Was hilft gegen Nasennebenhöhlenentzündung (natürlich)?

3 Antworten

Du kannst es mit einem Salz-Wasserbad versuchen. Dafür einfach etwas Salz und Wasser aufkochen und mit einem Handtuch drüber inhalieren. Außerdem kannst du noch dieses alte Hausmittel probieren: Schwarzen Rettich aushöhlen und Honig reingeben. Dann ganz kleine Löcher reinmachen, sodass der Honig langsam durch den Rettich aus den Löchern rausläuft. Dann den herausgelaufenen Honig essen.

Das einzige, was bei mir wirklich geholfen hat, ist kolloidales Silber (25 ppm) - ob Du das als "natürlcih" betrachten willst, bleibt Dir selbst überlassen.

Ich habe wirklich so ziemlich alles ausprobiert, was so auf dem Markt ist. (Sinusitis ist "meine" Krankheit) Das Silber hat einzig und alleine wirklich gut geholfen - und das ohne Nebenwirkungen! Allerdings mußte ich schon etwa alle Stunde einen Hub einsprühen in die Nase, "2x täglich" oder so reicht nicht.

Man kann sich auch Schiesspulver in die Nase druecken und es anstecken. Dann ist garantiert die Nase wieder frei.

0

Mach es dir doch bitte nicht so umständlich. Nimm Sinupret. Das ist rein pflanzlich, völlig unschädlich und hilft bei Nasennebenhöhlenentzündungen auf jeden Fall. Es löst den Schleim und somit auch die Verstopfung in der Nasennebenhöhle. Du bekommst sonst noch enorme Kopfschmerzen, wenn der Druck in den Nebenhöhlen längere Zeit anhält. Gute Besserung.

Ist gut, hilft aber auch nicht immer bis hin zur Heilung...

0

Übrigens ist Sinupret nicht völlig unschädlich - es kann zu Fehlgeburten führen; wirkt auf jeden Fall auf die weiblichen Hormone ein. Holunderblüte ist östrogenhaltig.

0

Was möchtest Du wissen?