Was ist besser: Baldrian oder Johanniskraut?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Baldrian ist eher eine sofort wirksame Einschlafhilfe, Johanniskraut ein Antidepressivum, welches nach Wochen der Einnahme Wirkung entfalten kann

Wegen zahlreicher Wechselwirkungen Johanniskraut nicht ohne Absprache mit dem Arzt nehmen, falls du andere Medikamente nimmst.

Ich denke, dass man da mit Vor- oder Nachteilen nicht urteilen sollte. Beides sind gut verträgliche, pflanzliche Beruhigungsmittel. Wer den Griff zu richtigen Medikamenten noch vermeiden will, der ist mit Baldrian oder auch mit Johaniiskraut gut beraten. Sie wirken zwar nicht so schnell, wie "richtige" Beruhigungsmittel, jedoch helfen sie zuverlässig und ohne Nebenwirkungen.

Das ist Unsinn! Es geht ausschließlich nach Vor- und Nachteilen. Baldrian ist ein Mittel quasi ohne bekannte Neben- oder Wechselwirkungen - ausser bei Katzen. Johanniskraut greift auch als Blutverdünner in den Organismus ein und kann bei entsprechender Konstitution oder Anwendung anderer Mittel schon hier verheerend wirken. Ansonsten ist beim gesunden Menschen auch diese oberflächliche Antwort richtig

0

Baldrian ist als Einschlafhilfe ebenso harmlos wie wirksam (Auskunft des Neurologen) Johanniskraut dagegen hat ungezählte auch ungewisse WECHSELWIRKUNGEN mit anderen Medikamenten. Da ich als Schlaganfallpatient und HIV Patient unterwegs bin, sind da eine Menge andere Medikkamente auf der Speisekarte und da hat man mir SICHERHEITSHALBER von Johanniskraut abgeraten, das mein Partner seit einiger Zeit gern mal als leichte LMA - Pille mit 300mg einmal am Tag einnimmt. Seitdem vertragen wir uns wieder deutlich besser und Stress perlt richtig ab...

Überhaupt nicht vergleichbar !!!

Baldrian enthält Valepotriate, sie sedieren und stoßen den Schlaf an - für Katzen ein Aphrodisiakum, so ist das eben mit der Natur.

Johanniskraut enthält u. a Hyperforin, Hypericin und Pseudohypericin - das sind Stoffe, die wie ein Psychopharmakon, also gegen Verstimmtheit und Depression wirken - übrigens erst nach langer Zeit der Einnahme.

Johanniskraut enthält sog. Enzyminduktoren, die bestimmte Leberenzyme P450 , CyP2D Enzyme stimulieren und dadurch massive Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben.

Johanniskraut ist also alles andere als harmlos, und man sollte vor der Einnahme das ärztlich abklären lassen, für die Selbstmedikation halte ich es für ungeeignet.

Was möchtest Du wissen?