Was ist der Unterschied zwischen probiotischem Joghurt und normalen Naturjoghurt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zwar zeigen Studien, dass probiotische Bakterienkulturen bei Magen-Darm-Problemen helfen und das Immunsystem stärken können. Das kann aber auch ganze normaler Joghurt.

Probiotische Joghurts wie z.B. Actimel haben zudem zu viel Zucker (Zuckeranteil von zehn bis zwölf Prozent).

Normalen Joghurt und normalen Quark - da freuen sich Darm und Geldbeutel! Mehr dazu hier: http://www.abnehmen.net/wissen/ernaehrung/wirken-probiotische-joghurts

Wir haben in unserem Magen eine Magensäure, die die Nahrung desinfiezert. Desinfiizieren heißt, es werden ALLE Erreger abgetötet, leider kann der Magen nicht zwischen "guten" und "schlechten" Bakterien unterscheiden, deswegen bringt dieser tolle teure probiotische Joghurt leider nicht mehr für den Darm, als jeder Joghurt für 10 Cent!!!

Magen-Darm-Infekt? Unsicher, was ich machen soll.

Hallo, ich hoffe, mir kann hier jemand einen Tipp geben, da ich gar keine Ahnung habe, wie ich mein Problem am besten angehe. :(

Ich habe vor etwa drei Tagen plötzlich Durchfall bekommen, so aus dem Nichts. Mir ging es aber nicht schlecht wie bei einer Magen-Darm-Grippe und es war auch nicht viel Durchfall, also viel weniger, als ich gegessen hatte. Aber seitdem habe ich Verstopfung und deshalb auch Bauchweh und etwas Krämpfe und so ein dauerndes Grummeln und Gluckern. Wenn ich aber etwas gegen die Verstopfung mache, wie einen Apfel essen oder Joghurt essen, dann muss ich zwar auch irgendwann auf die Toilette - sonst nicht bzw. es kommt nur Luft -, aber wieder nur viel zu wenig und dann ist es wieder totaler Durchfall. Aber wirklich alles "raus" kommt so auch nicht, weswegen ich nun gar nicht weiß, was ich machen soll.

Da zur Zeit so viele krank sind will ich nicht gerne zum Arzt ins Wartezimmer, da ich mich ja eigentlich gesund fühle. Aber ich weiß ja noch nicht mal, ob ich jetzt Verstopfung oder Durchfall oder beides habe. Und irgendwie wurde das jetzt mit jedem Tag schlimmer. Bin echt verwirrt, da das ja eigentlich gegenteilige Sachen sind. Das einzige Mittel, was ich gefunden habe, ist Iberogast, aber das ist wohl eher für den Magen? Aber das hätte ich hier. Ansonsten bin ich total überfragt, ob ich jetzt eher Sachen gegen Durchfall oder gegen Verstopfung essen soll. Vor allem will ich - da ich Donnerstag eine Klausur schreibe - jetzt nicht "richtig" krank werden und eine echte Magen-Darm-Grippe bekommen. Denn dann liege ich erstmal im Bett, das kenne ich schon.

Kann mir jemand einen Ernährungstipp oder sowas geben? Danke! :)

...zur Frage

Ist alkoholfreies Bier gesünder als normales Bier?

Hallo, ich trinke seit etwa einem jahr fast gar keinen Alkohol. In der Schule "musste" ich natürlich immer schön mittrinken sonst wurde man direkt ausgegrenzt etc (Gruppenzwang etc.) Seit ich jetzt aber aus der Schule draußen bin und studieren gehe( habe mir mittlerweile einen ziemlich gesunden Lebensstil angeeignet -auch durch das Studium) trinke ich so gut wie fast keinen Alkohol mehr. Manchmal genehmige ich mir aber doch noch ein Glas Bier oder ein Glas Wein, da es mir einfach auch gut schmeckt. Mein Arzt hat mir einen sehr geringen Alkoholkonsum so auch von einem Glas wein pro Woche /Monat etc. empfohlen, da ich einen sehr niedrigen Blutdruck habe und er meinte, dass es dem Körper nicht schadet einem im Monat ein Glas Bier/Rotwein zu trinken, da es den Kreislauf ankurbelt etc. (Starke alkoholische Sachen mochte ich noch nie und habe sie auch noch nie getrunken. ) Meine Mutter meinte aber, dass auch ein sehr geringer Alkoholkonsum ( einmal im Monat ein Glas) zu Leberproblemen etc. führen kann, was mein Arzt aber verneint hat. Ich frage mich aber momentan ob ich auf alkoholfreies Bier umsteigen sollte. Ich treibe 3-4 mal pro Woche Sport, bin weiblich, schlank , achte auf meine Ernährung ( max. 2 mal in der Woche Fleisch, viel Gemüse viel Obst, viel Fisch etc.). Mein Blutdruck ist meistens unter 100 , hat sich in den letzten Jahren auf etwa 90/50 eingependelt . Früher musste ich immer Eisentropfen nehmen, weil ich oft umgekippt bin, aber mittlerweile habe ich außer gelegentlichen Schwindel am Morgen keine Probleme mehr damit, sodass ich auch nichts mehr einnehmen muss. Bier ist ja allgemein bekannt, dass es auch gesunde Aspekte aufzeigt. Ist der gelegenliche (einmal pro Woche/einmal im Monat höchstens) alkoholfreies Bier genauso fördernd für den Blutkreislauf bzw. die Gesundheit wie alkoholisches , ist es gesünder oder fehlt es ihm an Nährstoffen/bzw. Substanzen, die im normalen Bier drin sind, oder sind ihm noch Sachen zugesetzt die nicht so gut sind?

