Was genau soll Creatin beim Fitness-Training eigentlich bringen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Creatin (von griech. creas=Fleisch) ist ein körpereigener Stoff, der v.a. in der Muskulatur enthalten ist: 95% in der Skelettmuskulatur, die restliche Menge in Herz, Gehirn und Hoden. Der Creatin-Gehalt in den Muskeln ist u.a. verantwortlich für die Dauer, mit welcher diese belastet werden können.

Der Körper verbraucht am Tag durchschnittlich etwa 2 g Creatin. Diese Menge wird zur einen Hälfte (ca. 1 g) über körpereigene Synthese mit Hilfe der Aminosäuren Arginin, Glycin und Methionin, zur anderen Hälfte über die Nahrungsaufnahme wieder ersetzt. In der Nahrung kommt Creatin hauptsächlich in Fleisch, Fisch und anderen tierischen Nahrungsmitteln vor. Dabei enthält z.B. 1 kg Muskelfleisch vom Rind bis zu 5g Creatin.

Der masseaufbauende Effekt des Creatins, den man v.a. im Kraftsport zu schätzen weiß, beruht darauf, dass Creatin ein Stoff ist, der in der Muskelzelle Wasser binden kann. Das eingelagerte Wasser hat den Effekt, dass die Muskulatur "voller" wirkt. Durch das anschwellende Muskelzellvolumen wird eine erhöhte Zellspannung erreicht. Die so erzielte Muskelspannung sorgt dann dafür, dass die Muskulatur effektiver trainiert werden kann. Der Kraftzuwachs bzw. die Gewichtszunahme unter Creatin-Substitution ist jedoch nicht primär auf einen Zuwachs an Muskelmasse zurückzuführen, sondern in erster Linie auf die bereits erwähnte Wassereinlagerung. Es wird somit auch verständlich, dass dieser Effekt nur während der Erhöhung des Creatin-Gehalts in der Muskulatur eintritt und daher reversibel ist.

Der Zyklus einer Creatin-Kur teilt sich auf in eine Aufladephase, eine Erhaltungsphase und eine Ruhephase. Nur wenn parallel zur Kur intensiv trainiert wird, können Masse- und Kraftzuwachs optimiert werden. In der Ruhephase dagegen sollte auch die Intensität des Trainings gesenkt werden.

Hier steht mehr:

http://www.fitshop.de/shopjs/infos/creatine.htm#creatin1

Danke für die prompte Antwort, werde mir mal den Link anschauen!!

0

Hallo...die Meinungen dazu sind immer wieder unterschiedlich!!!Aber für alle die "MUSKELAUFBAU" betreiben ist und bleibt "CREATIN" ein wichtiges Produkt!!!Ich finde diese Seite sehr interessant: www.muskeln-aufbauen.net/creatin.html LG

Gute allgemeine Informationen auf dieser Seite. Danke dafür schon mal. Ich habe auch lange überlegt ob ich wirklich mal Creatin beim Training probieren soll damit ich dann mehr Muskeln bekomme. Bin eher ein drahtiger Typ bisher. Würde da gerne etwas dran machen. Dank der Infos denke ich, dass ich es mal probieren werden. Aber welches Produkt soll ich am besten kaufen für einen ersten Versuch. Die Markt ist ja überschwemmt von Produkten. Alleine die Auswahl bei https://www.bodylab24.de/creatin ist mir schon zu krass. Jemand einen Tipp?

0

Lena101 beschreibt es sehr treffend, wenn auch etwas umständlich. :-) Es bleibt noch anzumerken dass Creatin nicht bei jedem wirkt, wie ich schon öfter beobachten konnte. Wichtig aber ist, dass bei Creatineinnahme sehr viel Wasser getrunken werden muss, sonst ist es wirkungslos. Auch sollte es möglichst heiß getrunken werden (im Kaffee z.B.) so vermeidet man Blähungen. Dosis: 3-6g/tgl = 1/2 bis 1 TL, über mehrere Monate. Der Pump beim Training ist unglaublich.

