Was genau versteht man in der Homöopathie "modulierender Wirkung"?

1 Antwort

Mit dem Begriff "modulieren" wird gerne verschleiert, dass es eigentlich gar keine Wirkung gibt. Modulieren bedeutet zumindest in der Homöopathie, dass man sich je nach Bedarf die eine oder andere Wirkung WÜNSCHT .... mehr nicht.

Nach Gastritis kein Abnehmen möglich

Hallo! Anfang des Jahres hatte ich eine Magenschleimhautentzündung, die mein Hausarzt auch relativ erfolgreich behandelte. Leider fällt mir der Name des Medikaments nicht mehr ein. Nichts desto trotz habe ich seitdem folgende Probleme, welche ich nicht weiter mit meinem Hausarzt durchgesprochen habe: Unverträglichkeit bei Paprika (egal ob roh oder gekocht), Entwässerungstee wirkt abführend einhergehend mit Magenkrämpfen und Übelkeit (wie bei Paprika), gleiche Symptome auch bei Soßen-Päcken, z.B. Knorr, Maggi, usw... Darauf kann ich aber durchaus verzichten. Was viel schlimmer ist, dass ich vor der Gastritis mit Schlank im Schlaf gute 7kg abgenommen habe, wovon seitdem leider nur noch 2,5kg übrig sind. Ich kann überhaupt nicht mehr abnehmen. Weder mit dem Verzicht auf Kohlehydrate, noch mit FDH, noch mit sonstwas. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn mir hier jemand helfen könnte! Viele liebe Grüße Eva

...zur Frage

mittel gegen "heuschnupfen" bei erhöhtem augeninnendruck

habe eigentlich eine diagnostizierte "leichte" allergie gegen die pollen von frühblühern. dieses jahr ist die allergische reaktion allerdings ziemlich heftig.

wenn es in vergangenen jahren mal für ein paar tage schlimmer war, habe ich mittel wie z.b. reaktin (ist leider der einzige name, der mir einfällt) genommen, die dann auch die gröbsten probleme gut beseitig haben.

nun steht aber in den beipackzetteln, dass diese Antihistaminika nicht genommen werden sollten, wenn man erhöhten augeninnendruck hat ... den habe/hatte ich leider. momentan ist eigentlich alles gut, ich will nur das problem nicht erneut bekommen.

die auskunft in der apotheke war leider nicht besonders hilfreich - und die mittel, die ich jetzt im notfall nehme, wirken nicht wirklich.

der gang zum arzt wird mir langfristig nicht erspart bleiben, soviel ist sicher, aber welche möglichkeiten habe ich kurzfristig, z.b. bei geschäftsterminen, die symptome zu unterdrücken - quasi als troubleshooter?

...zur Frage

Wer weiß etwas über die Wirkung von Sepia in der Hömöopathie?

Hallo, meine Mutter ist in den Wechseljahren. Meine Tante schwört voll auf Hömöopathie und hat ihr gesagt, das hilft gut. Allerdings hat sie die Wirkung so konfus beschrieben, dass weder meine Mutter noch ich das verstanden haben. Welche Frau hat die Wechseljahre schon durch und hat Sepia genommen und kann uns etwas über die Wirkung erzählen? Natürlich sind auch alle angesprochen, die etwas von Hömöopathie verstehen....

...zur Frage

Meine Oma hat Krebs. Wie soll ich damit umgehen?

Hallo ihr Lieben da draußen, ich bedanke mich schon im vor raus für ALLE, die meinen Beitrag durchlesen und mir helfen. Ich weiß gerade leider überhaupt nicht wo ich anfangen soll. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Ich kann nicht mehr. Meine liebste Oma hat Krebs. Sie wohnt schon meine ganzen Lebensjahre mit mir zusammen in einem Haus und sie ist wie eine Mutter für mich, da ich rund um die Uhr bei ihr bin und z.b. auch Nachmittags zu ihr essen gehe, wenn ich von der Schule komme. Andere Großeltern hatte ich nie, die mochten mich nicht, aber das ist ja jetzt nicht entscheidend. Es fing alles damit an, dass sie öfter zum Arzt musste, da sie immer blutigen Urin hatte. Dazu gingen viele Untersuchung weiter, dennoch ist man nicht zu einem Entschluss gekommen. Vor ca. 2/3 Monaten wurde herausgefunden, sie habe Blasenkrebs. Schlimm genug, aber ich hatte die Hoffnung, alles würde gut werden. Sie wurde operiert und bekam Chemotherapie. Dabei hatte sie enorme, unerträgliche Schmerzen. Die Ärzte reagierten nicht. Erst nach einer Zeit und sie wurde noch einmal operiert. Uns wurde die Hoffnung gemacht, keine weiteren Metastasen gefunden zu haben. Wir waren so froh und hatten die Hoffnung ihr würde es bald besser gehen.- Von wegen... Es wurde herausgefunden, die Metastasen seien explodiert, bis in die Lunge. Ich wusste, dies wird ihr Todesurteil. Mich damit abzufinden, gelingt mir nicht. Ich weine nur noch, meine ganze Lebensfreude ist verloren und am liebsten würde ich nichts anderes machen als 24/7 mit meiner Oma zusammen zu sitzen. Heute kam ein Brief, sie hätte weitere Metastasen in den Oberschenkeln. Sie so leiden sehen zu müssen macht mich fertig. Ich kann einfach nicht mehr. Und ich als 16 jährige fühle mich wie ein Kleinkind, weil ich nicht weiß was ich machen soll. Ich interessiere mich sehr für ihre Krankheit und bin oft bei ihr, aber zwischendurch muss ich jedes mal rausgehen und fange an zu weinen. Am 21. kriegt sie ihre Blase entnommen, was geschieht dann? Ich will sie nicht verlieren, sie ist gerade einmal 63 Jahre alt. Und sie sagt auch immer wieder sie will "es" für uns tun, für Opa, Mama, meiner Schwester und mir. Sie hat doch noch nicht viel von meinem Leben mitbekommen.

Ich brauche dringend Rat und jemanden der mich aufklärt, der mir die Wahrheit und ehrliche Meinung sagt! Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?