Was hilft euch bei Wechseljahre Beschwerden?

5 Antworten

Guten Abend,

Die Verzweiflung war bei mir auch groß, als nichts geholfen hat, meine Beschwerden zu reduzieren. Probiere es vielleicht mal mit Rosenöl gegen deine Schlafstörungen. Einfach ein paar Tropfen aufs Kopfkissen machen, dann klappt das bestimmt besser mit dem einschlafen. Bei mir hat es jedenfalls super geklappt.

Gegen meine anderen Beschwerden habe ich Famenita von meiner Gynäkologin verschrieben bekommen. Nehme dieses Präparat nun schon eine ganze Weile ein und habe schon recht gute Erfolge erzielt. Meine Hitzewallungen waren früher ganz schlimm, oft bis zu 10 täglich. Mittlerweile sind es nur noch 1-2 Hitzewallungen am Tag. Manche Tage überstehe ich sogar ohne. Auch mein Schwindel und die anderen Symptome konnte ich reduzieren.

Jetzt müssen nur noch die überschüssigen Pfunde wieder weg, dann bin ich glücklich. Das klappt aktuell aber nur sehr schleppend.. Werde nun im neuen Jahr wieder mehr Sport machen. Die guten Vorsätze umsetzten ;)

Liebe Grüße

Hallo Lucy66

Die Hitzewallungen, Schlafstörungen, etc. sind tatsächlich ganz übliche Symptome, die einige Frauen während den Wechseljahren haben, kein Grund zur Sorge, damit bist du nicht alleine und es gibt auch einige Möglichkeiten, mit denen man seine Beschwerden lindern kann.

Ich selbst bin auch seit 7 Monaten in den Wechseljahren und habe auch einige Beschwerden mit mir zu tragen. Am schlimmsten sind diese üblen Hitzewallungen für mich. Bin ja schon froh, dass es nun wieder etwas kühler wird und die hohen Temperaturen des Sommers nun endlich vorüber sind.

Habe in den letzten Monaten nun schon so einiges ausprobiert, wie ich meine Beschwerden lindern kann und gebe diese Tipps gerne auch an andere weiter..

Was mir auf jeden Fall sehr geholfen hat, ist meine Ernährung umzustellen. Achte nun sehr darauf, Lebensmittel mit vielen Nährstoffen zu mir zu nehmen. Heißt also, viel Obst und Gemüse. Außerdem esse ich sehr viele Vollkorn- Produkte. Des weiteren nehme ich nun bereits seit 3 Monaten Tabletten von Serelys ein, die mir ebenfalls sehr gut tun und mich bislang ganz gut durch die Wechseljahre bringen. Diese sind auch Hormonfrei (Bezüglich einer Hormontherapie hat mir mein Arzt aufgrund familiären Vorgeschichten abgeraten). Vertragen sich auch gut mit den anderen Medikamenten, die ich einnehmen muss.

Liebste Grüße

Hallo Lucy!

Ja, das sind typische Beschwerden, die man während den Wechseljahren hat. Die Hitzewallungen waren bei mir auch ganz schlimm, besonders im Sommer bei den warmen Temperaturen war es ein Horror für mich. Ich habe mich dann für eine Hormontherapie entschieden und Tabletten von Famenita eingenommen. Die haben mir gut getan und meine Beschwerden konnte ich damit gut lindern. Dieses Thema besprichst du aber am besten mit deinem Frauenarzt, da Hormontherapien verschreibungspflichtig sind und auch nicht für jeden in Frage kommen. Aber eventuell wäre das was für dich, um deine Beschwerden zu lindern. Was mir außerdem geholfen hat, ist viel Sport und eine Ernährungsumstellung. Gehe mittlerweile einmal die Woche in eine Sportgruppe und gehe auch sonst so oft wie möglich spazieren oder fahre eine Runde mit dem Rad. Da hat man einfach Ablenkung und wird allgemein auch wieder fitter.

Schönen Abend

Gegen Hitzewallungen hat mir immer kühlendes Atmen geholfen. Man streckt die Zunge raus rollt die Seiten nach oben und zieht oder schlürft die Luft durch das kleine Röhrchen ein, durch die Nase ausatmen, Zunge dabei wieder in den Mund ziehen. Nach etlichen Atemzügen merkt man die Kühlung im Rachen und dass sich mehr Speichel bildet.

Weiterhin ist es gut kaltes Wasser über die Handgelenke und Unterarme laufen zu lassen. Nicht abtrocknen, sondern einfach das Wasser nur abstreifen. Beim Duschen hilft lauwarmes Wasser besser als kaltes.

Gegen Lustlosigkeit hilft Aktivität. Gymnastische Übungen regen den Kreislauf an. Dazu sind alle Arten aus Yoga, Pilates Tai Chi, Feldenkreis usw. geeignet. Auch Übungsreihen wie der Sonnengruß aus Yoga oder die 5 Tibeter sind ein Segen für Beweglichkeit und Kreislauf.

Gegen Schlafstörungen habe ich im Bett seichte Literatur gelesen oder mir vorm Schlafengehen Naturimpressionen angesehen. Nach 10-20 Minuten trat die Müdigkeit ein und ich konnte schlafen. Auch Lavendelöl auf das Kopfkissen getropft, kann das Einschlafen fördern. Vorm Schlafengehen eine heiße 7 trinken. 10 Tabletten von Schüsslersalz Magnesium Nr. 7 in heißem Wasser auflösen und Schluckweise trinken.

Wenn ich nachts aufwachte, habe ich Atemübungen gemacht oder meinen Bauch massiert, dann konnte ich wieder einschlafen und wenn nicht, war ich trotzdem leistungsfähig und ausgeruht. Wichtig ist immer, den Schlaf nicht erzwingen wollen, denn dann kommt er garantiert nicht.

Auch zuviele Gedanken und Gedanken überhaupt verhindern das Einschlafen. Lieber paar Rituale, Statements wie ich bin müde ganz müde, ich bin ganz ruhig und entspannt, der Atem kommt und geht und ich schlafe tief und fest. Autogenes Training kann da gut und hilfreich sein.

Du siehst, es gibt vieles, was man machen kann. Wichtig ist, dass man was macht. Denn es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Hormonersatztherapie. Frage deinen Frauenarzt.

Was möchtest Du wissen?