Was habe ich, Bin ich krank?

1 Antwort

Hi HeyHey,

Deine Symptome könnten für Bluthochdruck sprechen.


Schwindel, Nasenbluten, Kurzatmigkeit, Brummen im Ohr .. Das sind u.a Symptome dafür.

Sprech deinen Arzt auf deine Probleme an und lass das mal abklären, und nicht wahrscheinlich, mach das wirklich. ;-)

Alles Gute

Kann Müdigkeit mit der Schilddrüse zusammenhängen?

Manchmal bin ich eine ganze Zeit, beispielsweise eine Woche ziemlich müde und erschöpft. Dann gibt es wieder eine Woche wo ich mich viel fitter fühle. Kann das etwas mit der Schilddrüse zu tun haben????? bei einer Unterfunktion???? oder bei einer Überfunktion?????

...zur Frage

Sieht so ein gesunder Rachen aus?

Sorry ich weiß, dass es extrem eklig aussieht, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass mein Rachen irgendwie komisch aussieht 🤔.

Vielleicht könntet ihr mir ja etwas dazu sagen, ob der Rachen gesund aussieht, damit würdet ihr mich wirklich beruhigen...

Schmerzen oder ähnliches habe ich keine.

...zur Frage

Unwohlsein, Müdigkeit?

Oh, so ein Mist, der gesamte Aufsatz ist nicht übermittelt worden?Dann fange ich nochmal neu an.Hallo, Ich bin männlich,34 Jahre alt bin absoluter Nichtraucher und trinke sehr sehr wenig Alkohol, wenn ich mal was trinke dann maximal ein Bier am Abend.Ich bin ein Angstpatient, und war und bin in Psychotherapeutischer Behandlung.Ich war eine Zeit lang mehr bei Ärzten als zuhause, zumindest vom Empfinden meiner Frau. Mein Hausarzt sagt ich bin der bestuntersuchteste Patient den er jemals gesehen hat. Habe in den letzten 5 Jahren diverse Untersuchungen gehabt, unter anderem: Magen/Darmspiegelungen, besuche beim Kardiologen, Untersuchungen beim Nephrologen aufgrund der Nierenfunktion etc, eine laufende Behandlung beim Lungenfacharzt, einige Krankenhausaufenthalte aufgrund einiger Unstimmigkeiten, bisher wurden folgende Erkrankungen festgestellt:Asthma - deswegen noch beim LungenarztBluthochdruck: eingestellt ~140-100Ich versteife/steigere mich oft in symptome die ein normaler Mensch wohl als normal ansehen würde(dies sagt auch mein Hausarzt)ich leide seit längerer Zeit an stetiger Müdigkeit, schon nach dem aufstehen bin ich recht zügig wieder müde, zur Mittagspause kann ich meisst mit dem Kopf auf dem Schvreibtisch einschlafen, nur um dann im Laufe des Nachmittags wieder munterer zu werden, meisst bin ich dann abends fiter, ins Bett gehe ich meisst zwischen 22.00-23.00 Uhr, und stehe gegen 06.30 auf. Hinzu kommt das ich beim aufstehen bereits ein Gefühl habe als hätte ich nachts Hanteln gestemmt, eine Kraftlosigkeit die mich erfasst, im Laufe des Tages, bei körperlicher Ertüchtigung spüre ich ein inneres Zittern in den Gliedmaßen, ich führte diese Symptome auf meine Ängste zurück(tat auch der Arzt), jedoch, auch in einem Zustand wo ich eben nicht an Krankheiten denke fühle ich mich niedergeschlagen und schlapp.Aufgrund meiner Angst nehme ich B-Symptomatik sehr ernst, und habe bis vor einigen Monaten noch jeden Tag Fieber gemessen, mein Gewicht kontrolliert und auf Nachtschweiss geachtet, all dies trifft bei mir aber nicht zu, trotzdem erwische ich mich jetzt seit einer Woche wieder wie ich immer öfter zum Thermometer greife und schaue wie die Temperatur ist.Ich bin 170cm groß und wiege um die 82 kg, habe also ein leichtes Übergewicht. Ich war vor ein paar Tagen bei meinem Hausarzt da ich Angst um meine Prostata bekam da ich aufgrund meiner Angst sehr häufig auf Klo muss (groß wie klein) und ich rechts vom Glied einen kleinen gnubbel ertasten kann,der allerdings genauso gut eine Ader oder Leiter sein könnte, ich mache mir aber sofort wieder sorgen und fange das grübeln an, ich möchte hier fragen ob es vielleicht Leidensgenossen gibt die Ähnliches durchmachen und mir ein paar Tipps geben könnten? Ich versuche wirklich alles, aber es scheint alles nur eine zeitlang zu wirken bis ich wieder irgendwelche Symptome entwickel wie ja nun schon seit langem das Zittern/Schwäche/Müdigkeit.Über jede Hilfe freue ich mich sehr.Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Müdigkeit, Atemnot, Vergesslichkeit. Was fehlt mir?

