Was genau ist ein Hexenschuß?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich finde die Erklärung von bonitoni klasse. Ich hatte meinen ersten Hexenschuss vor ca. 40 Jahren. Ich würde heute mit meinem lang ersuchtem und teuer erkauftem Wissen sofort zu einem Therapeuten gehen, der mit der Dorn-Therapie behandelt- da gibt es natürlich auch solche und solche- da werden Wirbel, die sich verschoben haben, vorsichtig wieder in die richtige Richtung geschoben. Wenn man dann anfängt, gezielt Rückengymnastik zu betreiben, kann man sich bestimmt einiges an Schmerzen und Kosten in der Zukunft sparen. Gute Besserung

Ein Hexenschuss ist ein plötzlich einschießender Schmerz in die Rückenmuskulatur. Tritt dieser Schmerz im Bereich der Lendenwirbelsäule auf, so spricht man vom klassischen Hexenschuss oder Lumbago. Dehnt sich dieser Schmerz zusätzlich in das Gesäß und Bein einer Körperseite aus, so wird dies als Lumboischialgie bezeichnet. In diesem Fall ist der Ischiasnerv betroffen, der auch das gesamte Bein versorgt. Häufig werden diese beiden Arten von Rückenschmerzen miteinander verwechselt, da sie eine ähnliche Schmerzsymptomatik aufweisen. Bei einem klassischen Hexenschuss klingen die Beschwerden meist nach drei bis vier Tagen deutlich ab und verschwinden schließlich ganz. Ein Übergang in eine chronische Form ist jedoch möglich. Ein Hexenschuss ist ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem. Männer sind davon häufiger betroffen als Frauen. Der Altersgipfel liegt zwischen dem 30. und 45. Lebensjahr. Zunächst lindert das Anziehen der Beine im Liegen die Beschwerden. Die Wirbelsäule sollte dabei flach gelagert werden . Bei den meisten Menschen bringt Wärme in den betroffenen Schmerzbereichen Linderung. Die Wärmezufuhr kann über Wärmekissen, Wärmepackungen, Fangopackungen, warme Durchblutungsbäder oder ähnliches erfolgen. Manche Menschen reagieren auch positiv auf einen kurzfristigen Kältereiz an der schmerzenden Stelle. Weiterhin wichtig ist es, die verhärteten Muskeln zu entkrampfen. Massagen mit durchblutungsfördernden Ölen direkt im Lendenwirbelbereich können Linderung verschaffen. Erleichterung kann auch eine Massage der Fußinnenkanten im Bereich der Fersen bringen.

Sollten die Schmerzen innerhalb von drei Tagen nicht besser werden, sehr stark sein oder sogar Lähmungserscheinungen auftreten, so ist unbedingt der Arzt aufzusuchen!

http://www.medhost.de/gesundheit-lexikon/hexenschuss.html

Was möchtest Du wissen?