Was hilft bei Wetterfühligkeit mit Schlafstörungen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Versuch doch mal deinen Kopf abzuschalten und deine Bauchgefühl ein. Freu dich doch darüber, dass es so warm ist, kalt wird es noch früh genug. Und wenn es deiner Seele gut geht, solltest du auch schlafen können. Bei mit auf der Loggia blüht es wie im Frühling, darüber freue ich mich jeden Tag. Gegen die Wettzerfühligkeit solltest du mal die Notfalltropfen nach Dr. Bach probieren, die gibt es in der Apotheke. Bei Schlafstörungen und Wetterfühligkeit hilft auch Schüssler-Salz Nr. 2 Calcium phosphoricum.

Bei mir haben Mikronährstoffe in Medizinqualität sehr gut geholfen. Oft ist es ein Mangel an versch. Mikronährstoffen, die u. a. zu Schlafproblemen führen. Ein Bluttest (muß man leider selbst bezahlen) kann feststellen, welcher mangel vorliegt, Diesen gleicht man dann gezielt aus. Unbedingt darauf achten, das es symbiotische Stoffe sind.

Vielleicht kann viel Bewegung an der frischen Luft etwas bewirken. Etwas walken oder Rad fahren, auch wenn es regnet. Dann ist man abends erschöpfter und kann auch besser schlafen.

Warum macht mir der Wetterumschwung so zu schaffen?

Dieser ständige Wetterwechsel zwischen warm und kalt, windig und windstill macht mir total zu schaffen. Ich habe Kopfschmerzen und fühle mich schlapp und schlafe extrem schlecht. Im Winter geht es mir gut, im Sommer auch, aber die Umstellung dazwischen scheint mein Körper nicht so gut zu verkraften. Woran liegt das? Kann das Wetter allein, diese Unwohlsein hervorrufen?

...zur Frage

Schlafstörungen bei Vollmond - Was kann ich tun?

Wenn Vollmond ist, dann kann ich einige Nächte total schlecht schlafen. Ich fühle mich dann inerlich so aufgekratzt. Mein Schlafzimmerfenster dunkel ist zur Vollmondzeit vollkommen ab, so dass ich den Mond auch nicht sehen kann. trotzdemm kann ich nicht schlafen. Könnt ihr mir ein gutes hausmittel empfehlen, was mir in der Vollmondzeit helfen kann besser zu schlafen?? Danke schon einmal im voraus.

...zur Frage

Kopf gestoßen - Hirnblutung?

Hallo,

ich habe mir am Freitag den Kopf ziemlich gestoßen... Wie ich das genau geschafft habe... keine Ahnung - hab mich einfach saudämlich angestellt.

Paar Minuten drauf hatte ich direkt eine fette Beule am Kopf und da mir dann auch schwindlig wurde, hat mich mein Mann sicherheitshalber in die Notaufnahme gefahren.

Ich wurde untersucht (Pupillentest, Gleichgewicht etc pp), aber nicht geröngt.

Die Beule war am Samstag schon fast wieder von alleine verschwunden, aber aber nach wie vor etwas Kopfweh; gerade, wenn ich an die entsprechende Stelle komme tut das schon noch ganz schön weh.

Zudem hätte ich auch seit dem Stoß ständig schlafen können... bin laufend super müde (was aber natürlich momentan auch am Wetter liegen könnte, das macht mir ja leider öfter zu schaffen...).

Ist es möglich, dass es durch den Stoß zu einer Hirnblutung gekommen ist? Der Arzt meinte auch, dass man eigentlich nicht mehr den Kopf röntgen soll/darf, wenn dann gleich ein CT und das wäre ihm am Freitag noch zu voreilig gewesen. Warum ist das so?

Muss ich mir Sorgen machen? Oder ist wirklich alles nur 'halb so schlimm'? Muss dazu sagen, dass ich (leider!!) Onkel Google gefragt habe und seitdem lässt mich diese Frage nicht mehr los...

Danke für eure Meinungen!

...zur Frage

Was tun bei schlecht Wetter Depression?

Hilfe, dieser Sommer verursacht Depressionen bei mir. Was kann ich tun??? Gibt es ein Hausmittel gegen Stimmungsschwankungen wetterbedingt. Die extremen Wetterschwankungen machen mir zu schaffen.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?