Was genau ist eigentlich KREBS???

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ständig entstehen im Körper "entartete" Zellen - das ist völlig normal.

Normal ist auch, dass diese vom Immunsystem erkannt und vernichtet werden.

Falls das Immunsystem das mal aus irgendeinem Grunde nicht schafft, können solche Zellen sich vermehren und wenn ihnen das dauerhaft gelingt, dann entsteht ein Tumor, also Krebs.

32

hallööchen, der normalzustand ist doch die gesundheit. wieso entstehen ständig entartete zellen. was ist die ursache? danke für die antworten...alles gute

1
32

wodurch sollte das perfekte immunsystem in unserem perfekten körper irgendwann seinen job nicht mehr machen können? gibt es dafür gründe?

1
19
@8rosinchen

Wenn der Mensch krank ist - das kann auch eine simple Erkältung sein - oder er zusätzliche physische oder psychische Probleme oder "Stress" hat, dann gelingt es dem Immunsystem nicht mehr so gut, seinen Job zu machen und dann können sich die entarteten Zellen vermehren - der Anfang von Krebs.

1
32
@demosthenes

beängstigent schnell, finde ich, bereits bei solch harmlosen "krankheiten" wie erkältung...?

0
19
@8rosinchen

Wenn aber das Immunsystem ohnehin schon an der Grenze seiner Möglichkeiten ist und es den entstehenden Krebs kaum noch in den Griff bekommt, dann kann die Erkältung der Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Alte arabische Weisheit: "Es ist der letzte Strohhalm, der den Rücken des Kamels bricht".

1
32
@8rosinchen

also, Demothenes, dann müssen wir einfach aufhören, krank zu sein!!!

0

In der fernöstlichen ursprünglichen Medizin wird eine Krankheit als energetische Disharmonie des Körpers gesehen. Viele verschiedene Arten von Energien, im chinesischen „Qi“ (traditionell: 氣 / modern: 气) zusammenfassend genannt, durchströmen den menschlichen Körper durch Leitbahnen (die Meridiane), die über den gesamten Körper verteilt sind und können durch ihren unkontrollierten Fluß Krankheiten manifestieren. Qi hat keine Substanz, ist unsichtbar und formlos. Mit westlichen Möglichkeiten kann es nicht gemessen werden. Es läßt sich nur spüren oder fühlen. – Auch die „elektrische Energie“ ist beispielsweise eine Energie-Art. Auch sie konnte lange Zeit nicht gemessen werden. Aber auch sie ließ sich spüren (Stromschlag oder Blitz-Einschlag), und niemand käme auf die absurde Idee, es würde sie nicht geben, weil sie ja nicht zu „sehen“ wäre.

Qi durchdringt alles und manifestiert sich in vielen verschiedenen Formen. Qi durchdringt den gesamten Körper eines Wesens auf miteinander verbundenen Bahnen (Meridiane) und auch den ihn umgebenden Raum. Die Grundlage für die Gesundheit des Menschen ist das ungehinderte Fließen der Lebensenergie „Qi“. Dieses Qi wird innerhalb des menschlichen Körpers in folgende Arten unterteilt, die jeweils wiederum in acht Untergruppen unterteilt werden: - Ying-Qi (Nahrungs-Qi) – Diese Energie wird aus der Nahrung gewonnen, indem diese durch den Magen (Wei -胃) „verkocht“ und durch die Milz (Pi - 脾) umgewandelt und verteilt wird. - Zong-Qi (Atmungs-Qi) – Diese Energie entsteht aus der Interaktion der Luft mit dem Ying-Qi (Nahrungs-Qi) und unterstützt unter anderem die Funktion von Lunge (Fei - 肺) und Herz (Xin - 心). - Wei-Qi (Abwehr-Qi) – Diese Energie-Art erfaßt die Abwehrkräfte des Körpers und umhüllt ihn wie ein Schutzschild oder eine „Aura“, wodurch schädigende Einflüsse (z.B. Erkältungen) ferngehalten werden. - Zang-Fu-Zhin-Qi (das jeweilige Organ-Qi) – Diese Energie-Art bestimmt durch seine Aktivität die Funktionsfähigkeit der Organkreise.

