Was hilft bei Appetitlosigkeit?

2 Antworten

Hallöchen..ich kenne bei Appetitlosigkeit wenn sonst alles gesund ist die Einnahme von: "Lebertrankapseln" aus der Apotheke! Aber? Und das weiß ich ja nicht ob es bei Dir zutrifft? Solltest Du irgendein,auch rezeptfreies Medikament einnehmen...kann es sein das es auch daher rühren kann! Und was auch viel zu Appetitlosigkeit führen kann ist Deine Umgebung(gibt es evt.irgendetwas was Dir auf den "Magen geschlagen" ist)? Überprüfe es doch alles nochmal?Sollte es aber noch länger anhalten...trotz des Checkes nochmal zum Arzt! Alles Gute!

ohne zu essen, können wir viele wochen überleben...ist , so glaube ich kein grund zur sorge, ausser mal hinschauen, warum wir keinen appetit haben...

0

Wacholderbeeren und Imgwer sind Hausmittel, die den Appetit anregen sollen.

Übelkeit unabhängig vom Essen?

Ich verspüre öfters plötzlich aus heiterem Himmel Übelkeit. Das ist unabhängig davon, ob ich viel gegessen oder gerade nichts gegessen habe. Manchmal kann ich so viel essen wie ich essen kann, ohne, dass mir schlecht wird und manchmal (ca. 1x in zwei Wochen) wird mir nach dem Essen, oft auch erst eine Stunde nach dem Essen schlecht und ich werde ziemlich blass und zittere. Manchmal habe ich zusätzlich noch Bauchschmerzen, Erbrechen kommt selten vor, da ich, sobald ich diese Übelkeit verspüre und sie nach einigen Methoden, sie loszuwerden nicht verschwindet, Vomex A Zäpfchen nehme. Dieses Vomex hilft bei mir super.

Aber eigentlich will ich nicht ständig Medikamente nehmen, sobald mir übel wird. Mir muss schon extrem übel sein, damit ich sie nehme. Wenn es nicht so schlimm ist, kann ich die Übelkeit ganz gut ignorieren, aber wenn ich kurz vorm Erbrechen bin (so war es gestern nämlich), nehme ich Vomex. Unwohl ist mir dann auch Tage danach, aber nicht mehr so schlimm. Ich zwinge mich da auch quasi zum Essen, weil ich ja Nährstoffe brauche. Das funktioniert auch.

Gestern hab ich Pommes gegessen und ca. 1h später war mir furchtbar übel und als ich aufstoßen musste, hatte ich noch den vollen Geschmack der Pommes da. Ich habe daher das Gefühl, dass mein Magen manchmal mein Essen nicht "weiterschickt".

Als es mir mal länger schlecht ging, war ich beim Arzt und der konnte keine Entzündungen o.ä. feststellen (hat mir Blut abgenommen). Ich bekam ein Mittel gegen Magenschleimhautentzündung, das half mittelmäßig, aber irgendwann ging es mir schon besser.

Aber es kommt immer in recht unregelmäßigen Schüben wieder, wo mir 1-2 Tage schlecht ist und es dann wieder weg ist als sei nie was gewesen. Keine Ahnung,ich würde so gerne wissen, was das ist...

...zur Frage

Appetitlosigkeit, Gefühl von Kloss im Hals, Druck auf der Brust, Gewichtsverlust - was könnte dahinter stecken?

Hallo liebe Community, ich habe seit einigen Jahren immer mal wieder Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, zB. starker Blähbauch mit Schmerzen (sehe aus wie im 6. Monat schwanger), Verstopfungen, ... Doch seit ca. 2 Wochen habe ich zusätzlich einen Druck auf der Brust und dabei Probleme beim atmen, ich schnaufe richtig. Nachts weckt mich das oft, wenn ich mich dann aber auf meine Atmung konzentriere und mich auf die Seite lege wird es wieder besser. Zudem habe ich beim schlucken das Gefühl, als hätte ich einen Kloss im Hals.

Appetit habe ich seit nun über einer Woche keinen mehr. Habe deswegen auch schon 3 kg abgenommen. Auslöser könnte ein Magen-Darm-Problem letzte Woche gewesen sein, da hatte ich mal einen Tag ziemliche Bauchkrämpfe und 2 Tage Durchfall. Seitdem mag ich nicht mehr essen; ich esse ein paar Bissen und dann "sperrt" es, ich kann einfach nicht weiter essen. Ich muss mich zwingen, und das geht dann ganz langsam. Kurz nach dem essen wird mir dann ganz leicht übel, aber nicht wirklich schlecht. Meine Verdauung ist immernoch sehr angeregt, vorallem vor dem Hintergrund dass ich ansonsten eher unter Verstopfung leide, Durchfall würde ich es aber nicht nennen.

Ich hatte vor einem halben Jahr ähnliche Probleme, da kam allerdings noch Kopf- und Ohrenschmerzen dazu. Die kamen laut Arzt allerdings höchstwahrscheinlich vom Kreislauf, da ich damals auch dehydriert war, da ich nicht mal mehr trinken konnte. Dies ist jetzt nicht der Fall. Allerdings dauerte das Problem damals nur ein paar Tage, und ich bin nun schon 9 Tage am "kränkeln". Durch das wenige Essen und den Gewichtsverlust fühle ich mich auch sehr schlapp und müde und muss mich andauernd hinlegen. Meine Mutter hat mir vorgestern mal Kreislauftropfen gegeben, damit ich wieder etwas in Schwung komme!

Hat jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich dachte zuerst an eine Magenschleimhautentzündung, aber da mir nicht wirklich schlecht wird und ich auch eher einen Druck auf dem Magen (der Oberbauch ist auch steinhart) verspüre, und keine Krämpfe habe, habe ich das mal ausgeschlossen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?