Was gibt es für andere Kopfschmerzarten, wenn es keine Migräne ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man unterscheidet Migränekopfschmerz und Migräneaura:

Seh-, Sprach- und andere Wahrnehmungsstörungen sind typisch für eine Migräneaura, die bei manchen Menschen dem Migränekopfschmerz vorausgeht.

http://www.migraeneliga-deutschland.de/die-auraphase.htm

Der Migränekopfschmerz ist meistens einseitig und begleitet von Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Licht-, Geräusch-, Geruchsempfindlichkeit.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer zutreffen. Ein Großteil der Migränepatienten leidet „nur“ unter dem Migränekopfschmerz mit seinen Begleiterscheinungen. Bei anderen tritt zusätzlich noch eine Migräneaura auf. Auch eine Migräneaura ohne Kopfschmerz ist möglich.

Im Laufe des Lebens kann sich die Migräne verändern. Ich hatte früher immer Migränekopfschmerzen, einseitig mit Übelkeit, Licht-, Geräusch-, Geruchsempfindlichkeit. Nach vielen Jahren kam dann bei manchen Attacken eine Migräneaura (Seh- und Sprachstörungen) dazu. Seit ein paar Jahren tritt bei mir häufig auch eine Migräneaura auf, ohne darauf folgenden Kopfschmerz.

Ich vermute, dass es sich bei deiner Ärztin um eine Allgemeinmedizinerin handelt. Bei deinen beschriebenen Symptomen ist jedoch ein auf Migräne spezialisierter Neurologe zuständig. Nur er kann beurteilen, ob es sich wirklich um Migräne handelt. Normalerweise schließt er erst andere Ursachen für die Symptome durch EEG, MRT oder CT aus, bevor er durch gezielte Befragung des Patienten Migräne diagnostizieren kann. Er kann auch andere Ursachen für deine Symptome herausfinden, falls es welche geben sollte und dir eine Therapie vorschlagen oder dich an den passenden Facharzt überweisen.

Das stimmt schon wegen der Migräne, es könnte aber auch sein, dass Du einen Tumor hinter den Augen hast. So schlimm das tönt ist es aber nicht. Sprich Deine Aerztin darauf an, da diese Anfälle schubweise kommen, sollte man das röntgen und richtig abklären. Bei meiner Tochter war das auch so, sie wurde operiert und hatte nie wieder Kopfweh oder andere Symptome..

Piratenbraut 28.09.2012, 07:41

Nö, nö ein Tumor, wenn's einer wäre ist ist "nicht so schlimm", ...........das ist ein Klacks, man rasiert einfach den Kopf, zerschneidet die Kopfschwarte mit allen Nerven darin, sägt die Schädeldecke auf, durchtrennt dann die Hirnhäute, und schon kann man ein bißchen den Tumor rauswühlen.....

......was ist denn das für eine Aussage, ein Hirntumor sei nicht so schlimm?

0

Hallo.

Es scheint so dass deine leichte Migräne ,diese sind anfallartige Kopfschmerzen,nähmlich,übergegangen sind in die schwere Form von Migräne.

Bevor ich meinen Migräneanfall ( die schwere Form ) bekomme,beginnt es jedesmal zuerst mit Sehstöhrungen,Übelkeit,und zum Schluss Taubheitsgefühl bestimmter Stellen im Gesicht.

Sobald ich bemerke dass eine Migräne im Anmarsch ist,nehme ich sofort meine Tablette ein,dann versuche ich wenn ich Zuhause bin ,mich in ein abgedunkeltetes Zimmer hinzulegen.

Aber da es nicht immer nur Zuhause passiert,hab ich für den Fall,egal ob Sommer oder Winter,eine sehr dunkle Sonnenbrille bei mir,weil wenn die Migräne mal richtig eingetroffen ist,man nur noch sehr bedingt sieht,und da habe ich festgestellt,mit dunkler Sonnenbrille ist es mir wenigstens möglich ohne unter ein Auto zu laufen,heil nach Hause zu kommen.

Also halte dich an das was dir deine Ärztin sagt,die weiss schon was für eine Therapie du brauchst.

VLG.HEMELINE

Ich hatte ganz ähnliche Probleme und es ist tatsächlich Migräne mit Spannungskopfschmerz festgestellt worden. Es wurde auch immer schlimmer.

Dann hat man eine Histaminintoleranz (HIT) diagnostiziert und ich mache seitdem eine sehr langweilige Diät, die aber den Effekt hat, dass ich nun fast gar keine Kopfschmerzen und/oder Sehstörungen mehr habe.

Bevor Du Dich also mit Medikamenten vollpumpst, die die Wirkung aber nicht die Ursache bekämpfen, würde ich empfehlen, Dich Richtung HIT zu informieren.

Mal abgesehen von einem Tumor, den Du ja mit bildgebenden Verfahren auschliessen lassen könntest, hab' ich eigentlich eine Frage.

Ist es wichtig ob es Migräne ist, oder ob die Ärztin es gerne anders bezeichnen möchte?

Es sind Kopfschmerzen, sie sind anfallsartig, ob man sie so oder so nennt ist doch egal.

DIe Therapie muss sich nach Deinen Symptomen richten, und da ist es nicht wichtig wie man diesen speziellen Kopfschmerz nennt. Denn nicht jeder der Migräne hat wird gleich therapiert. Patienten vertragen Medikamente unterschiedlich gut, und werden dementsprechend untershciedlich behandelt.

Mir persönlich hilft, wie bei hemeline auch, nur, wenn ich beim allersten Hauch des Schmerzes eine "ordentliche Dosis" Ibuprofen einnehme, damit ich der Schmerzentwicklung zuvor komme. DAnn löst sich das ganze komplett auf, und ich habe Ruhe.....glücklicherweise, aber es hat gedauert, bis ich die feinsten Vorzeichen wahrnehmen konnte, und den richtigen Wirkstoff gefunden hatte, und die Dosierung die ich benötige.

Emelina 01.01.2016, 23:58

Ist es wichtig ob es Migräne ist, oder ob die Ärztin es gerne anders bezeichnen möchte? Es sind Kopfschmerzen, sie sind anfallsartig, ob man sie so oder so nennt ist doch egal.

Es ist schon wichtig zu wissen, ob es Migräne ist oder, ob es sich um Spannungskopfschmerzen handelt, denn bei Migräne helfen andere Medikamente und Therapien, als bei Spannungskopfschmerzen.

0

Was möchtest Du wissen?