Was ist der Unterschied zwischen bösartigem Tumor und Krebs?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

tut mir leid dir sagen zu müssen, ein bösartiger Tumor ist Krebs.

Die Therapien haben schon viele Fortschritte gemacht und es bedeutet nicht gleich ein Todesurteil.

Wie genau die Prognose bei deinem Sohn aussieht und auch die Therapieansätze sind, hängt von der Art des Tumors ab. Besprecht euch da am besten mit den behandelnden Ärzten und holt euch auch eine Zweitmeinung ein.

Alles Gute für Euch

LG

Ich bin selbe seit Jahren an Prostatakrebs erkrankt und kenne auch Männer, die schon mehrere bösartige Tumoren hatten oder haben.

Auch Nierenkrebs oder Lungenkrebs ist heilbar, da braucht man aber meistens unterschiedliche Behandlungsmethoden.
Es gibt oft Möglichkeiten die Krebszellen zu ausoperieren.

Es kann aber sein, dass es bei Deinem Sohn sich um Metastasen von Prostatakrebs handelt, da gibt es auch mehrere Optionen.

Heilungschancen gibt es immer, die Behandlung hilft aber nicht immer. Jeder Mensch ist anders und reagiert auch anders auf eine Behandlung.

2

Besten Dank für Ihre Erklärungen. Bei der Erkrankung meines Sohnes handelt es sich um ein nichtoperables Bronchialkarzinom T4 N2 MIC UICC IV (differenziertes Adenokarzinom G2), der sich um die Lungenvene gewickelt hat und demnach nicht operabel ist.

Der Hausarzt hatte eine Nasennebenhöhlen-Erkrankung diagnostiziert und ihm die üblichen Mittelchen verordnet. Diese Fehldiagnose betrachte ich als verheerend.

Mich interessiert die eventuelle Überlebensquote. Die Ärzte scheuen sich mir zu sagen, wie hoch die Überlebensquote für diesen Krebs ist. 

5 Jahre? Oder länger? 

0

Hallo,

bösartiger Tumor = Krebs.

Wie hoch die Chance auf eine vollständige Heilung ist, müssen Sie vor Ort mit dem behandelnden Arzt besprechen. Darüber eine Aussage im Internet zu treffen, ist mehr als fragwürdig und fahrlässig.

Niemand kennt die Gesamtsituation (Größe, Lage, Metastasen, Allgemeinzustand, Vorerkrankungen, u.v.m.)

Deshalb nochmal: Sprechen Sie vor Ort über Ihr Anliegen.

Unseren Kater operieren?

Hallo Community,

wir haben im Februar einen kleinen Kater zu uns genommen, der bereits 17 Jahre alt ist. Er ist fit und selbst die Tierärztin hat gesagt sie hätte uns auch geglaubt, wenn wir gesagt hätten das er 11 Jahre alt ist.

Das Problem ist, dass er einen Tumor am linken Arm hat, er ist sehr groß und hart aber verändert sich nicht. Das Röntgenbild zeigt das er nicht streut und nichts behindert. Die Ärztin stellt uns also vor folgende Wahl: Operieren - dann kann es passieren das aufgrund eines Herzgeräuschs er aus der Narkose nicht mehr aufwacht. Ist das Teil also gutartig setzen wir ihm ein Risiko aus die OP nicht zu überleben. Ist es bösartig und wird entfernt kann es sein das es trotzdem streut und er an Krebs stirbt.

Jetzt wissen wir nicht was wir tuen sollen. Der TA sagt eben auch das ein bösartiger Tumor normalerweise schneller wächst und streut und das tut er ja nicht. Wir haben ihn jetzt fast ein Jahr und der Knubbel hat sich kaum verändert.

...zur Frage

hallo!wie ist das mit halbseitenlähmung mit schlaganfallpatienten?

hallo!meine tante ist 66 jahre und hat vor 2 wochen ein schlaganfall erlitten! der krankenwagen war innerhalb 5-10 minuten da,also sie hat sehr schnelle hilfe bekommen! im kopf ist sie klar und sprechen kann sie auch,nur die linke hälfte ist gelähmt,aber sie spürt auf der gelähmten hälfte alles(wenn man sie streichelt oder zwickt dann spürt sie das auf der gelähmten seite! der schlaganfall war kein gerinsel im kopf sondern die halsschlagader war zu 98 prozent zu,die operation hat sie gut überstanden und kommt am monatg auf reha! die ärzte meinen sie brauch keine angst zu haben das wird wieder meinten die! nun mal meine frage was meint ihr wie gut die heilungschancen zwecks der gelähmten seite sind?

