Was hilft gegen Tinnitus?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einen Tinnitus kommt von Tinnere = klingeln - und man versteht darunter das Hören von Tönen oder Geräuschen, die ohne äußere Schallquelle im Ohr / in den Ohren oder im Kopf wahrgenommen werden und sich als Pfeifen, Rauschen, Summen, Zischen, Klingeln, Piepsen, Sausen, Brummen oder Ähnlichem bemerkbar machen. Es sind Ohrgeräusche im Innenohr - können ausgelöst sein durch das Abknicken der feinen inneren oder äußeren Haarzellen in der Höhrschnecke, die wiederum direkte Impulse auf den Hörnerv und dieser dann weiter ins Gehirn abgibt. Es gibt keine konkrete Heilung für den Tinnitus. Die Behandlung ist ähnlich die des akuten Hörsturzes. Es wird versucht, die Haarzellen wieder besser zu durchbluten. Manchmal geht ein schlechteres Hören mit dem Auftreten eines Tinnitusses einher. Es kann so sein - muss aber nicht. Häufig überlagert das Pfeifen oder Rauschen auch nur die anderen Geräusche. Bis man gelernt hat, den Tinnitus anzunehmen und unterscheiden zu können, ob es "echte" Geräusche sind oder nur die im Kopf - vergeht einige Zeit. Seelische Belastungen verstärken die "inneren" Geräusche. Entspannungsübungen, autogenes Training, Meditation ect. können helfen. Auch habe ich gute Erfahrungen mit Gingium gemacht; es ist ein pflanzliches Mittel, welches die Durchblutung im Gehirn erhöhen soll.

Aber: Der Tinnitus - sofern es einer sein sollte - geht nicht weg. Je eher man ihn als guten Freund betrachtet, der sich immer dann bemerkbar machen wird, wenn man zu viel Stress hat, überfordert oder seelischen Belastungen ausgesetzt ist, desto besser.

Solange du ihn bekämpfen willst, kostet er dich viel Energie; zieht dich ggf. runter ... freunde dich mit ihm an .. dann hörst du ihn bald nicht mehr bzw. nur noch dann, wenn es dir nicht gut geht. Wenn du ihn dann hörst, ist es für dich dann immer das sichere Zeichen, dass du dich wieder etwas zurücknehmen sollst bzw. dass etwas nicht stimmt.

Alles Gute.

Der Arzt verordnet meist durchblutungsfördernde Mittel, wenn der Tinnitus akut auftritt. Wenn der Tinnitus allerdings chronisch ist, muss man lernen ihn zu "überhören". Das gelingt z.B. durch eine Tinnitus-Retraining-Therapie.

Tinnitus ist nach Erkältung lauter geworden

kurz zur vorgeschichte > ich hatte im januar eine ohrenentzündung (nur links) und seitdem habe ich einen leichten tinnitus im ohr.

jetzt habe ich vor knapp 2 wochen eine erkältung gekriegt,die ist mittlerweile weg aber der tinnitus wurde vor einer woche lauter. ich war schon beim arzt und da hieß es nur,das ohr sei gesund. rechts habe ich nach wie vor nichts. der tinnitus ist nicht immer,aber meistens lauter. manchmal hat er noch die lautstärke die er vor der erkältung hatte. wenn ich aber die alte lautstärke habe und musik höre oder irgendein anderes lautes geräusch höre,ist es auch der tinnitus wieder lauter. und ich gehöre nicht zu denen die sich mit musik das gehör wegpusten. mir ist auch aufgefallen das ich morgens nach dem aufstehen noch ein anderes piepen im ohr habe,das hört sich dann so an als hätte ich mir mit musik "die kante gegeben".

beim einschlafen macht er so langsam probleme. tinnitus ist ja keine krankheit,sondern ein symptom. mein ohr ist aber gesund. und das er ausgerechnet nach der erkältung lauter wird ist mir unklar... weil wenn es wirklich an stress oder ähnlichem liegt,warum wird er dann erst nach der erkältung lauter oder wenn ich mal musik höre und nicht schon vorher? ab und an habe ich auch ein leichtes ziehen im ohr. tut nicht weh,ist aber unangenehm..

...zur Frage

Woher kommt das Knacken im Ohr?

Ich habe in letzter Zeit immer wieder ein Knacken im Ohr, das ich nicht zuordnen kann. An meinen Hörsystemen liegt es nicht, die Ohren sind auch frei. Allerdings habe ich momentan eine stressige Zeit und hatte auch schon 2x das mir Abends der Ton auf einem Ohr weggeblieben ist. Ich habe also auch mit meinen Hörsystemen auf dem einen Ohr nichts gehört. Einen Tinnitus habe ich manchmal. Könnt ihr mir sagen, woher das knacken kommt?

