Was hilft gegen rauhe Nase?

3 Antworten

Du meinst sicherlich die geschundene Haut um die Nasenlöcher? Für "innen" hast Du ja schon einen Tipp bekommen.

Wenn es mich mal so erwischt hat, habe ich mir angewöhnt, einen Lippenpflegestift parat liegen zu haben, mit dem ich nach jedem Schneuzen so mal rasch um jedes Nasenloch fahre. Das geht schnell und unauffällig, ist nicht zu sehen und läßt sich schnell wiederholen. Und es hilft! Trotz der kurzen Zeit - denn da macht es die Häufigkeit.

Und abends vorm Schlafengehen creme ich dann auch mal die Nase dicker ein mit Bepanthen-Salbe. Wenn ich Glück habe, läuft im Liegen mal die Nase eine Weile nicht und die Salbe kann wirken.

Gute Besserung für Dich!

hat sich das noch nicht rumgesprochen, dass lippenpflegestifte die Lippen also auch die haut total austrocknen und so ihre Wirkung ad absurdum führen?

0
@linnea7

Du läßt wirklich kein Klischee aus! Erstens gibt es nicht "den" Lippenpflegestift, sondern viele verschiedene Sorten. Vielleicht habe ich ja immer die richtigen erwischt, die nicht die Haut austrocken. Aber dieses Gerücht, daß "alle" Lippenpflegestifte die Haut austrocknen, hält sich hartnäckig.

0

Hallo...ich weiß es ist leidig,aber man muß halt nach jedem Putzen wieder eincremen!Ich empfehle Dir auch die BEPANTHEN-Augen und Nasensalbe!Bei mir ist sie schon ein Hausmittel geworden!Außerdem immer die Nasenschleimhäute versuchen feucht zu halten !Zimmerfeuchtigkeit-Inhalation-Wasserziehen(durch die Nase)...und cremen -cremen -cremen(innen und aussen)!Gute Besserung und einen guten Rutsch!AH

Bei mir helfen schon meist pflegende Papiertaschentücher. Die sind zwar etwas teurer, beugen aber einer wunden Nase meist schon vor. Wenn es ganz schlimm ist, abenda auf jeden Fall etwas dicker mit Bepanthen eincremen. Über nacht kann das besser heilen.

Dauerschnupfen Winter

Guten Tag,

ich konnte bis jetzt noch keine Antwort auf diese Frage bekommen, die mir auch nur irgendwie geholfen hätte, deswegen wäre ich mehr als dankbar, wenn ihr versuchen könntet mir zu helfen.

Folgendes: Es beginnt jedes Jahr im Herbst, wenn ich z. Bsp. nur mit Hemd und Weste raus gehe und es ein wenig windig oder etwas kalt ist, was nicht heißt, dass ich fröstel oder es wirklich als kalt empfinde. In der nächsten Nacht schlafe ich extrem unruhig und schlecht, da meine Nase total verstopft ist und Nase putzen absolut nichts bringt und ich sowieso einen empfindlichen Schlaf habe. Darauf folgt dann ein ca. 2 Tage anhaltender Schnupfen, ich bin gezwungen mir alle 2 Minuten die Nase zu putzen und bin deswegen total unkonzentriert, irgendwie neben der Kappe und somit geht mir in meinen Augen auch ein Stück Lebensqualität verloren. Aber die Prozedur wiederholt sich jedes Mal, wenn ich nur kurz ohne Winterjacke rausgehe oder auch nur kalte Füße bekomme.

In meiner Familie existieren keine Allergien und es sollte sich auch hier um keine handeln, da die Verschnupfung nur im Herbst/ Winter auftritt und ich ernähre mich auch nicht ungesung (auch wenn ich nicht wirklich viel Obst esse, ist doch alles wichtige dabei). Dazu kommt, dass mein linkes Nasenloch viel kleiner ist als das rechte und sowieso sofort verstopft ist. Kann das evtl. damit zusammenhängen?

Meine Fragen sind nun folgende: Worum könnte es sich dabei handeln? Wie kann ich erkennen, dass es sich darum handelt? Und was kann ich generell gegen so etwas unternehmen?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen!

...zur Frage

Grippewelle - Geräusche bei der Nase!

Ich hab am Freitag die Grippewelle mitgenommen, da ich jetzt ne schöne Erkältung habe (Schnupfen,Ohren,Hals) konnte ich die 2 Nächste sehr schlecht schlafen. Diese Nacht (ich muss zugeben das ich Abends ein sehr panischer Mensch bin) bin ich immer aufgewacht weil meine Nase tief innen gekrabbelt hat und wenn ich meinen Kopf hin und her bewegte es sich auch leicht mitbewegte es ist wie eine Kugel oder ähnliches, ich dachte sofort an einen Käfer oder Wurm in meiner Nase (wie gesagt bin in der Uhrzeit sehr panisch) und war fertig, weil es nicht aufhörte, mein Kumpel meinte es wäre das Nasensekret das beruhigte mich aber nicht, irgendwann schlief ich dann aber doch ein. Jetzt bin ich gerade aufgewacht jetzt ist zwar dieses "Käfrige" gefühl in der Nase weg, jedoch macht meine Nase jetzt beim putzen geräusche (eher so ein helles knistern und pfeifen), von der lautstärke so laut das es andere hören können. Jetzt macht mir das wieder angst, und ich weiß nicht was das jetzt ist. Ich habe in Google so gut wie alles abgesucht nur jeder klagte an Atmen- oder Ohrgeräuschen und nicht an Nasengeräuschen! Ich hoff. das jemand mir die angst nehmen kann ( wegen diesen Käferartigen teil und diesen geräuschen)

...zur Frage

Kann eine Erkältung chronisch sein?

Meine Tochter(6 Jahre alt) hatte vor etwa 3 Monaten eine schwere Erkältung(Schnupfen, laufende Nase, Niesen - das volle Programm eben). Die anderen Symptome sind alle verschwunden, nur der Schnupfen wollte nicht so recht weggehen. Seit diesem Moment läuft die Nase meiner Tochter andauernd(ich kenne sie gar nicht mehr ohne laufende Nase). Ich bin es langsam leid andauernd jede Minute meiner Tochter die Nase zu putzen. Meine Kleine findet sich damit ganz gut ab, aber ich finde es eklig wenn die Nase in diesem Ausmass bis zum Kinn und noch weiter läuft. Das Nasensekret war anfangs flüssig und ist jetzt zäh geworden(entschuldige die Details aber vielleicht hilft das weiter). Einmal, als meine Tochter und ich in der S Bahn sassen sind mir sogar die Taschentücher ausgegangen(obwohl ich drei Päckchen mitgenommen hatte). Das war dann ziemlich peinlich als meiner Tochter die Nase bis zum Kinn lief und ich nicht weiter wusste. Gottseidank hat mir dann eine nette Frau ein Tempo gegeben und ich konnte der Kleinen die Nase putzen. Kann mir bitte jemand helfen? Das wäre sehr lieb.

Liebe Grüsse sophie35.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?