Was hilft gegen entzündete Augenbrauen-Haare?

1 Antwort

Du solltest darauf achten, dass deine Pinzette immer gut gereinigt ist, wahrscheinlich hast du dir so die Entzünudng zugezogen. Aber das wird sicher bald wieder weggehen. Du kannst es mit einer Salbe mit Mercurochrom behandeln, falls es eitrig ist.

Haarausfall nach Schilddrüsenerkrankung

Eine Bekannte von mir hatte vor ca. 6 Monaten extrem hohe Schilddrüsenwerte. Da gingen ihr schon ziemlich viele Haare aus. Es wurde immer schlimmer. Mit Tabletten die Werte in den Griff zu bekommen, scheiterte. Sie kam ins Krankenhaus und sollte eine Kapsel schlucken, die die Schilddrüse zerstören solle. Da die Werte aber so hoch waren, wurde dies nicht gemacht, sondern die Schilddrüse operativ entfernt. Bis dahin hatte sie schon fast gar keine Haare mehr, nur noch ein paar einzelne. Auch die Wimpern und Augenbrauen sind ihr komplett ausgefallen. Jetzt nach 6 Monaten kann man noch keinen neuen Haarwuchs feststellen. Hat jemand ähnliches erlebt? Kann es sein, dass sie nie wieder Haare bekommt? Gibt es irgend etwas, was sie tun kann, damit ihre Haare wieder wachsen?

...zur Frage

starke Behaarung

Hallo zusammen! Ich habe mal eine Frage zu einem Thema, das mir ehrlich gesagt ein bißchen peinlich ist. Ich habe (als Frau) ziemlich starke Körperbehaarung. An den Beinen ist es mir ja noch egal, auch wenn ich da wirklich jeden Tag rasieren muss und schon nach einem halben Tag wieder Stoppeln da sind.

Was mir aber etwas unangenehmer ist: ich habe auch Haare auf der Brust (bzw. zwischen den Brüsten) und am Dekolleté. Ich kaufe mir schon keine Blusen oder T-Shirts die weit ausgeschnitten sind, achte immer darauf, dass die hoch genug zu sind.

Meist rasiere ich mir zwar morgens diese Härchen weg, aber ich finde es trotzdem sehr unangenehm.

Kann man irgendwas dauerhaft gegen diesen Haarwuchs tun? Außer vielleicht eine dauerhafte Haarentfernung (ist mir im Moment zu teuer)? Hat das was mit Hormonen zu tun? Hat jemand eine Idee? Danke!

...zur Frage

Haartransplantation, kommt eine Transplantation in Frage, was bedeutet neuverteilung der Haare?

Ich bin 27 Jahre alt und bekam bereits mit 20 Haarausfall, mit 23 hatte ich schon deutlich dünnere Haare und hinten bildete sich einer Art "mönchsglatze" seit ich 25 bin habe ich so eine Glatzenbildung wie auf den Bildern dabei hatte ich früher extrem Dichte, Dicke, kräftige und vorallem viele Haare. Nun, es deprimiert mich dass ich so einen starken haarausfall habe, ich bin "erst" 27 und werde schon viel älter geschätzt, ich fühle mich dadruch aufjedenfall deutlich weniger attraktiv und ehrlich gesagt vermisse ich meine Haare weil ich immer sehr gerne Haare hatte.

Nun habe ich gelesen dass bei der Haartransplantationen nicht mehr haare erzeugt werden, sondern nur die bestehenden haare anders verteilt werden, mir werden Haare aus dem Haarkranz entommen und oben auf dem Kopf eingesetzt, diese Haare die mir allerdings vom haarkranz entnommen wurden, die sind weg. Bleiben die dann weg oder bilden sich die Haarfolikel im haarkranz einfach neu?

Zweite Frage, ich habe mehr als genug körperbehaarung, Brust, Beine, überall und dort würde es mich auch nicht stören wenn mir die Haare nicht mehr nachwachsen würden. Allerdings wachsen ja Kopfhaare unaufhörlich weiter, meine Brustbehaarung behält aber eine gewisse länge, sie wächst nicht endlos weiter. Wenn ich nun ein paar Brusthaare auf meinen Kopf pflanze, wachsen die dann wie Kopfhaare? Ich habe auch irgendwie das Gefühl die Haare auf meiner Brust und die Haare auf meinem Kopf sind 2 verschiedene "haarsorten". Kann das sein? Nicht dass ich 2 verschiedene sorten von haaren auf dem kopf habe

  1. Frage, von einer haartransplantation erwarte ich ein Ergebnis wie bevor ich überhaupt an Haarausfall litt, ist dieses Ergebnis realisierbar oder ist es nicht möglich meine komplette glatze "weg zu machen"?
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?