...zur Frage

Tinnitus oder doch nur Einbildung?

Hallo, seit 1 Woche habe ich so ein piepsen auf den Ohren, dieses mal auch wieder nachdem ich von Tinnitus gehört habe. 2009 hatte ich das auch schonmal und ging nach einer Zeit weg, ich leide schon eine weile daran das ich mir Krankheiten einbilde und hatte schon diverse Arzt besuche. Hat eigentlich jeder wenn es still ist ein leises piepsen im Ohr? Die letzten Wochen hatte ich viel Stress (abschluss,Bewerbungen, Umzug, fühle mich in der neuen Wohnung auch noch nicht so wohl) ich habe auch relativ oft laut Musik gehört. Denkt ihr es ist nur Einbildung oder was meint ihr dazu?

...zur Frage

Kann eine Fistel hinterm Ohr einen Tinnitus hervorrufen?

Ist es möglich, dass eine Fistel einen Tinnitus hervorruft? Wenn ja, verchwindet der Tinnitus, wenn die Fistel entfernt wird?

...zur Frage

Seit einer Woche Ohrenpiepsen...soll ich jetzt kapitulieren? :(

Ich hab seit fast einer Woche ein Piepsen auf dem rechten Ohr.Da man ja schnell was tun muss,um es noch zu heilen,war ich sogar schon beim HNO-Arzt,aber da war nichts und deswegen hat dir mir keine(!) Medikamente gegeben und nur gesagt,das kommt durch Stress...ist das jetzt schlimm,dass ich keine Medikamente (außer Beruhigungsmittel,aber das bringt eh nichts) bekommen hab?Oder ist es ok,wenn die es so gesagt hat?Muss ich nac heiner Woche schon damit leben oder kann es noch von selbst weggehen?Ich kann so nicht damit leben oh gott :(

(im Internet steh,dass 70 Prozent aller Tinnitus-Erscheinungen spätestens nach wenigen Tagen wieder weggehen,aber was sind "wenige Tage"?Kann das auch mal eine Woche oder mehr sein?)

Bitte nicht falsch verstehen,natürlich könnt ihr es nicht wissen,wann es bei mir aufhört,ich will nur wissen,ob nach 1 Woche und bald mehr noch Hoffnung besteht?Und wenn es durch Stress ausgelöst wurde,hilft dann oft auch einfach eine Woche entspannen? (ich hab zum Glück ab Montag eine Woche Herbstferien...)

Vielen Dank!!

...zur Frage

Tinnitus...bitte antwortet mir(bitte durchlesen)!!

Ich habe seit Sonntag Ohrenpiepsen und war deswegen extra beim HNO-Arzt,hab aber kein Medikament bekommen,weil nichts war.Jetzt fällt mir ein,dass ich die Tage vor dem Piepsen im Ohr so komisch geschlafen hab,also so "verdreht" gelegen,eben auf der Seite,wo ich jetzt dieses Piepsen im Ohr hab(ich hab es nur auf dem rechten Ohr).Jetzt hab ich ganz oft gelesen,dass Tinnitus durch Verspannungen im Nacken und Halswirbel kommt.Ich spüre da zwar keine Verspannung oder Schmerzen,aber beim liegen zieht es schon leicht und fühlt sich unbequem an und dann ist auch der Tinnitus stärker.Sobald ich dann aufstehe und heiß bade,ist der Tinnitus besser(weil sich die Muskeln mehr entspannt haben?).Ich hab schon alle möglichen Übungen ausprobiert um Verspannungen lösen sollen...Wenn ich meinen Kopf ganz schnell hin und her und hoch und runter bewege knackt es im meinem rechten Ohr(genau das mit dem Piepsen!!). Ich will diese bescheuerte Sch'eiße einfach wieder loswerden!! :( Ich kann nicht mehr ich will endlich wieder nachts einschlafen können...ich würde im Moment alles dafür geben.Kann ich mögliche Verspannungen/Verrenkungen,die ich durch komisch liegen bekommen hab,in ein paar Tagen selber wieder loswerden?Wenn ja,wie?

Das will ich eigentlich vermeiden,aber wenn gar nichts mehr geht,geh ich irgendwann zum Orthopäde.Kann der schnell rausfinden,ob und wo was verrenkt oder eingeklemmt usw. ist und bekommt man sowas schnell wieder hingebogen(ind damit hoffentlich auch Tinnitus weg)?Oder ist das eher ein langandauernder Prozess?(darauf hab ich kein Bock und keine Kraft,das Piepsen macht mich extrem verrückt)

Antwortet mir bitte bitte!Ich weiß,dass ihr es auch nicht sicher wissen könnt,klar,aber vielleicht eigene Erfahrung?Oder vielleicht könnt ihr wenigstens eine meiner Fragen einigermaßen beantworten?

Vielen Dank!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?