Was ist das an meiner Vagina? Rötung und Blut?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Juckreiz deutet auf Scheidenpilz oder zumindestens Scheidenentzündung hin. Sicher hast du dir die angegriffene Schleimhaut aufgekratzt. Manchmal macht man das unbewusst im Schlaf. Ich kenne das auch, trage seitdem immer Schlafanzüge, damit ich nachts nicht ran kann.

Du kannst dir Mittel in der Apotheke holen oder zum Frauenarzt gehen. Der Frauenarzt kann erstmal abklären, ob es Pilze sind oder nur eine Entzündung ist. Das ist wichtig für die weitere Behandlung. Pilze bekommt man nur mit Spezialmitteln los, bei Entzündungen reichen Hausmittel und Salben aus.

1

Ich bin relativ jung, kann also schlecht zu einer Frauenärztin. Meiner Mutter würde ich das nicht erzählen.

0
55
@Shinahelbourne

Eigentlich sollte man seiner Mutter alles erzählen können. Du kannst dir aber auch Mittel aus der Apotheke holen. Es gibt auch Internetapotheken. Auch wenn man relativ jung ist, kann man zum Frauenarzt. Da erfährt auch deine Mutter nichts davon. Kannst ja sagen du hast Unterleibsschmerzen.

Pilze kann man sich überall einfangen nicht nur durch GV. Reizungen entstehen oft durch enge Jeans oder Schlüpfer aus Synthetik. Ich hatte das auch in jungen Jahren. Seitdem lasse ich nur noch Baumwolle da unten ran!

2
allerdings wüsste ich nicht wo ich sonst fragen kann

Deinen Arzt?!

Mit deiner Beschreibung kommen wir hier nicht weit.

Zähflüssiger gelber Ausfluss, aber kein Pilz. Was nun?

Guten Abend,

Also langsam bin ich am verzweifeln. Vor ca. 6 Wochen hatte ich eine Blasenentzündung, habe daraufhin eine bakterielle Scheidenentzündung plus einen leichten Pilz bekommen, weil das AB sich nicht mit meiner Pille Verträgen hat (nehme Maxim). Hatte 3 Wochen später immer noch eine Blasenentzündung und bin dann zu meinem Frauenarzt gegangen (vorher war ich wegen der Blasenentzündung beim Hausarzt) Nun hatte ich am Wochenende etwas mehr Geschlechtsverkehr (2-3 täglich). Nun ist meine Scheide rot (seid Montag ) und seid heute Abend habe gelben zähflüssigen geruchslosen Ausfluss. Ein Pilz kann es nicht sein, weil ich die Creme benutzt habe am Montag und es nur schlimmer wurde dadurch. Wie werde ich das los und viel wichtiger, wann kann ich mal in ruhe Geschlechtsverkehr haben ohne immer angst zu haben, dass ich wieder krank werde.

Mein Freund und ich achten auf Hygiene und verhüten mit Kondom. Kann es einfach daran liegen, dass wir kaum Gleitgel benutzt haben (bin momentan eher trocken) und das alles nur gereizt ist?

...zur Frage

hautveränderung/rote flecken im gesicht

Hallo ich habe nun seit längerem Probleme mit meiner Haut und bin so langsam echt verzweifelt, da nichts wirklich hilft und Ärzte mir bis jetzt nicht weiter geholfen haben. Deswegen versuche ich es hier rüber und freue mich über jeden Tipp. Abgesehen von fettiger/trockener unreiner Haut habe ich 3 Probleme die mich sehr stören. Und zwar habe ich links unter dem Auge einen ca. 2cm großen roten Fleck und darunter noch einen kleineren nun schon seit mehreren Jahren. Laut eines Hautarztes sind das sichtbare Adern oder so was ähnliches und lässt sich anscheinend auf keine Weise behandeln. Das zweite Problem ist das ich nun seit ca. einem Jahr an der linken Waage auch einen roten Fleck mit einer Art Narbe in der Mitte habe was auch kein bisschen besser wird. Diesen habe ich ich, weil sich dort einmal eine Haarwurzel entzündet hat und sich ein Abszess gebildet hat. Auch dagegen kann man angeblich nichts tun außer das ganze großflächig auszuschneiden.
Unter der Haut ist ein kleiner Knoten der mich aber nicht großartig stört sondern eher die Rötung. Nun zum dritten und zum letztem Problem. Im Nacken entzünden sich des öfteren auch Haarwurzeln die an zwei Stellen ziemlich große Hautwucherungen/Knubel hinterlassen haben die auch nicht besser werden seit langer Zeit. Tipps gegen allgemein unreine Haut nehme ich auch gerne an. Das größte was mich an der ganzen Sache stört sind die Rötungen da sie schon sehr am Selbstbewusstsein zerren z.B. der Knoten unter der Haut stört mich nicht so eher das das ganze halt sehr rot ist. Wie gesagt habe schon vieles ausprobiert und bin so langsam echt verzweifelt.
So das wäre es. Ziemlich viel auf einmal deshalb danke für jede Idee oder einen Tipp.

