Was ist ein diabetisches Fussyndrom?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auf grund langfristiger Blutzuckerwerte können die Nerven geschädigt werden! Sie signalisieren normalerweise bei Druckstellen,veränderten Temperaturen oder einem drückendem Schuh mit Schmerzen ,das etwas nicht stimmt!Fehlt diese Warnung,dann spürt man z.B. nicht mehr ob der Schuh drückt oder eine Blase schmerzt.Oder das man Schwielen hat die dann auf das Gewebe drücken und dann ein "FUßGESCHWÜR" entsteht!!!Deshalb muß ein Diabetiker besonders auf seine Füße achten und sie pflegen! Jede Veränderung dem Arzt mitteilen!LG

Die Nervenschädigungen treten auf, weil die Gefäße beim Diabetes mellitus geschädigt werden und die Nerven und auch das andere Gewebe nicht mehr gut Versorgen. Durch die Minderversorgung der Nerven kommt es zur Gefühllosigkeit und durch die Minderversorgung des Gewebes kommt es zur verschlechterten Heilung der Wunden = Erst spüren es die Leute nicht und dann gehen die Wunden sehr schlecht wieder zu (deswegen auch Fußpflege 1. dass jemand regelmäßig nach den Füßen schaut und 2. dass die Leute sich nicht verletzten beim Fußnägelschneiden)

das ist eine Folgeerkrankung von Diab. mell. Wunden heilen schlechter, können sich vergrößern. Durch Nervenschädigung hat man keine Schmerzen. Daher ist es besser die Füsse zu beobachten und div. Veränderungen seinem Diabetes Arzt mitteilen.

Was möchtest Du wissen?