Was hat es mit der 3 Sekunden Regel auf sich?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, denn wer hat berechnet, wie schnell Bakterien krabbeln können, oder sich von dem Schock eines auf sie stürzenden Objekts erholen?

Es kommt wohl eher darauf an, was auf den Boden fällt, und was für ein Boden das ist. Fällt mir beim Schälen eine Kartoffel in den Mülleimer, fisch ich sie wieder heraus. Schließlich schäle ich sie ja, spül sie ab und koche sie dann. Anders sieht das mit einer Aufschnittscheibe aus, selbst wenn der Küchenboden frisch gewischt ist. Muss man erst die Fussel vom Hund abspülen... die Eiskugel vom Bürgersteig aufheben...

Es ist aber gar nicht so viel "Dreck" da, wie uns immer eingeredet wird. Der Küchenboden ist meist hygienischer, als das Spülbecken, das Spültuch oder das Geschirrtuch, das da schon drei Tage am Haken hängt.

Die 3-Sekunden-Regel gibt es also gar nicht. Da hat dir jemand einen Bären aufbinden wollen. Ein schönes Thema für jedes Sommerloch.

Im Allgemeinen, kann man was runterfällt noch essen wenn man es sofort wieder aufheben und abspülen kann. Mit den 3 Sekunden, das empfinde ich als Quatsch, denn das geht doch sehr schnell. Wenn ich was auf dem Boden liegend finde, esse ich das nicht mehr. Natürlich kommt es immer auf die Sauberkeit des Bodens an, was mir draußen in den Dreck fällt esse ich nicht mehr, auch wenn es nicht in Hunde.....fällt.

Nun ja, darueber laesst es sich argumentieren und auch streiten, ob das nun 3 Sekunden oder weniger bodenkontakt sein sollen. Da kaeme dies ja nur fuer junge leute in Frage, denn bis sich so mancher Senior gebueckt hat, duerfte wohl die doppelte Zeit vergehen. Also dann gleich liegen lassen. Aber, und jetzt kommt es, googlt Mal, was wir alles so in unserer Nahrung, sei es fertiggestellte (Fabrikprodukte), oder selbst zubereitete Lebensmittel alles mitverzehren. Ich glaube, da ist etwas Heruntergefallenes Zuhause auf den Boden, gesuender, dies noch zu verspeisen, als all die Gifte in unsere Nahrung. Ich habe schon einmal berichtet, das der Mensch in seinem Leben bis zu 45 Pfund an Giften in seiner Nahrung, verspeist.

ständig schwindel und benommenes gefühl

hallo zusammen, ich leide momentan verstärkt an schwindel und benommene gefühle. ich kann das nur schlecht erklären. es ist immer wenn ich bewegungslos stehe oder sitze. da bekomme ich plötzlich ein ganz komisches gefühl, so als ob ich ohnmächtig werden will. wenn ich gerade aus laufe habe ich immer das gefühl daß ich nach vorne kippe aber nur wenn ich gerade aus schaue, wenn ich auf den boden schaue ist es vorbei. sind das angstzustände? ich leide auch unter panikattacken. gerade hatte ich wieder eine aber nur zwei drei sekunden. gibt es das, daß das so kurz ist? hatte plötzlich schlimmen schwindel u bin hochgeschreckt. war das eine?

...zur Frage

Einseitiges Ohrrauschen nach Kopfbewegung oder Geräusch

Hallo zusammen,

Seit einigen Monaten höre ich auf meinem rechten Ohr ein Rauschen. Dieses Rauschen trat seither oft Nachts auf, aber ausschließlich dann, wenn ich mich in liegender Position befand und meinen Kopf von einer Richtung in die andere bewegte. Nach der Kopfbewegung hörte ich dann das Rauschen für ein paar Sekunden nachklingen. Wenn ich meinen Kopf mehrmals hintereinander schüttelte, so hörte ich das Geräusch länger als bei einer kurzen Kopfbewegung. Soweit war das nicht weiter schlimm und auch nicht beim Einschlafen störend. Seit Anfang der Woche allerdings höre ich das Geräusch auch im sitzen und stehen und nicht nur nach Kopfbewegungen sonder auch nach lauten Geräuschen oder wenn ich selbst spreche. Aber wiederum rauscht es nur einige wenige Sekunden nach und klingt dann wieder ab. Außerdem habe ich das Gefühl, dass es abends schlimmer wird. Im beruflichen Alltag fällt es mir fast überhaupt nicht auf. Was zum Teufel könnte das sein?

Viele Dank schonmal für eure Hilfe ;-)

...zur Frage

Gehirnerschütterung nach Radunfall? Keine Erinnerung

Hallo,

gestern bin ich auf dem Weg zur Arbeit vorne über mein Fahrrad geflogen, da sich mein Rad in der Zugschiene verfangen haben muss, die quer über der Straße verläuft. Ich weiß nur noch die Sekunden wo ich gerade mit meinem Kinn und Wange auf dem Boden aufgeschlagen bin und natürlich mit meinen Händen. Wenige Stunden später hatte ich sehr starke Kopfschmerzen die bis jetzt anhalten und seit gestern Abend kann ich kaum meinen linken Arm bewegen (auf den die meiste Last gefallen ist). Nur weiß ich garnicht wie der "vorgang" passiert ist. Ich weiß nur noch, dass ich ganz normal gefahren bin und aufeinmal dort lag. Konnte aber danach ganz normal aufstehen und weiterfahren OHNE Kopfschmerzen und Bewegungsschmerzen in meinem Arm. Kann das alles zusammenhängen oder eher nicht?

...zur Frage

Kennt sich jemand aus im Unterschied zwischen Keuchhusten und Krupphusten - ist das überhaupt wichtig bei der Linderung der Anfälle?

Oder behandelt man das einfach nur wie "normalen Husten"?

Mir fällt dazu ein: feuchte Luft, Rauminhalation und schleimlösende Mittel. Das Kind (fast 12 Mon.) hustet ganz trocken und zieht danach etliche Sekunden laut die Luft ein und man wartet bange auf das nächste Einatmen...

Gestern sagte der Arzt noch: Ist halt ein Husten, und dann das übliche dazu.

...zur Frage

Kann man erkranken wenn man Schnee isst?

Es ist zwar noch hin, bis wir eventuell wieder Schnee haben, mir kam das aber gerade in den Sinn.

Ich meine nämlich einmal gehört zu haben, dass man keinen Schnee essen soll, weil man davon eine Magen-Darm-Erkrankung bekommen könnte. Ich habe das aber schon desöfteren getan und hatte bnie ein Problem. Gilt das, wenn überhaupt, nur für Kinder?

...zur Frage

regel ausfall

Hallo Ich habe 20 kg abgenommen und konnte das gewicht halten 4monate spaeter sind meine regeln für 5 monate ausgefallen danach hatte ich sie für 3 monate alle 2-3wochen . Nun ist fällt sie seit 8 wochen wieder aus! Dazu merzen meine brüste auf der seite wenn ich sie antaste und ich bin ohne energie! Kann mir jemand helfen? Mein gewicht seit ca 1 jahr 58kg/169cm. Danke liebe grüsse tamara

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?