Qi besitzt auch die Fähigkeit im Körper alles in Bewegung zu versetzen. Es läßt Blut (Xue) und Körperflüssigkeiten (Jin-Ye) in Kreisläufen zirkulieren, reguliert die Körperwärme und hält sie konstant. Auch der Körpertonus wird durch Qi stabilisiert und gestärkt, damit sich zum Beispiel die Organe nicht senken (beispielsweise Uterus-Prollaps, eine bei Frauen öfter auftretende Gebährmutter-Senkung, die häufig passiert, wenn das Milz-Qi zu schwach ist oder durch die Leber-Beeinflussung geschädigt wird – Leber-Qi-Stagnation) und das Bindegewebe vor Schwäche geschützt ist.

Wir erklären den Patienten in unserer Heilpraxis hier in Stralsund dieses Phänomen meistens, indem wir den menschlichen Körper mit einem Wohnhaus vergleichen. Beides sind gewissermaßen „Gefäße“ die etwas beherbergen; der menschliche Körper die Seele - das Wohnhaus seinen Bewohner. So wie ein Haus mit seinen vielen Räumen mit Wasser- und Abwasser-Leitungen durchzogen ist, ist der menschliche Körper von Blutgefäßen (Arterien und Kapillaren) durchzogen. Das Blut muß stetig fließen, um alle Bereiche des Körpers mit Nahrung und Sauerstoff zu versorgen und somit die Gesundheit und Stabilität des Gefäßes „MENSCH“ zu gewährleisten. Soweit stimmt auch die „westliche Schulmedizin“ zu. Kommt es beispielsweise hier zu einer Störung, erkrankt das System und echte physische Krankheiten sind die Folge. Das Blut muß also GLEICHMÄSSIG fließen! Fließt es nun zu langsam, wie zum Beispiel bei zu dickflüssigem Blut oder zu hohem Cholesterinspiegel, wird das Herz in Mitleidenschaft gezogen und Herzrhythmusstörungen, Herzflimmern oder Herzerkrankungen wie zum Beispiel Angina pectoris sind die Folge. Auch dieses Zusammenspiel ist in der „westlichen Medizin“ durchaus bekannt. Bleibt das Blut nun sogar an einer Stelle stehen, spricht man in der TCM davon, daß das Blut stagniert. So eine Blut-Stagnation stellt bereits ein „blauer Fleck“, ein Hämatom, dar, den Sie sich leicht beim Stoßen verursachen können. Reibt man hingegen dieses Hämatom kurz mit dem chinesischen Heil-Öl „Gong Ting Yu Yong Feng Shi Bing Yao You – Jin Feng“ (宮廷禦用風濕病葯油金鳳) ein, das hervorragend auch bei jeglichen Knochen-, Rücken-, Rheuma- oder Muskelbeschwerden hilft, wird der Qi- (Energie) und der Blut-Fluß wieder angeregt, die Stagnation aufgelöst, dadurch das gestaute Blut verteilt und innerhalb von einer halben Stunde ungefähr, ist der „blaue Fleck“ verschwunden. Ähnlich, nur in größerem Ausmaß, verhält es sich mit einer Thrombose. Unter einer Thrombose versteht man aus Sicht der „westlichen Schulmedizin“ die Bildung eines Blutgerinnsels, das eine Vene in den Beinen, der Lunge (Lungen-Embolie) oder anderen Organen verstopfen kann. Auch dies ist aus chinesischer Sicht eine Blut-STAGNATION, nur ist diese bereits derart fortgeschritten, daß das Blut schon verhärtet ist. Jeder Laie weiß bereits, löst sich hier ein Stück und gelangt über die Blutbahnen zum Herzen, tritt der Tod ein.

Doch so wie das Haus von Wasser- und Abwasserleitungen durchzogen ist, verfügt es auch über ein flächendeckendes und weit verzweigtes System von Strom-Leitungen durch die elektrische Energie fließt. Der Körper des Menschen verfügt ebenfalls über ein vergleichbares Leitungs-Netz. Es sind die Leitbahnen, auch als Meridiane bezeichnet, durch die Qi, die Lebensenergie, fließt. Ebenso wie bei dem Beispiel vom Blut, muß auch das Qi gleichmäßig in einem stetigem Fluß sein, um die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen zu gewährleisten. Ein Mangel oder ein Überschuß an bestimmten Qi-Arten (z.B. Leber-Qi, Nieren-Qi) führt nun zwangsläufig zu einem unkontrollierten Qi-Fluß. Sowohl ein viel zu schnelles Rasen des Qi wirkt zerstörerisch im Körper, als auch durch einen Qi-Mangel ein zu schwacher und damit immer langsamer werdender Qi-Fluß. Und so dauert es nicht lange, daß durch einen Qi-Mangel die Fließgeschwindigkeit der Energie immer weiter abnimmt und ein Stillstand erreicht wird. – Das Qi STAGNIERT!

