Was haltet Ihr von einer Blutgruppen Diät?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Blutgruppendiät teilt nur die Lebensmittel in positiv, neutral und negativ ein.

Es ist schon möglich, dass ein Mensch ein bestimmtes Lebensmittel, z.B. Weizen nicht so gut verträgt und es dann durch z.B. Dinkel ersetzt, weil .. laut Tabelle das für ihn besser wäre; was dann ggf. auch zutreffend ist.

Es ist ein Anhaltspunkt... um generell über Nahrungsmittel nachzudenken.

Auch kann man die Nahrungsmittel in Bezug auf Ayurveda betrachten. Auch hier ist nicht alles für jeden geeignet. Wenn ein Mensch von seinem Stoffwechsel her eher ein Hochleistungsmotor ist, dann kann man ihn am besten mit Superbenzin "füttern" - nicht aber mit Dieselkraftstoff.

Und genau darum geht es, herauszufinden, welcher Verbrennungstyp man ist - was einem gut tut und was man lieber lassen sollte.

Metabolic Typing heißt das Zauberwort. Die Gedanken um die Blutgruppendiät sind da nur ein Einstieg zu.

Hier mal ein paar Informationen dazu.

http://www.uschi-rapp.de/ernaehrung.php

Hallo, ich gebe meinen Vorrednern absolut recht. Eine Blutgruppendiät bringt rein gar nichts. Das einzige was hilft um abzunehmen ist eine negative Energiebilanz, eine gesunde Ernährung mit ausreichend Sport. Es wäre so einfach, aber man muss halt etwas dafür tun. Also, Finger weg von diesen Diäten und lieber den eigenen Lebensstil überdenken und überarbeiten. Liebe Grüße!

Hallo, davon halte ich rein gar nichts. Was soll denn die Blutgruppe mit einer falschen Eßgewohnheit zu tun haben? Da kann man genauso gut eine Haarfarben-Diät machen...

Was möchtest Du wissen?