...zur Frage

Narbenbildung normal?

Frage:

Wurde vor 3 1/2 Wochen operiert an der Brust .. Hab da nen Event Recorder implantiert bekommen. Entgegen jeder Vernunft und weil ich ein Idiot bin fahr ich täglich 24km mit dem Fahrrad ..

Hab dabei nen sehr hohen Puls, Herschmerzen und ich seh so weiße Punkte aufploppen. Aber nun dies ist jetzt nicht die Kernfrage ..

Die OP "Narbe" hat sich optisch verbreitet und sie ist feuerrot (bis Montag war sie eher Hell und nicht so breit). An der rechten Seite der Narbe ist es leicht transparent, darunter seh ich etwas schwarz durchschimmern.

Nun zu den Fragen:

  • 1.) Ist es normal dass die Narbe optisch breiter wird? Kann dies durch ggf. durch die sportliche Betätigung kommen oder ist das alles ganz normal?
  • 2.) Wird das ganze wieder etwas weißer oder bleibt das so rot?
  • 3.) Ist unter dieser "Transparente" Ebene getrocknetes Blut zu sehen oder ist das ein teil des Eventrecorders?

Btw.: Ich weiß dass für sowas der Arzt zuständig ist aber arbeite von 6 - 17 Uhr, gibt da grad keine möglichkeit :/

Wäre über Antworten erfreut, danke.

...zur Frage

Schmerzen Schwellung leichte rötung unterm(!) Schulterblatt?

Hallo, also..

Ich arbeite bei einem sport/Allgemeinmed., der mir aber nichtmal weiterhelfen kann.

Vorab: habe skoliose (Rückenfehlstellung)

Ich habe sehr oft RückenSchmerzen, welche aber auszuhalten sind. Es ist immer nur das rechte schulterblatt wo die Schmerzen sind. Habe dort auch eine SensibilitätsStörung(merke rauffassen,wärme/kälte sogut wie garnicht,ganz dumpf)

Seit ein paar Tagen merkte ich bei manchen bewegungen in meinem schulterblatt ruckartige,kurze Schmerzen, quasi wie ein kurzer messerstich.. Nunja, seit Montag habe ich sehr starke Schmerzen unter meinem rechten schulterblatt, innerlich.. (vielleicht auch äußerlich, aber merke dort ja nix 🤷‍♀️)

Am Dienstag war es noch schlimmer.. am Mittwoch ging fast garnicht mehr.. ich war auf Arbeit und es tat so weh, dass mir schon Übel wurde.. dann bin ich zu meinem Doc, hab ihm davon berichtet und hab dabei geweint weil es mittlerweile so weh tat.. Er hat mir procain (15 stiche) an die betroffene Stelle gespritzt, weil er auf Muskel tendiert hat.. musste danach weiter arbeiten obwohl es nur noch 2 h waren..naja.. Es ging dann ja,aber kaum zuhause,ging es wieder los.. genau wie davor.. novalgin half kein Stück. Nahm eine tramadol weil ich mir nicht zu helfen wusste, diese half. Am nächsten Tag hätte ich Berufsschule, hab mich aber abholen lassen weil wieder garnichts ging.. War dann wieder bei meinem Doc, der eigentlich dieses mal unter mein schulterblatt spritzen wollte bzw hinein. Hat er dann aber gelassen, weil er gemerkt hat dass hilft nix. Mein schulterblatt ist leicht gerötet an der Stelle, schmerzhaft (stechend), etwas wie verdammt heftiger Muskelkater.. und geschwollen.. bursitis wird es nicht sein meint er. Er weiß aber wirklich nicht was es ist, Er meint, er wüsste auch nicht was ein Chirurg machen würde. Er hat Sowas noch nicht erlebt. (Danke für nichts.^^) er hat mir letztendlich gestern katadolon aufgeschrieben (muskelentspannend).. ich bin noch skeptisch ob das hilft..

Morgens geht es immer mit den Schmerzen aber mit den Stunden nimmt das sehr zu. Stehen sitzen liegen, alles ist nach gewisser Zeit sehr unangenehm.

Es tut mir leid, dass ich soviel geschrieben habe, aber ich weiß mir wirklich nicht zu helfen und würde gerne wissen was das ist.. Danke im voraus :)

...zur Frage

Amalgamvergiftung? Kann das sein? Vielleicht nun endlich des Rätsels/Leidens Lösung

Hallo

Nachdem ich mich die letzten Monate immer schlechter Gefühlt habe, immer kränklicher wurde und euch mit tausend Fragen bombadiert habe, weil einfach so viele Symptome zusammenkamen, habe ich so langsam das Gefühl endlich vor des Rätsels Lösung zu stehen.