...zur Frage

Lungenkrebs im fortgeschrittenem Stadium

Mein Lebensgefährte wurde vor 5 Monaten mit der Diagnose Darmkrebs operiert. Ihm wurde ein bösartiger Tumor entfernt. Leider hat er schon auf Lunge und Leber gestreut. Auf der Lunge sind jeweils - an jedem Lungenflügel - eine größere Metastase sowie ganz viele kleinzellige Absiedelungen. Die Leber enthält ebenfalls Metastasen. Er hat 30 kg abgenommen und jetzt wieder 10 kg zugenommen. Er erholt sich gerade einigermaßen gut und hatte bisher eine Chemobehandlung - 5 folgen noch! Was meint ihr, kann ihm geholfen werden oder ist die Krankheit hoffnungslos? Die Ärzte geben mir keine Prognose. Sie sagen nur, dass man nicht sagen kann, wie lange es sich hinzieht. Kann man alternativ was machen? Er ist erst 55 Jahre alt :'( Danke!

...zur Frage

Blut im Urin - Krebs fast ausgeschlossen

Ihr Lieben, ich hatte vor sechs Wochen zum ersten Mal deutlich sichtbares Blut im Urin. Dann ein paar Tage wieder nichts, danach noch zwei Mal. Eines Tages (ungef. drei Wochen später) hatte ich plötzlich abends einen sog. Harnverhalt (konnte nicht mehr Pinkeln) Krankenhaus, Katheder, Spülen... Nach diversen Untersuchungen (Sono, CT, MRT, Blasen- und Harnleiterspiegelung mit Probenentnahmen aus Prostata Blase, Harnleiter und Nierenbecken) schließen die Ärzte einen Tumor aus. Trotzdem sieht man auf dem CT in der linken Niere "einen Prozess"... Was kann das sein? Im Moment habe ich keine Blutungen, soll allerdings in drei Monaten erneut ein CT machen. Dann will man gucken, ob dich der "Prozess" verändert oder gar aufgelöst hat. Kann es noch Krebs sein oder was denkt Ihr? Ich bin beunruhigt und sehr genervt von dieser unklaren Diagnose.

...zur Frage

Gehirnmetastasen wie ist die Prognose?

Hallo, bei meinem Mann wurde Magenkrebs festgestellt, mehrer Metastasen befinden sich in den Lymphgefäßen, eine Metastase in der Lunge und 20 im Gehirn. Das Stadium ist laut Ärzteaussage vortgeschritten und eine Heilung ausgeschlossen. Der Krebs kann nicht wegoperiert werden. Nun hat er 10 Bestrahlungen im Kopf bekommen und gestern hat er die erste Chemotherapie erhalten. Bis jetzt verträgt er alles ganz gut, hat sehr viel Appetit und wird schnell müde. Wer hat Erfahrung mit dieser Erkrankung und kann mir wertvolle Tipps dazu geben. Ich freue mich über jede Antwort und werde auch garantiert zurück antworten. Vielen Dank!!!

...zur Frage

Ist CML unheilbar?

Hallo,

eine Freundin hat vor 1,5 Jahren CML diagnostiziert bekommen. Über diesen Zeitraum wurde sie mit einer Chemotherapie behandelt. Leider hat sie mir nie genau gesagt, welche Art der Chemo angewandt wurde, nur hiess es immer, dass diese sich von der gängigen Chemo unterscheidet.

Vor wenigen Wochen erzählte sie mir von ihren neusten Ergebnissen und das die bisherige Chemo nicht mehr anschlägt und sie auf die "richtige Chemo" umsteigen müssen.

Letzten Freitag hat sie nun erfahren, dass ihre CML unheilbar ist und ihre Lebenserwartung nur noch 5 Jahre beträgt.

Ich zweifel leider sehr an diesen Aussagen, weil ich ebenfalls nicht weiß wie ich damit umgehen soll. Können Sie mir bestätigen, dass so wie ich es beschrieben habe möglich ist und es ebenfalls keine Heilungschancen mehr gibt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?