Seit 4 Monaten vom ''Tennisarm''(Sehnenscheidenentzündung) geplagt, schon sehr viel ausprobiert, Nichts hilft, was kann noch weiter helfen,Tipps?

Guten Abend liebe Community,

Hier meine Geschichte: Gehe gewöhnlich 5 mal die Woche ins Fitness. Eines Tages verspürte ich im Ellenbogen ein komisches Gefühl( Nur beim Rücken und Bizeps Training ! ), worauf ich jedoch dummerweise weiter trainierte. Eines Tages wurden die Schmerzen im Ellenbogen so stark, dass ich meinen Rücken mit Zugübungen und Ruderübungen, welche fundamental für ein gutes Rückentraining sind, nicht mehr Trainieren konnte.auch das Bizepstraining wurde unerträglich sodas ich aufhören musste. Ab diesem Zeitpunkt habe ich meinen Rücken Circa 2-3 Monate mit Ausweichübungen trainiert, was gut funktionierte. Das Bizepstraining musste ich die 2-3 Monate wegen starken Schmerzen komplett sein lassen.. Die anderen Muskelpartien konnten weiterhin trainiert werden, jedoch nur mit 30% weniger Gewicht.

Nach den 2-3 Monaten Training mit Ausweichübungen entschloss ich mich eine Komplette Pause einzulegen, da keine Besserungen auftraten, bis mein Ellenbogen wieder komplett verheilt ist. Nun sind 4 Monate mit kompletter Schonung vergangen und es sind weit und breit noch keine Besserungen in Sicht ! Ich war in der Zeit schon bei 4 Orthopäden. Alle waren der Meinung, dass ich einen Tennisarm habe. Röntgenbild wurde Ebenfalls erstellt wobei man nichts Signifikates gesehen hat.(Arzt wollte eine andere Erkrankung ausschließen). Ein Orthopäde meinte übrigens auch, dass wenn ich meinen Ellenbogen 3 Monate nicht mit Fitnesstraining belaste, er komplett Ausheilen wird. Da hat er wohl kein Recht gehabt. habe immer noch Schmerzen im Alltag zum Beispiel beim starken festhalten von Gegenständen oder beim Haare Föhnen da der Ellenbogen viel bewegt wird.

Nun zu den Therapeutischen Maßnahmen die ich schon unternommen habe und sich immer noch nichts gebessert hat

  • Woche 1-3 Ellenbogen 2-3 mal am Tag gekühlt, Nur kurzzeitige Besserung
  • Woche 1-18: Komplette Schonung, Kein Fitnesstraining
  • Woche 1-6: Dehnübungen für den Tennisarm 2 mal am Tag ausgeführt, nach der 6. Woche ohne Erfolg aufgegeben
  • Ultraschalltherapie 8 Sitzungen ohne Besserung
  • Querfriktionmassage 10 Sitzungen ohne Besserung
  • 1 ganze Woche Ibuprofen 3x 600 mg täglich (Anscheinend Entzündungshemmend)
  • Pferdesalben, Arnikasalben, Voltaren Schmerzgel Forte mehrere Wochen eingeschmiert, ohne Erfolg
  • Kälte-Wärme Therapie mit dem Duschkopfstrahl um die Durchblutung zu fördern (Wird immer noch durchgeführt)
  • Glucosaminsulfat & MSM wird als Gelenkschutz schon sehr lange eingenommen

Nun sind circa 4 Monate vergangen und ich bin komplett verzweifelt da ich immer noch Schmerzen verspüre. Nun hier meine Fragen:

  • Was kann ich noch tun damit es besser wird ?
  • Soll ich eventuell nochmal zum Arzt damit er mir ein Rezept für die Kernspintomografie gibt? Kann doch wohl nicht wahr sein, dass es so lange dauert.
  • Hilft Unterarmtraining oder wird es dadurch schlimmer, da die Sehnen wieder belastet werden?

Bin für jede hilfreiche Antwort dankbar ! , Gruß dennis98

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?