Was hat es mit dieser Klopf-Therapie auf sich?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Klopfmassage zur Stressbewältigung wird offiziell als Meridiane Energietherapie bezeichnet und mit MET abgekürzt. Bei der Klopfmassage handelt es sich um eine Entspannungstechnik, die durch Klopfen entlang der Endpunkte der Meridiane eine Tiefenentspannung hervorrufen soll. Unter Meridiane werden im Allgemeinen die Energieströme des menschlichen Körpers bezeichnet, diese haben vor allem in der asiatischen Heilkunst eine große Bedeutung.

Auch die Klopfmassage unterliegt bestimmten Regeln. So ist zum einen die Stärke des Klopfens vorgeschrieben, als auch die Reihenfolge, in der man auf die Endpunkte der Meridiane klopft. Da die Energieströme durch die Technik ausgeglichen und somit im Körper vorhandene seelische und körperliche Blockaden gelockert werden sollen, darf man diese Endpunkte nur sehr leicht durch Klopfen berühren.

Das Klopfen wird durch festgelegte Formulierungen begleitet, die immer wiederholt werden. Dieses Zusammenspiel zwischen Meditation und körperlicher Behandlung sorgt für eine Tiefenentspannung beim Patienten. Auch die Philosophie der Klopfmassage geht davon aus, dass die meisten körperlichen Beschwerden seelischer und nervlicher Natur sind. Aus diesem Grund müssen seelische Blockaden gelöst werden, um die körperlichen Bescherden zu beheben.

http://www.stress-kurs.de/Stressbewaeltigung/klopfmassage-stressbewaeltigung.htm

In dieser Fernsehsendung wurde gezeigt, wie die Ängste einer Frau vor dem Zahnarzt und die Flugangst einer Frau innerhalb ganz kurzer Zeit geheilt wurden. Ob der Erfolg von Dauer ist konnte man nicht entnehmen.

Es gibt 600 Therapeuten in Deutschland, die damit arbeiten, die Stunde kostet 200 Euro. In dieser Stunde lernt man dann auch die massage selbst auszuführen. In USA ist die Therapie anerkannt.

57

Deine ausführliche Antwort bringt mich weiter. Hab herzlichen Dank!

0

Bin ich jetzt psychisch krank bzw. habe ich soziale Phobie oder ist das normal?

Zu meiner Person bzw. einige Daten von mir vorab:

Ich bin ledig, weiblich, hatte noch nie eine richtige Beziehung, immer noch Jungfrau mit rund 30jahren. Ich bin zierlich, 158 cm klein und 42kg leicht. Ich habe leider keine Schwester oder Bruder . Freunde habe ich mittlerweile keine mehr, weil die alle gar keine Zeit haben. Wenn es denen schlecht geht sind die auf einmal für mich da. Aber wenn es bei denen bergauf geht hinblicklich Beruf oder Beziehung, bin ich irgendwie aus den Augen aus dem Sinn.... Jetzt ist meine Freundin verheiratet und meldet sich seit über einem Jahr gar nicht mehr.

Meine berufliche Situation ist mehr schlecht als recht. Ich angel mich derzeit von einer zeitarbeitsfirma zur anderen als (Sachbearbeiterin) durch. Ich habe zwar die Fachhochschulreife erlangt, jedoch mit einer unerwünschten Durchschnittsnote, deshalb habe ich es regelrecht mit absagen zu tun. Sei es Fachhochschulen, sei es ausbildungsbetriebe. Ich war in der Schule nie faul, ich habe mich am Unterricht regelmäßig beteiligt und Hausaufgaben habe ich immer gemacht, weil ich eben unbedingt diesen Abschluss wollte. Aber leider konnte ich meine Noten nicht mehr halten, weil der familiäre Druck eine sehr große Last für mich war. Ich habe in dieser schweren Zeit viel geweint und könnte meinen Kopf nicht freikriegen. Ich kannte bzw. keine Liebe in meiner Familie.. Immer nur reibereien und Hass..

