Was hilft zur schnellen Verdauung und bei Völlegefühl?

3 Antworten

Hallo, es kostet zwar einiges an Überwindung, aber es hilft dir bei der Verdauung und auch den SToffwechsel wieder anzukurbeln: Sport! Starte ganz sanft mit einem Spaziergang, lass dann nach 15-20 Minuten deine Schritte etwas länger und intensiver werden. Versuche auch die Arme energischer an der Bewegung zu beteiligen und gehe in das Walken über. Falls es dir gut geht und du schon geübt bist, dann kannst du ja auch ein paar gelaufene Einheiten mit einbauen. Versuche so 45-60 Minuten draussen an der frischen Luft zu walken und joggen und es wird dir viel besser gehen. Als extra Tipp: durch die Bewegung wird die Verdauung angekurbelt. Somit empfiehlt es sich eine Waldstrecke zu wählen und Taschentücher einzustecken, für etwaige Geschäfte... Liebe Grüße!

da hilft nur weniger essen! Ansonsten bei Völlegefühl ist ein Magen Darm Tee sehr zu empfehlen. Magenbitter oder Iberogast Tropfen aus der Apotheke helfen deinem Körper die Verdauung zu unterstützen. Sonst aber nur zu empfehlen; Bewegung an der frischen Luft!

Dieses Problem ist gerade jetzt an den Feiertagen weit verbreitet. Die Augen essen mit, und wenn man die vielen Leckereien sieht, kann man nicht mehr aufhören. Am besten füllst du dir den Teller nur einmal, ohne nachzufüllen. Dann solltest du konsequent aufstehen, und den Tisch verlassen, bevor dich die Versuchung wieder einholt. Du könntest auch mehr Wasser trinken, damit das Völlegefühl vom Wasser verursacht wird, nicht von den Mahlzeiten. Tabletten würde ich nicht empfehlen. Es kann nicht sein, dass man sie mit Essen vollstopfen kann und anschließend nur eine Tablette nehmen muss, damit alles wieder gut wird. Vielleicht ist ein kleiner Magenbitter eine gute Idee.

Jegliches Essen und Trinken geht innerhalb von 30 min wieder hinaus, was tun?

Mir ist seit 3 tagen fast dauerhaft übel und alles was ich esse bzw trinke verlässt meinen körper innerhalb von ca 30 minuten durch erbrechen. Ich bin verzweifelt da ich in 5 tagen nach Egypten fliege und mein kreislauf darunter auch leidet. Vielen dank. Für eure hilfe 😕

...zur Frage

Warum essen Hühner Kieselsteine?

Hilft das denen bei der Verdauung, wann kommen die wieder raus???

...zur Frage

Hilft Activia wirklioch bei der Verdauung?

Wie gut ist Joghurt von Aktivia wirklich bei Blähungen und Völlegefühl? Hilft das gut oder kann man auch einen günstigeren Joghurt essen?

...zur Frage

Hilft Schwedenbitter bei Völlegefühl und Blähungen nach dem Essen?

Es kommt bei mir desöfteren vor, dass ich nach dem Mittag- oder Abendessen ein hegtiges Völlegefühl bekomme, obwohl ich gar nicht allzu reichhaltig gegessen habe. Ab und an kommen auch noch Blähungen dazu. Von alkoholhaltigen „Absackern“ um dem entgegenzuwirken wird ja abgeraten. Wie sieht es denn mit dem trinkfertigen Schwedenbitter aus? Er soll ja durch Bitterstoffe den Verdauungstrakt entlasten.

...zur Frage

Termin beim Gastroentologen - welche Untersuchungen?

Hallo,

ich bin Anfang 20 und ich habe am 18.Juni einen Termin beim Gastroentologen. Der Grund dafür ist, dass ich schon seit Jahren Verdauungsbeschwerden habe. Ich habe Verstopfung, ein ständiges Völlegefühl, außerdem Augenringe und Erschöpfungszustände. Ich schlafe genug, daran kann es nicht liegen. Außerdem habe ich zunehmend auch psychische Probleme (Ängste usw.), die immer parallel zu den Verdauungsbeschwerden auftreten.

Vor zwei Jahren hatte ich eine Darmspiegelung und dort wurden leichte Entzündungen im Darm festgestellt. Habe dann ein paar Monate lang Azathiorpin eingenommen, nach einem Jahr waren die Entzündungen weg. Außerdem habe ich eine Laktoseintoleranz und eine Eierallergie.

Meine Vermutung ist, dass ich eine Glutenunverträglichkeit oder eine Zöliakie habe. Ich habe aber noch keine glutenfreie Diät ausprobiert, weil ich die Testergebnisse beim Gastroentologen nicht verfälschen wollte.

Habt ihr eine Idee, welche Tests außerdem noch sinnvoll sind? Ich bin wirklich etwas ratlos...

Über weitere Tipps wäre ich auch sehr dankbar!

...zur Frage

Könnte es eine Histaminintoleranz sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen nach dem Essen Blähungen. Einen richtigen Blähbauch. Sonstige Symptome habe ich keine - keine roten Stellen, keine Probleme mit dem Zyklus, keine laufende Nase oder zuschwellende Nasenhöhlen etc. Durchfall habe ich auch nie, eher Verstopfung. Gestern Nacht hatte ich nach Beeren, Joghurt und Bananen zum Abendessen mehrere Stunden später einen starken Blähbauch und Juckreiz. Ob das an dem Essen liegt, weiß ich jedoch nicht - kann auch trockene Heizungsluft etc. sein. Kopfschmerzen habe ich sehr selten, Symptome wie Kreislaufprobleme oder Herzrasen sind mir nicht aufgefallen.

Meine Ernährung ist aber generell ziemlich histaminreich, ich liebe Beeren, Tomaten, Avocado, Pilze, Bananen, Kakao, Balsamico etc. etc. - eine Intoleranz gegen Histamin wäre daher sehr schwer für mich, gerade weil ich nach einer leichten Essstörung gerade eine Ernährung gefunden habe, die generell gut für mich passt.

Ich weiß, dass die letzte Diagnose nur ein Arzt stellen kann - aber ich sitze zuhause und habe so Angst, meine Ernährung wieder komplett umstellen zu müssen & mir wieder ständig Gedanken machen zu müssen, was und wie ich esse. Vielleicht kann mir jemand von euch helfen, mir sagen, ob beispielsweise Verstopfung Symptome für Histaminintoleranz sein können bzw. ob fehlende Symptome was Hautirritationen, Herzrasen und Kreislaufprobleme oder Kopfschmerzen eher gegen die Intoleranz sprechen? Gestern habe ich größtenteils histaminarm gegessen, abends dann Bananen, Beeren, Trockenobst und hatte Stunden später Beschwerden, die ich tagsüber nicht so stark hatte. Das macht mir Angst, kann jedoch auch an zu viel rohem Obst etc. liegen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?