...zur Frage

Magenschleimhautentzündung oder doch Geschwür?

Hallo,

momentan bin ich ein wenig verunsichert. Alles fing ca. am 16.08 an. Ich bekam starke Schmerzen im Magen, eher so ein Nüchternschmerz, wenn ich was gegessen hatte war es in Ordnung und wenn der Magen leer war fing dieses Stechen an, bis in den Rücken und so ein komisches verkrampfen. Das ganze hatte ich damals schon mal bei einer Magenschleimhautentzündung und deswegen ging ich davon aus, dass es wieder eine ist. Da ich sowieso öfters Reflux habe und Sodbrennen hatte ich vor paar Monaten Pantoprazol vom Arzt bekommen die ich bei Bedarf einnehmen sollte. Die nahm ich dann auch ca. ne Woche durchgängig, konnte aber auf meine Ernährung nicht so ganz achten da ich im Urlaub war und das essen nicht immer Schonkostmäßig war. Nach der Woche nahm ich die Pantoprazol unregelmäßig ein, also nicht jeden Tag nur bei Beschwerden und nahm Schonkost zu mir. Das ganze besserte sich schnell. Jetzt ist es so, das es vor paar Tagen wieder anfing, diesmal hab ich versucht normal zu essen (Nudeln mit Sahnesoße) danach bekam ich wieder heftige Schmerzen, aber nicht durchgehend, nur kurz nach dem Essen. Jetzt hab ich wieder angefangen mit Schonkost, allerdings hab ich sogar bei Fladenbrot und Putenbrust Schmerzen, also komischerweise direkt wenn ich es runterschlucke und es im Magen landet. Manchmal auch bei Bewegung nach dem Essen....

Zudem esse ich jeden Tag eine ganz kleine Schüssel Haferflocken mit Naturjoghurt 1,5% mit ganz, ganz wenig Zucker, manchmal auch mit einer Banane…. Könnte das schon zu viel sein? Sollte ich die Tabletten vllt noch mal ne Woche nehmen? Oder lieber Heilerde versuchen? Zum anderen hab ich wieder Probleme mit dem Darm (Reizdarm) könnte vllt auch ein Zusammenhang haben?

Weitere Symphtome: Aufstoßen manchmal mit Magensäure, manchmal auch nur Luft… Öfters Blähungen (kommen wahrscheinlich momentan vom Reizdarm) Sehr oft Stuhlgang am Tag (auch Reizdarm) Und halt dieses stechen in Magengegend links, aber meistens nur nach dem Essen… Schmerzen sind manchmal auch Bewegungsabhängig, meistens nach dem Essen wenn der Magen noch voll ist.

Wenns natürlich nicht besser wird gehe ich wieder zum Arzt. Allerdings wurde da im letzten halben Jahr wirklich alles Mögliche untersucht. Blutbild mit Bauchspeicheldrüse, Galle usw. dann Magenspiegelung im Januar ohne Befund, Darmspiegelung im Mai ohne Befund, Laktosetest, Gluten….weiß nicht was die noch machen sollen, glaube so langsam das es ein Reizmagen ist, wie beim Darm halt auch. Obwohl ich jetzt schon ein wenig Angst habe das es auf einmal ein Magengeschwür ist, da es wirklich direkt nach dem Essen weh tut. Sonst hab ich eigentlich keine Probleme und wenn ich die Tabletten nehme habe ich auch so gut wie nix….nur die Tabletten möchte ich auch nicht immer nehmen, sind ja auch nicht ohne. Vllt kennt jemand Alternativen? Heilerde wollte ich mal ausprobieren, gibt es sonst noch was?

Stress vermeide ich so gut es geht, ich glaube der war der Auslöser.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?