Ich wohne derzeit noch bei meinen Eltern und mein Vater will mich aus der Wohnung weghaben. Er sagt dass er mich hasst nur weil ich jetzt arbeitslos geworden und er keine 1000 Scheine von mir bekommt, ist leider so. Ich komme mir etwa so vor... Hast du Geld bist du was, hast du nichts bist du eben ein nichts...! Aber das kann doch wohl nicht wahr sein, dass es sowas in einer Familie existiert?! Ich bin doch keine rund um die Uhr funktionierende zweibeinige Geldmaschine, ich bin doch nur ein Mensch. Jeder Mensch durchlebt eine ungewollte Arbeitslose Phase... :( ich bin so traurig über alles.. Ich weine heiimlich sehr viel. Letzte Woche haben meine Sorgen auf meinen Magen geschlagen, so dass ich nichts essen konnte, aber geht's wieder.. mir ist noch an mir etwas aufgefallen.. Ich bin ruhig und resignierend geworden.

Letzte Woche hatte ich ein Vorstellungsgespräch und der personaler hat direkt seinen Unmut über mein auftreten Luft gemacht. Er hat mir folgendes vorgeworfen, ich lächle überhaupt nicht, mir würde die Motivation fehlen und ich mich würde keiner zwingen diese Stelle anzutreten.. (Ich hatte plötzlich soziale Phobie und ein Tag zuvor gab es viel Stress mit meinem Vater) leider ist er alkoholkrank und beleidigt mich und meine Mutter, wenn spät nach Hause kommt. Ich bete jeden Abend zu gott, das mein Vater davon die Finger lässt und er uns wieder liebt :( Früher konnte ich meine innere gefühlswelt geschickt verbergen und keiner hat es gemerkt, aber was soll ich machen? Ich habe mir diese Situation nicht ausgesucht.

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit pflanzlichen Mitteln bei Depression?

Hallo zusammen, ich werde in zwei Wochen wegen Depressionen in eine Klinik gehen. Da ich vor einem Jahr schon einmal für 13 Wochen stationär in Behandlung war, ist meine Sorge nun, dass ich trotz erfolgreicher Behandlung irgendwann wieder so tief falle, dass ich mich selbbst nicht daraus retten kann. Ich würde daher begleitend gerne zur Vorbeugung eines Rückfalls auf pflanzliche Mittel wie Amaranth/Quinoa (Inka Gold), Kurkuma oder anderen Mitteln zurück greifen, finde aber im Internet nun zig verschiedene Angebote dazu. Würde daher gerne eure Erfahrung wissen, wem das geholfen hat, wo er es bezogen hat und in welcher Dosis es ausreichte.

Wie gesagt, es ist nur begleitend und soll insbesondere vorbeugend wirken. Ich bin wie gesagt bald in therapeutischer Behandlung und werde da alles andere besprechen.

...zur Frage

Herzphobie..Herzinfarkt

Also wie hoch ist die warscheinlichkeit, dass ich einen Herzinfarkt bekomme? Beim Arzt war ich schon 4 mal bei 3 verschiedenen; jedoch will mich keiner darauf untersuchen weil ich 'zu jung' bin. Ich bin 20, rauche seit 5 Jahren ca. 20 Zigaretten am Tag, trinke ziemlich gern mal einen über'n Durst (jedoch nicht regelmäßig). Vorbelastet, mhm also auf Seiten meiner Mutter Bluthochdruck und Rhythmusstörungen, seitens Vater weiss ich es nicht Papa ist gesund, den Rest der Verwandtschaft kenne ich nicht. Habe seit Kindheit eine Angststörung und leichte Depressionen (was ja als Risikofaktor gilt), zeitweise Durchblutungs- und Rhythmusstörungen, Bluthochdruck, aber nichts chronisches. War vor ca. 1 Monat stationär im KKH (Gynäkologisch) dort waren EKG und Blutdruck unauffällig (eher zu niedrig). Kleines Blutbild auch vor einer Woche noch in Ordnung, grosses im Januar unauffällig. Essen tue ich naja maesig gesund und Sport mache ich gar keinen. So nun fing nach meinem KKH Aufenthalt dieses unwohlsein an, ständiges Herzrasen, Rhythmusstörungen und Anzeichen von Bluthochdruck/Durchblutungsstörungen. Alles in allem ging/geht es mir körperlich nicht so gut. Schlafstörungen und dann fingen diese Schmerzen in der Schulter an und ein ständiges brennen/stechen hinterm Brustbein. Habe natürlich totale Angst, heute kann ich nicht zum Arzt und die Notaufnahme hat mich letztes mal weggeschickt mit den Worten ich solle mir einen Psychiater suchen (habe ich + Medikamentöse Behandlung) und würde mir alles einbilden. Mich nimmt keiner Ernst und dass obwohl ich im Laufe meiner langjährigen Krankheitsgeschichte nun zum ersten mal in Panik die Notaufnahme stürmte.