Irgendwann war ich selbst an dem Punkt angelangt an dem ich mir sagte, dass meine Beschwerden 100% vom Stress kommen (einiges wird nach wie vor so sein). Doch anstatt das es mir besser ging wurde ich immer schlapper, fiebrig etc. Meine Augen wurden plötzlich extrem trocken, meine Gesichtshaut veränderte sich immer mehr. Arztbesuche brachten nicht viel nur fragende Blicke, da man sieht, dass etwas nicht ok ist, aber keiner weiß was. Letztendlich landete ich nach einer Schwellung Höhe Kiefergelenk beim Zahnarzt. Dieser fand keine Erklärung dafür, stellte aber eine Zyste in meiner Kieferhöhle fest. Und er sagte mir, dass ich am hinteren Zahn links (genau da wo auch zB eine leichte Schwellung unterm Auge ist) eine ganz dicke Amalgamfüllung drin habe und dieser Zahn kaputt sei. Näher ging er darauf nicht ein. Als ich es dann meinem HNO erzählte sagte dieser, dass die Füllung sofort raus soll. Er hat es nicht geäußert, aber wahrscheinlich geht auch er von einer Amalgamvergiftung aus. Ich weiß, dass sich da die Meinungen sehr unterscheiden, aber so langsam ist das die einzig logische Erklärung für alles. Jetzt wollte ich euch fragen, wie ihr das seht und welchen Arzt ich wegen dem Amalgam fragen soll (was die Vergiftung angeht). Mir wurde letzten Donnerstag Blut abgenommen, wovon ich Montag die Ergebnis erhalte. Kann das die endgültige Bestätigung geben oder müssen dann noch weitere Tests folgen? Möchte das alles echt endlich geklärt haben. Es zehrt sehr an den Nerven und mir geht es körperlich auch immer schlechter.

Meint ihr es tritt schnell eine Besserung ein, sobald das Amalgam entfernt wurde, oder muss man diese "Entgiftung" abwarten?

Vielen Dank für eure Geduld mit mir und für die vielen Antworten bisher. Ich wünschte ich wüsste endlich was los ist, aber sogar die Ärzte stehen vor einem Rätsel.

...zur Frage

Borreliose Stadien und Heilung

Guten Abend,

da bei meinem Freund vor ein paar Tagen Borreliose festgestellt wurde und er das Ganze ziemlich heruntergespielt hat, hätte ich nun ein paar Fragen an euch.

Er wurde vor ca. einem Jahr (Sommer 2012) von einer Zecke gebissen und hatte dann ein paar Tage eine Rötung um den Biss. Vor einer Woche hatte er dann so starke Krämpfe im Oberschenkel, dass er kaum aufstehen konnte und ist deswegen zum Arzt gegangen. Nach einem Bluttest war das Ergebnis Borreliose.

Nun meine erste Frage. Es gibt ja drei Stadien. Stadium 1, das Frühstadium, kurz nach der Infektion. Stadium II, die Zwischenphase, Wochen bis Monate danach und das 3. Stadium, die chronische Erkrankung, Monate bis Jahre danach. Gehe ich richtig davon aus, dass er sich im 2. Stadium befindet? Ich wüsste keine weiteren schlimmeren Symptome, die er zeigt, außer öfter stärkere Krämpfe an ungewöhnlichen Stellen. (http://www.medizinfo.de/waldundwiese/borreliose/stadien.htm)

Und meine zweite Frage. Ich habe im Internet sowohl gelesen, dass sie mit Antibiotikum heilbar ist, als auch das Gegenteil. Ich habe gelesen, dass sie vollkommen heilbar ist und je nach Länge die Heilungschancen sinken. Ist das richtig? Wie gut ist Borreliose behandelbar, v.a. nach einem Jahr nach der Infektion? Ist sie vollkommen heilbar? Welche Behandlung und welche Medikamente sind sinnvoll? (Mein Freund hat vom Arzt Medikamente bekommen, ich weiß aber im Moment nicht genau welche und kann auch nicht nachschauen, weil ich gerade nicht bei ihm bin.)

Ich habe leider so viele Folgen und Risiken einer nicht früh genug erkannten Borreliose gelesen.(z.B. dauerhaft geschädigte Nerven. und auch mein Onkel hat aufgrund von Borreliose immer wieder zittrige Hände). Und mach mir jetzt irgendwie schon Sorgen. Sind diese schon nach einem Jahr Infektion berechtigt? Er ist übrigens 19 Jahre alt und ansonsten, glaube ich, kerngesund :)

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich ein bisschen aufklärt und evtl. eure Erfahrungen berichtet. Und am liebsten sind mir die Antworten, die mir meine Sorgen ein bisschen nehmen :)

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?