Was ist bloß mit meinem Kopf los?

2 Antworten

Hast du Unwirklichkeitsgefühle? Unsicherheit? Hier ein Link über Angstgefühle: http://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/erkrankungen/angsterkrankungen/was-sind-angsterkrankungen/

Ich hatte vor einem Monat plötzlich Angstgefühle. Sie zogen sich ungefähr über eine Woche oder länger hin, und dank meinem Freund fand ich heraus, dass es sich hier wahrscheinlich um Angstgefühle handelt, diese können ganz verschiedene Ursachen und auch Symptome haben. Druck im Kopf kann auch zu den Ursachen kommen. Mir geschah dieser Druck im Kopf und Irrealitätsgefühle vor allem beim Autofahren. Darüber zu lesen, half mir, und zu wissen, dass es vorbeigeht. Die Kopfschmerzen und andere Symptome gehen wieder, sobald die Angstgefühle verschwinden. Meine Kleine ist 1,5 und ich litt auch darunter, die Zeit nicht vollständig genießen zu können. Alles Gute, ich hoffe die Info hilft weiter.

2

Hallo bonnie 

Schön das du dich bei mir gemeldet hast. 

Ich muss ganz ehrlich sagen das ich bisschen angst entwickelt habe mit der Zeit :( aber sie ist eigentlich dadurch entstanden weil ich diesen permanenten kopfdruck halt jetzt schon 5 Monate habe und ich unbedingt gesund werden möchte. Weil ich mein Leben wieder mit meiner Familie genießen möchte. Ich möchte halt der wieder sein der ich vorher war. Es ist halt nach solanger Zeit echt frustrierend wenn man nicht gesund wird :( 

Aber jetzt noch mal zu der Cyste !

Bei mir wurde ja eine Cyste in den nasennebenhöhlen festgestellt und sollte ja jetzt entfernt werden also bin ich zur Voruntersuchung für die op gegangen. Und sie hat mich untersucht und mir in den Mund geschaut  ( sorry ab jetzt wird es bisschen peinlich für mich )  und hat meine schlechten Zähne gesehen :(  und  meinte bevor wir die op machen,  sollte ich mal zum Zahnarzt gehen. Weil solche Symptome halt auch von den Zähnen kommen können. Und nun bin ich halt zum Zahnarzt gegangen hihi wie ein kleines Kind saß ich da :) wegen meiner Ängste. :) Die haben bei mir 4 Zähne mit Entzündungen festgestellt und diverse andere Dinger noch was nicht schön ist. Die 4 Zähne werden am Freitag entfernt. Ich habe den Zahnarzt gefragt ob die Symptome von den Zähnen kommen können und er meinte auch das es wohl von den Zähnen kommen kann. Aber er konnte mir das nicht 100% versprechen.

 ich habe extreme Zahnarzt angst und bin halt nur hin wenn es nicht anders ging. Geht bloß beide zum Zahnarzt. :) 

Ich hoffe es liegt an den Zähnen und ich kann mein Leben bald wieder genießen. Denkst du auch es könnte an den Zähnen liegen ? ? ? 

Ich hoffe nicht das es was psychisches ist.

Alle die mich kennen sagen auch das es wohl nichts mit Psyche zu tun hat weil so vom Ding her bin ich ja wie der alte. Bloß dieser scheiß Druck an der Stirn und zwischen den Augen lassen mich irgendwie nicht los. Und diese schlappheit. So eine Art Benommenheit ist neu dazugekommen. Aber ich hoffe natürlich das es jetzt die Zähne sind. 

Bist du denn deine angst schon losgeworden ?

Sage mal schlappheit gehört das auch zu Ängste. ?

Ich würde mich freuen wenn du dich noch mal melden würdest 

MfG Maik 

0

Also ich könnte mir vorstellen, dass der Druck schon von der Zyste kommen kann. Aber was sagte denn der HNO was es da zu tun gibt? Also er hat doch sicherlich was zu den Beschwerden und zu dem Befund gesagt.