So entschuldigt den langen Text, ich hoffe jemand liest ihn und kann mir helfen, hab Angst und bin verzweifelt.

...zur Frage

Arachnoidalzyste im Kopf. Könnte dies zu Persönlichkeitsänderungen und psychischen Störungen geführt haben?

Hallo, eine langj. Freundin erhielt vor ca. 10 Jahren diesen Befund: "Arachnoidalzyste in der Sella Turcica von 1,4 x 1,0 x 1,5cm Ausdehnung. Hypophyse wird nach Dorso-Basal abgedrängt, der Hypophysenstiel nicht verlagert. Nach Cranial reicht die Zyste bis an Chiasma Opticum heran. Ausschluss Diffusionsstörung". Seitdem soll sie ca. alle 2 Jahre zum Neurologen wieder kommen zur Kontrolle. Von psychischen Auswirkungen hat der Neurologe nie gesprochen. Aber sie hat seit Jahren abrupte Stimmungswechsel, ist manchmal depressiv, häufig aggressiv und macht z.B. oft ihren Mann total herunter wegen Nichtigkeiten. Manchmal (eher selten) erzählt sie auch etwas, was sich in Wirklichkeit ganz anders zugetragen hat. Eine Verhaltenstherapie (ca. 150 Std., Diagnosen: Depr., Borderline, Traumata, Beziehungsideen, bisweilen paranoid, Impulsivität mit verbaler Aggression) hat nach meiner Beobachtung kaum etwas geändert bei Ihr. Frage siehe Überschrift.

...zur Frage

psyche total kaputt?!

Hallo, ich bin 16. Vor über einem jahr hatte ich eine panikstörung, woraufhin eine schwere depression folgte.. ich mach jetzt fast ein jahr ambulante therapie und war 6 wochen stationär in einer klinik...

Mittlerweile gehts mir eigentlich ganz gut, bloss ein problem hab ich :

anfang des jahres wurde mir von einem mädchen immer wieder hoffnungen gemacht und dann gleich wieder zerstört.. monatelang.. immer wenn ich kontakt abbrechen wollte, hat sie gedroht, sich was anzutun.. jetzt hab ich keinen kontakt mehr zu ihr seit fast 4 monaten und siehe da, sie lebt noch.. ich hab sie wirklich geliebt und ich komm eif nicht über die hinweg... immer wenn ich in facebook z.b. ein foto von ihr sehe, spür ich in meiner brust so einen tiefen hass oder was auch immer es ist.. in dem moment hab ich immer so eine art blackout und kann nichtmehr klar denken.. ich hab fast das gefühl, dass ich alles nur verdrängt hab und meine psyche eig komplett am arsch ist und sich das nicht wieder hinkriegen lässt..

ich hab jetz auchn neues mädl kennengelernt, die echt toll is usw aber irgendwie fehlt mir etwas an ihr, und ich bin ziemlich sicher, dass es dran liegt, dass ich das immernoch nicht verarbeitet hab...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?