Was hilft gegen Schwindel bei den Yoga-Atemübungen?

4 Antworten

Du musst in den Bauch einatmen, immer durch die Nase und den Atem durch die leichtgeöffneten Lippen wieder auslassen. Ziehe den Einatem nicht zu lang, am Anfang reichen 4 Sekunden völlig aus. Am besten du zählst immer mit. Bis 4 einatmen, 4 halten und auf 6 ausatmen. Wenn das zuviel ist, dann erstmal auf 4 ausatmen. Erst wenn das gut geht versuchen, den Ausatem auf 6 zu verlängern. Dann kannst du auf 6 einatmen, 4 halten und auf 8 ausatmen. Den Ausatem immer länger ziehen als den Einatem. Man kann das auch im Liegen mit den Händen auf dem Bauch üben.

Ich denke du hyperventilierst dann beim Atmen. Das kann durchaus Schwindel verursachen. Versuche diese Übungen dann etwas langsamer zu machen und konzentriere dich mehr auf das richtige Ausatmen, das Einatmen sollte von alleine funktionieren. Für den Anfang ist gut beim Ein- und Ausatmen mitzuzählen. Also auf 8 einatmen und auf 10 ausatmen. Dann kannst du das Ausatmen immer etwas verlängern.

Du bist vermutlich nahe dran zu hyperventilieren. Du solltest nicht so heftig und tief einatmen. Im übrigen finde ich die Idee von Shivania gut, du solltest dir das mit dem Yoga erst einmal richtig zeigen lassen. Es gibt auch an den Volkshochschulen immer wieder Kurse wo man Yoga lernen kann. Das wäre doch das beste in deinem Fall.

Was möchtest Du wissen?