was gibt es in einem Koma/Wachkoma alles für Risiken ?

6 Antworten

Im Koma kann eigentlich nichts weiter geschehen, denn die Körperfunktionen sind heruntergefahren. Das größte Risiko besteht in der Aufwachphase.

Exakt so sehe ich auch! Die Gefahr in diesem Zustand zu bleiben ist das größte Risiko. Der Vater einer guten Freundin ist jetzt in einer Bewegungstherapie: http://www.gut-retzen.de/27/apallisches-syndrom.html

Wie beschrieben, soll die dabei helfen das Erwachen beizuführen. Die "Phase F" ist dann wohl sehr aussichtslos..

Du solltest erst mal unterscheiden Koma oder Wachkoma.

Ist es wahrscheinlich das mein Vater stirbt?

...zur Frage

wie hoch sind die risiken bei einem leistenbruch ohne OP?

meine oma hat einen leistenbruch und moechte sich nicht operieren lassen, weil sie angst davor hat. ich wuerde ihr nun gerne erklaeren, dass sie keine angst haben muss und das die op nicht sonderlich risikoreich ist. also sie ist zwar schon mitte 70 aber der arzt hat gesagt, dass ihr herz und so eine op ueberstehen wuerde. ich wuerde nun gerne wissen wie hoch das risiko mit und wie hoch das risiko ohne op ist. vielen dank (wenn iwer gute argumente hat, bitte nur zu, sie ist sehr stur)

...zur Frage

Bänderriss (bzw angerissen) was kann ich tun??

Ich habe mur vor einer Woche einen Bänderris (angerissen) zugezogen. Mein Artzt sagt ich soll meine Aircast Schiene 2 Wochen tragen. Da ich gerne Fahrrad und Longboard fahre ist es kaum auszuhalten. Nun ist meine Frage ab wann ich wieder Fahrradfahren darf? Gehen kann ich eig schon und ein kleines bisschen auch schon auf dem Longboard. Wäre nett wenn ihr mir sagen könntet wann ich wieder beides fahren darf??

...zur Frage

Freundin hatte Gehirnblutung und liegt im Koma - welche Folgen können auftreten?

Hallo zusammen!

Heute habe ich erfahren, dass eine gute Freundin von mir seit drei Tagen im Koma liegt. Sie ist um die 45 Jahre alt und dürfte wohl die Treppe runtergefallen sein. Nun liegt sie mit einer Hirnblutung im Krankenhaus. Man hat sie ins künstliche Koma versetzt, als man sie nach einem Tag aus dem Koma holen wollte, begann sie um sich zu schlagen als sie wach wurde.. daher versetzte man sie erneut ins Koma. Soweit ich weiß, ist das Blut nicht direkt ins Gehirn gekommen sondern nur zwischen Schädeldecke und Gehirn. Heute wurde sie operiert, man hat das Blut abgesaugt und die Ärzte sagen, dass die OP gut verlaufen sei.

Nun wollen sie sie langsam wieder aus dem Koma holen. Wie sind die Chancen bei so etwas? Welche Folgen kann es haben, bzw. wird sie überhaupt wieder "normal" sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?