2

Danke Sandy das du dich bei mir gemeldet hast :)

 das Problem ist immer mit den Ärzten das die fast immer auf schnell schnell machen. er meinte zwar auch es könnte davon kommen. Und sie wird auch jetzt entfernt aber erst im Mai und das dauert ja noch so lange. Ich fühle mich aber immer komischer im Kopf und ich hoffe das es von der Zyste kommt. Denn irgendwie wird es immer schlimmer :( 

0

Angina pectoris? Oder was sonst?

Hallo zusammen,

Habe schon lange Beschwerden. Schmerzen linker Arm die mal da und mal weg sind, herzstolpern, Schwäche, Schwindel, Erkältung, druck /Stiche herzgegend, magenprobleme, Appetitlosigkeit, etc.

War natürlich bei Ärzten. EKG, belastungs EKG, langzeit EKG, Herzecho und Blut war soweit Ok. Normale herzstolperer. Bin schon sehr eingeschränkt und war die letzten Wochen ganz selten ausser Haus. Auch nicht in der Hochschule.

Heute mal kurz spazieren. Sehr starke magenschmerzen dabei. Habe davor nichts gegessen. Dann aufeinmal starke Schmerzen zwischen den schulterblättern und ab und an Schwindel. Keine starke Schmerzen in der brust.

Was könnte dies sein? Wo könnte es mir fehlen?

Nehme momentan omeprazol 20mg. Habe noch weitere Termine. Nochmals langzeit EKG, sonographie Schilddrüse, hno wegen Schwindel, Orthopäde,...

Danke für eure hilfe

...zur Frage

Ich kann den Tinnitus beeinflussen(Ignoranz)...kann es so auch weggehen?

Ich hab seit 3 Wochen Tinnitus,mit 17...ich habe echt alles probiert,ich war beim HNO-Arzt,Orthopäde,Chiropraktiker.Ich hab eine Infusion bekommen und Tabletten...umsonst.Nichts hilft!!Ursache unbekannt,vielleicht Stress oder so.Ich bin extrem verzweifelt und kann kaum schlafen.Gestern hat es mir dann so dermaßen gereicht,dass ich dachte,schei*ß drauf,egal,ich tu so,als ob es nicht existiert und lebe wie vor 3 Wochen normal weiter.Das fällt mir natürlich gerade in stillen Räumen und nachts sehr schwer,aber je weniger ich daran denke,umso stiller wird er!!Gestern Nacht konnte ich sogar durchschlafen!!Es schien fast weg zu sein.Als ich heute nach der Schule in die stille,leere Wohnung kam,hab ich sofort wieder daran gedacht und extra hingehört und dann kam es wieder und ist bis jetzt auch wieder voll stark da..:(

Ich hab von vielen gelesen,dass man es einfach nicht beachten soll,dass es bei denen dann eines Tages einfach weg war...Meine Verwandten glauben alle,dass es so weggehrn kann und die Freundin von meiner Mutter hat es auch so wegbekommen...stimmt dass,das man es durch Ignoranz selber heilen kann(wenn kein Schaden irgendwo am Ohr ist,sondern nur durch Stress)?Auch noch nach 3 Wochen?Oder eher nicht?Was glaubt ihr?Bitte antwortet,es ist mir sehr wichtig!!