In alter Zeit sagte man in China:

„Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen; Fürchte dich nur vor dem STEHEN-bleiben!

Fließendes Wasser fault nicht; Die eiserne Türangel rostet nicht. Das kommt daher, daß sie STÄNDIG in Bewegung sind.

Das Leben ist eine ewige BEWEGUNG, und das gesamte Universum ist das Ergebnis des Zusammenwirkens von Yin und Yang.

Bewegung ist LEBEN; Stillstand bedeutet TOD!

(Shui Xiang Shang Ti -�?�?上�?)

Wenn das Qi nun stagniert, also stehengeblieben ist, passiert dasselbe Phänomen wie beim Blut: es beginnt sich zu verhärten. Und diese Verhärtungen, die scheinbar unkontrolliert überall im Körper nun auftreten können, nennt man schulmedizinisch: Zysten, Metastasen, Geschwulste, Tumore, KREBS! – Nichts anderes steckt in Wahrheit dahinter!

Eine der am meisten gefürchteten Erkrankungen mit der Diagnose: KREBS, ist in Wahrheit nichts anderes, als STEHEN-gebliebene Energie im Körper, die sich bereits verhärtet hat. – Die Energie bewegt sich nicht mehr und ein Stillstand führt zum TOD!

Wie Sie nun unschwer selbst den Rückschluß ziehen können, können also Bestrahlungen, Operationen, chemische Behandlungen, die allesamt stetig darauf abzielen, das „böse“ Krebs-Geschwür herauszuschneiden, zu „killen“ oder zu zerstören, nicht die WAHRE Lösung sein! Denn trotz aufwendigster Bemühungen von Seiten der „westlichen Schulmedizin“, Krebszellen beispielsweise zu entfernen, wuchern plötzlich immer mehr und immer neuere Metastasen und „streuen“ unkontrolliert überall im Körper. –

Die wahre Lösung liegt relativ simpel auf der Hand: erweicht man diese Verhärtungen wieder, füllt auf wo ein Mangel ist, verteilt wo eine Fülle ist und stellt den richtigen Qi-Fluß wieder her, ist der „böse“ Krebs verschwunden! Das hat nun wirklich nichts mit Zauberei, Aberglauben oder „Wunder-Heilung“ zu tun, sondern lediglich mit einem sehr viel tieferen fundamentalen Verständnis der GESAMTEN Materie und ihrer Zusammenhänge.

32

viele DH, danke für diese antwort...

  • alles gute
0

Als Krebs wird landläufig eine krankhaft veränderte Anzahl von Zellen bezeichnet. Dabei ist es egal um welches Organ es sich handelt. Ob nun Blutkrebs, Leberkrebs, Magenkrebs, den Hirntumor oder den Zungenkrebs.

Meine Oma hat wieder Krebs... ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll

Hallo Community. Ich bin ziemlich niedergeschlagen. Meine Oma hat vorgestern erneut gesagt bekommen, dass sie Brustkrebs hat. Noch ist nicht sicher, ob er gestreut hat, ich hoffe er hat es nicht :( Jetzt bin ich total verunsichert. Wie soll ich mich nun verhalten? Ich habe seitdem nicht mehr mit ihr geredet und trau mich irgendwie auch nicht. Sie hatte zwar schonmal Brustkrebs, aber da war ich ein Kind und mir wurde nichts gesagt damals. Sie hat sehr große Angst und weint viel.. Ich trau mir einfach nicht zu, dass ich damit umgehen kann :( Ich war mit so etwas noch nie konfrontiert. Könnt ihr mir helfen? Wie verhalte ich mich jetzt am besten? Soll ich ihr jetzt erst noch Zeit lassen (für sich alleine), oder einfach vorbei gehen.. Ich weiß es nicht. Habt ihr einen Rat? Danke!

...zur Frage

Kleinzelligen Lungenkrebs: besteht die Chance auf Heilung?

Hallo Leute, ein Bekannter von mir hatte vor einem halben Jahr die Diagnose „Kleinzelliger Lungenkrebs vor den Kopf geklatscht bekommen. Man sagte ihm, dass der Krebs noch nicht gestreut hätte und das er noch rechtzeitig erkannt wurde, also früh genug. Was bis jetzt gemacht wurde:

Chemotherapie und Bestrahlung. Es ist jetzt so, dass der Tumor der in der Lunge sitzt durch Chemo und Bestrahlung drastisch zurückgegangen ist. Wenn sich der Tumor weiterhin so gut zurückbildet, endet irgendwann die Chemotherapie und die Bestrahlung. Es werden dann nur noch die Blutwerte entnommen (Tumormarker Tests) usw.

