Was ist daran anders, wenn bei Medikamenten dabei steht "ad us. vet."?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Hooks,

ad usum veterinarium bedeutet zum tierarzneilichen Gebrauch.Hinzu kommt das auch das Tier benannt sein muss,denn auch da gibt es Unterschiede z.B dürfen bestimmte Medikamente nicht bei Tieren angewendet werden ,die zum Verzehr geeignet sind. Das was uns Menschen hilft kann für Tiere tödlich sein und umgekehrt auch.Deshalb jedem das seine und keine Experimente.Es gibt Medikamente z.B aus der Gruppe der Psychopharmaka die ein Mensch nehmen kann aber ein Tier z.B Hund oder Katze daran verstirbt.Gleiches gilt auch für Herz-Kreislaufmedikamente usw.Deshalb immer nur das Medikament verwenden was auch für das bestimmte Tier geeignet ist.

LG bobbys

Es geht um Lebertran. Es gibt Menschenlebertran und Lebertran ad us. vet. - was soll da anders sein? Ich habe mir die Zusammensetzung des vet.-Lebertrans durchgelesen, das sieht "völlig normal" aus. Kann ich den für mich nehmen? Der kostet nur die Hälfte... und bei unserm Verbrauch ;-)

Info:

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/carolanne-wright/fuenf-traditionelle-lebensmittel-die-jeder-der-gesundheit-zuliebe-essen-sollte.html

0
@Hooks

ich weiß das für dich Lebertran sehr wichtig ist,deshalb würde ich mal bei dem Hersteller nachfragen ob es für den Menschen bedenken gibt.Sicherlich in der Dosierung ,aber bei der Zusammensetzung/Gewinnung vielleicht nicht.Frag doch mal mal nach.LG

1
@bobbys

Ok, kann ich ja. Aber normalerweise dürte da doch kein Unterschied sein, wenn ich bedenke, daß bei Tieren immer steht"Nicht mit Süßigkeiten füttern" da sind manche Menschen wilder hinter ihren Tieren her, daß die Gesundes kriegen, als andere Leut nach ihren Kindern...

Ja, Lebertran ist für mich sehr wichtig, weil er mir die Schmerzen nimmt, für die ich sonst starke Medis nehmen mußte. Außerdem bekomme ich damit im Sommer keinen Sonnenbrand und im Winter keine Depris (wohne im Norden BRD, da ist es lange dunkel)

0

Hundebiss muss ich jetzt zum Arzt?

Mein Hund hat mich gebissen ( warum auch immer das hat er noch nie getan ?! ) Und die Wunde ist nicht sehr groß die Hand ist geschwollen tut weh und lässt sich nur schwer bewegen es fühlt sich angespannt an, die schwellung sieht man auf dem Bild nicht nur die 2 mini wunden weil ich das Bild mit der webcam gemacht habe. Muss ich damit jetzt zum Arzt? :( hab gehört man muss bei einem Hundebiss immer zum Arzt gehen?

...zur Frage

Magenschmerzen wegen Blutdruckmittel?

Hallo, seit einiger Zeit schon habe ich im Magen ein spürbares Stechen, manchmal mehr, manchmal weniger. Das Stechen ist so ziemlich genau in der Magenmitte. Könnte es sein, das es von meinen Medikamenten kommt? Bei den Medikamenten handelt es sich um Oxycodonpräperate und einem Blutdruckmedikament namens "Amlodipin". Mache mir langsam Sorgen, das ich mir meinen Magen damit kaputt gemacht habe. Wäre das möglich bei den Medi's?

...zur Frage

Suche homöopathisches Mittel gegen Muskelverspannung beim Hund

Ich habe einen 7 jährigen Berner Sennen Hund. Er leidet seit einem Jahr ca. unter Arthrose bedingten Gelenkschmerzen. Hinzu kommt das bei ihm Borreliose festgestellt worden ist.Da er auf Schmerztabletten und magenschonenden Tabletten trozdem mit Durchfall reagiert, bin ich mittlerweile bei Grünlippmuschelpulver und Teufelskralle und versch. Ölsorten gelandet. Sein ganzer Hinterrücken ist mittlerweile so hart und verspannt,so das er auch regelmäßig Kot und jetzt auch noch Urin unkonntrolliert verliert. Nun suche ich ein Mittel mit relativ wenig Nebenwirkung welches seinen Rücken wieder entspannen lässt.

...zur Frage

Starke Hüftschmerzen nach Unfall

Hallo,

ich hatte vor ziemlich genau 3 Jahren (bin 16 Jahre alt) einen Reitunfall, wo ein ca. 600 kg schweres Pferd mich unter sich begrub. Leider weiß ich nicht genau wie, da ich sofort das Bewusstsein verlor. Ich wurde ins LKH gebracht und „gründlich“ durchgecheckt.. außer einer schweren Gehirnerschütterung und einer geprellten Rippe wurde nichts gefunden.

Nach ein paar Tagen bekam ich starke Hüftschmerzen so dass es mir kaum möglich war aufzutreten, natürlich wieder ins LKH und wurde gecheckt, doch es wurde nichts gefunden. Ich hatte mich wohl verrissen wurde mir gesagt, mit der Aussage stellten sie mich zufrieden und schickten mich mit einer Cortison(??)creme nach Hause.

Da die Schmerzen nicht weniger worden stattdessen immer größer bin ich zu meinem Hausarzt gegangen und der hat mich dann zu einem speziellen Röntgen geschickt, nach wenigen Tagen hatte er die Bilder und sah wieder „nichts“.

Nach ca. 3 Monaten Schmerzen, Krücken, Tabletten und Cremen tat es nicht mehr wirklich weh (außer bei größerer Belastung) und ich dachte mir das das nun vorbei ist. Sobald das Wetter (ja das Wetter!) Umschwung, besonders heiß oder kalt, von guten auf regnerischen, hatte ich wieder so große Schmerzen das ich wieder mir mit Tabletten, Cremen und Krücken die Hüfte ruhig stellte bzw. stelle!!

Nun reicht’s mir …. habt ihr eine Idee zu welchen Arzt ich gehen kann der mir weiter hilft (bitte keine Orthopäden, da war ich schon und es wurde wieder nichts gesehen).

Danke schon mal im Voraus!!

...zur Frage

Blutdrucksenker gefährlich?

Hallo, ist die Einnahme von Blutdruck senkenden Medikamenten risikofrei oder besteht durch solche Medikamente auch eine gesundheitliche Gefahr, besonders wenn man sie über Jahre hinweg einnimmt?

...zur Frage

Waren die Menschen vor 30 Jahren schlanker und waren die wirklich gesünder?

Ihr denkt jetzt bestimmt, was für ne doofe Frage, klar waren die schlanker, dass weiß doch jeder, hört man ja immer wieder im Fernsehen und so.

Ich frage mich nur, ob die auch gesünder waren. Auf Fotos von meinen Eltern, als die noch jung waren, sehen die wirklich alle sehr drahtig aus und dünn. Aber nicht gesund. Oder liegt das am Farbstich von den Fotos. Die sehen alle so gräulich aus. Und auf vielen Bildern haben die auch ne Fluppe in der Hand.

Meint ihr, wir leben heute gesünder als noch vor dreißig Jahren?

Und dann noch eine Frage: Wenn wir heute alle im Durchschnitt kräftiger sind, liegt das daran, dass wir unsere Ernährungsgewohnheiten (also Essverhalten meine ich) geändert haben, oder liegt das eher daran, dass wir genauso essen, aber mehr Fertigprodukte und kalorienreiche Sachen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?