Hey Leute,

ich bin seit Monaten ausgesprochen vergesslich, speziell an lang zurückliegende Ereignisse (beispielsweise in meiner Kindheit) habe ich sehr wenige Erinnerungen. Manche Sachen vergesse ich teilweise sofort wieder. Jedoch kann ich mir Sachen für die Schule wiederum sehr gut merken (wenn auch nur für eine kurze Zeit). Zusätzlich dazu habe ich seit einem Jahr eine Form der Kurzatmigkeit, sprich ich habe das Gefühl nicht mehr richtig durchatmen zu können. Es ist kein Asthma (laut dem Lungenfacharzt) und tritt stärker bei warmen Temperaturen in Kombination mit körperlicher Anstrengung auf, es stört mich aber auch im Alltag, da ich vor allem in Gesprächen wiederholt tief Luft holen muss. Nebenbei bin ich sehr oft ausgesprochen müde am Tag (auch wenn ich keinen Sport treibe), trotz kontinuierlich ausreichendem Schlaf in der Nacht. Es hat auch meine Sehfähigkeit stärker abgenommen, was aber durchaus natürlich bedingt sein kann. Seit Jahren habe ich auch Kreuzschmerzen, was durch Morbus Scheuermann und Torsionsskoliose bedingt ist, also nicht unbedingt relevant hierfür, wollte es aber trotzdem anführen.

Ich bin 19 Jahre alt, 190 groß und wiege 72kg. An sich ernähre ich mich sehr gesund und ausgewogen und treibe viel Sport

Bin ich grundlos besorgt, oder lässt sich anhand der Symptome ein Rückschluss auf eine eventuelle Krankheit ziehen? Danke für eure Antworten!

Gruß, Julius

...zur Frage

Wie bekomme ich meine Sommer-Erkältung ganz schnell los?

Die Symptome traten sowieso ganz komisch auf, also sonst fühle ich mich eben erstmal schlapp und dann werd ich krank, aber vorhin hab ich innerhalb von wenigen Minuten plötzlich eine laufende Nase und Atembeschwerden bekommen, nur muss ich leider das ganze Wochenende arbeiten und sollte daher fit sein. Fieber hab ich keins, also ich fühlte mich vorhin zwar total fiebrig, die Messung ergab aber lediglich 36,8, also nicht mal eine erhöhte Temperatur. Wie komme ich am besten übers Wochenende? Ich kann mit Laptop daheim arbeiten, zur Not also auch vom Bett aus. Wäre das sinnvoll? Oder nur bei Fieber?

...zur Frage

Was kann es sein? Cfs??

Zunächst mal ich bin 18 Jahre alt... Hab letztes Jahr mein Abitur gemacht und anschließend mit meiner Ausbildung begonnen.

August letztes Jahr hatte alles begonnen... Davor hatte ich fast täglich Sport gemacht. Seither ist das garnicht mehr möglich.

Seit 8 Monaten leide ich jetzt schon unter starker Erschöpfung.

Begonnen hat alles mit leichten Halsschmerzen. Am nächsten Tag war ich total kaputt ohne jedoch andere Erkältung symptome gehabt zu haben. Nach 2 Wochen war alles wieder ok.

Doch schon 5 Tage danach wieder das selbe.... Halsschmerzen und Erschöpfung.

Seither hat sich nichts verändert. Es kamen nur mit der Zeit immer mehr Symptome dazu. Immer wieder Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel.

Nach 1-2 Monaten kamen schmerzhafte harte Lymphknoten hinterm Ohr dazu und zittern in den Händen.

Nach körperlicher Anstrengung zittern im ganzen Körper mit einem dumpfen erschöpfungs Gefühl.

Nach 5 Monaten kamen starke Magen darm Problem dazu mit immer wieder Übelkeit.

Mein Blut wurde schon auf alles mögliche getestet.... Ohne Befund.

Meine weisheitszähne müssen nun gezogen werden, weil sie ich gedreht haben und schief liegen.

Was kann das nur sein?

Ist ein Cfs möglich?

Hat jemand ähnliche Symptome und weiß was womöglich dahinter stecken könnten.... Ich bin verzweifelt....

Vielen Dank für Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?