe. Er meinte, es könnte ein Lymphknoten sein. Soeben war ich nun im Ultraschall. Der Arzt sah, dass die Milz vergrössert war. Jetzt habe ich Angst vor einer Leukämie. Wie gross sind die Chancen dazu? Danke

...zur Frage

Warum bekommen oft auch Kinder Leukämie?

Warum haben denn so oft auch schon kleine Kinder Leukämie? Ich seh in der Klinik immer ganz viele, selbst schon Kleinkinder. Ist das Zufall?

...zur Frage

Ist Leukämie bei Kindern angeboren?

Ich habe gerade schon eine Frage zu diesem Thema gestellt, wie das bei alten Menschen ist die Leukämie bekommen. Ich hab bisher eigentlich nur von Kindern gehört die die Krankheit haben. Deshalb dachte ich auch, dass es eine Kinderkrankheit ist. Sind das dann andere Ursachen? Weiß man woher das kommt? Kann das bei Kindern angeboren sein? Und woher bekommen das dann die alten Menschen?

...zur Frage

Leukämie und notwendige Operationen

Hallo,

bei einer Operation wird der Organismus des/der Betroffenen, durch die Narkose, den Eingriff, und die anschließende Wundheilung, einem enormen Streß ausgesetzt.

Angenommen eine ca. 50jährige Person muß sich trotz bestehender Chronische Lymphozytische Leukämie CLL, einer beidseitigen Leistenbruch-Operation unterziehen.

Besteht danach die Gefahr, dass diese vielleicht langsam verlaufende CLL beschleunigt wird und schneller zur sofort behandelbaren "akuten Leukämie" wird?

Treten die unangenehmen Symptome wie Atemnot, Benommenheit, Blässe, schwer stillbare Blutungen, Fieber, häufige blaue Flecken, Neigung zu Infekten, Leistungsminderung, geschwollene Lymphknoten, Müdigkeit, Nachtschweiß, Rückenschmerzen, Schwäche und Schwindel nach so einer Operation schneller auf?

Danke für alle Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?