Was hilft bei einer Blockade in der Lendenwirbelsäule noch?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte auch lange Zeit viel Ärger mit der Lendenwirbelsäule.

Ich habe zwei "Dinge" geändert. 1.) ich habe mich von einem Osteopathen "ausmessen" lassen. Der stellte fest, dass ich unterschiedlich lange Beine habe. Da die Krankenkassen erst die Kosten für Einlagen ab 1,5 cm übernehmen, hat sich um den geringen Unterschied kein Orthopäde gekümmert.

2.) ich habe massiv an meiner Bauchmuskulatur trainiert. Dazu helfen wirklich die Übungen aus der Rückbildungsgymnastik am besten. Sie sind simpel und leicht umsetzbar. Auch hilft Pilates, die Bauchmuskulatur zu stärken. Die Philosophie des "Powerhauses" = der Körpermitte ist da sehr hilfreich.

Bei immer wiederkehrenden Rückenschmerzen sind meist die Rückenmuskeln sehr stark - aber dazu im Gegensatz die Bauchmuskeln sehr schwach. Diese gilt es zu kräftigen.

Vielleicht hilft dir dieser Tipp ... ich bin jedenfalls gut damit gefahren.

Hallo! Leider kenne ich mich nur mit blockierungen in der Halswirbelsäule aus. Aber von dort weiß ich, dass ein gezieltes Muskelaufbautraining sehr wichtig ist. Du schreibst, dass du 3x/Woche Sport machst. Achte doch darauf, dass es ein Sport ist, mit dem du gezielt die Rücken- aber auch die Bauchmuskulatur trainieren kannst. Mit dem falschen Sport kann man auch viel falsch machen. Selbst mit dem richtigen Sport, wenn er falsch ausgeübt wird (also wenn du z.B. Gymnastikübungen machst, die aber nicht ganz richtig machst). Vielleicht kannst du dir ja von einem Physiotherapeuten gezielt Übungen zeigen lassen.
Vielleicht wäre auch mal ein Manualtherapeut was für dich.
Ansonsten sieh dich vielleicht mal auf www.diebandscheibe.de um. Das ist ein Portal, welches sich auf die verschiedensten Probleme mit der Wirbelsäule spezialisiert hat. Hier gibt es auch ein sehr gutes Forum, zu jedem WS-Abschnitt (also HWS, BWS und LWS) ein eigenes Unterforum. Vielleicht kannst du dort ja noch einige gute Tipps bekommen, mir hat man dort schon oft geholfen. Alles Gute für dich!

Habe vermutlichen einen blockierten Halswirbel-wie kann ich die Schmerzen lindern?

Hallo, heute habe ich mal ein Anliegen: Ich bin heute morgen aufgewacht und hatte sofort und ohne erkennbaren Grund Schmerzen in der Halswirbelsäule/beginnende Brustwirbelsäule. Wenn ich den Kopf nach vorne oder hinten beugen, dann tut es sehr weh. Sonst spüre ich einen mässigen Dauerschmerz und bin stark bewegungseingeschränkt. Ich habe natürlich erstmal selbst recherchiert und vermute nun einen blockierten Halswirbel. Montag gehe ich sofort zum Arzt, aber jetzt am WE will ich niemanden mit so einer Lapalie belasten.

Meine Frage: Wie kann ich die Schmerzen lindern? Paracetamol haben gar nichts gebracht. Ich sitze auf dem Land bei meinem Freund fest und komme nicht zur Apotheke. Gibt es Tricks wie ich bis Montag ohne diese Schmerzen zurecht kommen kann? Vielen vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Knie-"Blockade", leichtes Kribbeln, Schmerzen?

Hello, ich bins wieder. Ja ich weiß, ich sollte eine Pause machen und das hab ich auch vor, aber das Ärztesystem in Österreich ist "lahmarschig", weshalb ich gerne eure Meinung hätte. Die, ich glaub vor 1 Jahr angesprochen, Knieproblem wurden besser sind aber nie verschwunden. Trotz Physio, Osteopathie, 1 Saison fast kein Sport, bla bla. Beschwerden seit 2 Wochen sehr verstärkt, nach 4 Volleyballspielen an einem Tag: - beim Abbiegen des Knies ab 90° -> EXTREM starkes Ziehen/Stechen außen über der Kniescheibe und (mir kommt vor) das irgendetwas festes (Knochen, verhärteter Muskel oder so) "herauskommt" - also Hocke gehen, knieen geht sowiso nicht. Ich glaub dann reißt irgendetwas aus/ab. - beim normalen Joggen -> Schmerzen zwischen Schienbein und Kniescheibe (reibend oder wie eine Beinhautentzündung - muss auch nicht zusammenhängen) - im Ruhezustand -> Fuß beginnt zu kribbeln wie eingeschlafen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?