Danke :)

...zur Frage

Atemnot im Ruhezustand

Hallo Leute,

ich bin mittlerweile völlig verzweifelt, weil es meiner Freundin so schlecht geht. Sie bekommt seit ihrem 11. Lebensjahr ganz schlecht Luft und kämpft sich seit zwölf Jahren damit herum und ist auch total am Ende und völlig verzweifelt, da es immer schlimmer wird mit der Luftnot. Sie leidet unter akuter Atemnot, vor allem im Ruhezustand und in entspannten Situationen. Sie kann einfach keine Luft kriegen, hat eine körperliche Blockade im Brustbereich. Die einfachsten Tätigkeiten wie fernsehen oder lesen sind für sie Quälerei. Sobald sie unter Stress steht oder sich aufregt wird es etwas besser, so dass sie sich selber meist Stress macht und nicht zur Ruhe kommen möchte. Wir glauben jedoch, dass es etwas mit ihren körperlichen Verspannungen zu tun haben könnte, dass sie so schlecht Luft bekommt. Was meint Ihr???? Sie hat schon alles ausprobiert, hat jeden möglichen Arzt besucht (Lungenarzt, Orthopäde, HNO-Arzt etc.), war schon in Kliniken, wurde an der Nase operiert, hat Klopftherapie, Hypnose, Asthmasprays (obwohl sie definitv kein Asthma hat) und noch und nöcher probiert. Jeder Arzt hatte eine andere Diagnose bzw. andere Meinung und konnte ihr nicht helfen oder schiebt es auf die psychische Schiene, obwohl ganz klar feststeht, dass ihre Atemnot eine rein körperliche Beschwerde ist!! Also, meine Frage an Euch: Was können bzw. sollten wir noch tun????

LG, Schmidtpik

...zur Frage

Übelkeit durch Stress?

Hallo Ihr Lieben,

Ich leide seit 2013 an täglicher Übelkeit. Da ich mittlerweile bei fast allen Ärzten war und alles in Ordnung ist, stellt sich für mich die Frage ob es vielleicht stressbedingt ist. Untersuchungen habe ich alle machen lassen, wie Magenspiegelung Darmspiegelung MRT Abdomen Bluttest Kardiologe Orthopäde Schilddrüse Usw. Alles im grünen Bereich.

Eigentlich wollte ich nie wahrhaben das meine Übelkeit evtl. durch Stress verursacht wird. Mitte 2012 habe ich mich selbständig gemacht,mache alles von alleine. Vom Einkauf über Produktion bis zum Verkauf. Ich bin Einzelunternehmerin und stehe quasi immer alleine vor einem Berg Arbeit, Urlaub oder freie Tage habe ich seit meiner Selbständigkeit nicht mehr. Ende 2013/Anfang 2013 wurden meine Aufträge so viel, dass ich die ersten Übelkeitsattacken hatte. Im März 2013 hatte ich schließlich eine heftige Gastritis mit schmerzen usw. Jede Krankheit, Grippe oder MagenDarm katapultieren mich immer weiter nach hinten, sodass der Druck wächst, denn die Kunden warten. Hilfe oder Angestellte habe ich nicht. Auch am Wochenende arbeite ich sehr oft und meiner Arbeit bei zukommen. Einen festen Abschluss für Feierabend habe ich nie, ich bin in Gedanken immer bei meiner Selbständigkeit, auch gehe ich damit ins Bett, Grübel oft wie ich alles alleine schaffen soll. Hinzu kommen Geldsorgen, eine private KV ist nicht günstig, auch muss ich ein Kredit tilgen, sodass ich immer mehr Aufträge annehme um alles zu bezahlen.

Essen kann ich nur noch kaum was, selbst stilles Wasser schlägt mir manchmal auf den Magen.

Ich habe es schon mit Yoga versucht, leider hat das nicht viel gebracht.

Kann meine tägliche Übelkeit durch meinen ganzen Stress kommen? Obwohl ich es nicht wahrhaben will?

Bis zu meiner Selbständigkeit war ich kerngesund und robust, war nie krank.

Ich werde wohl meine Arbeit aufgeben müssen, denn langsam zerrt es an meinen Nerven, ständig krank zu sein.

Freue mich über Antworten. Auch nehme ich gerne Buch-Tipps entgegen was den Magen und Stress betreffen.

Viele Grüße, Engelschen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?