Ich habe im I Net gelesen, und das meinten die Ärzte auch, dass es eine geringe Heilungschance gibt. Ich habe Angst, dass wenn die Therapien eingestellt werden alles von vorne los geht und der Krebs noch aggressiver zurück kommt.

Meine Frage ist jetzt. Besteht evtl. die Chance, dass sich der Tumor so zurückbildet das man von einer Heilung sprechen kann, ist man auf einen guten Weg der Besserung oder sind das nur Lebensverlängernde Maßnahmen um noch etwas Zeit zu gewinnen ? Wo sind die Unterschiede zwischen Kleinzelligen und KEIN Kleinzelligen Lungenkrebs ? Ich weiß das jeder Fall unterschiedlich ist.

Trotzdem würde ich gerne eure Meinungen dazu hören.

...zur Frage

Angst vor Krebs..

Seit eine Freundin von mir Krebs bekommen hat, kreisen meine Gedanken immer nur um dieses Thema. Ich hab teilweise richtige Panikanfälle, in denen ich mir sicher bin, dass ich auch Krebs habe. Ich kann mit der Angst nichtmehr leben, ich mach mich völlig verrückt. Egal wie oft ich beim Arzt bin, egal wie oft mir bestätigt wird, dass ich nichts habe, ich finde immer einen Grund, warum es übersehen wurde, an einer anderen Stelle ist usw usw.. Ich seh ja ein, dass ich völlig unrealistisch bin, aber ich weiss nichtmehr, was ich dagegen tun kann. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ich irgendwann wieder beruhigt sein kann, denn es kann ja niemand wirklich ausschliessen, dass man krank ist. Das ist einfach eine Tatsache. Wie kann man mit so einer Ungewissheit umgehen?

...zur Frage

Wann deuten Schmerzen auf eine Krebserkrankung hin?

Hallo, ich frage glücklicherweise ohne konkreten Anlass, aber in meinem Bekanntenkreis sind in den letzten Jahren zwei Menschen an Krebs verstorben. Genaues weiß ich nicht, die Frau an Brustkrebs. Sie ging zum Arzt, weil sie wochenlang an 'Muskelkater' litt, der nicht wegging. Daraufhin wurde es diagnostiziert. Der Mann (ich weiß nicht, welcher Tumor) litt unter Rückenschmerzen. Dachte er. Nach mehreren Arztbesuchen kam dann heraus - Krebs. Wie kann man also 'normale' Schmerzen, die jeder mal hat (beispielsweise diese Rückenschmerzen), von Krebs-Schmerzen unterscheiden? Und warum dachten die Ärzte selbst wochenlang bei dem Mann, dass er tatsächlich nur Rückenprobleme habe? Wie kann ich einem Arzt dann vertrauen, der mir sagt, es seien normale Rückenschmerzen? Und zweite Frage: Stimmt diese Aussage, dass es praktisch schon zu spät ist, wenn es weh tut bei Krebs? Danke für Eure Antworten! Alles Liebe! Bleibt gesund!

...zur Frage

Darmkrebs mit 13(fast 14)?

Hallo Community Sorry für die unangenehme Frage Ich habe vor ungefähr 2Monaten gelben Schleim in meinem Stuhl entdeckt, hab mir im Internet erstmal durch gelesen was das sein könnt (Ich weiß sollte man nicht machen weil es viele Trolls gibt) und kam darauf das es evtl Darmkrebs sein könnte da aber keine anderen Symptome aufgetreten sind habe ich gedacht ich habe nur eine entzündung Ich habe seit einigen Wochen immer mal wieder Verstopfungen und dann wieder Durchfall außerdem habe ich auch oft Bauchschmerzen in der linken unter Bauchhälfte (hüfte) habe kein blut im stuhl nur den gelben schleim und davon auch nicht viel Außerdem bin ich oft Müde und abgeschlagen obwohl ich mal 12 Stunden geschlafen hab. Meine Frage ist habe ich Darmkrebs weil ich mir viel Sorgen hab (aus meiner Familie hat bisher keine Krebs gehabt)

Ich entschuldige mich für die schlechte Grammatik und die nicht Vorhandene Komma und Punk Setzung Danke im vorraus

...zur Frage

Wie entsteht inneres Frieren?

Was passiert eigentlich im Körper, wenn man anfängt innerlich zu frieren? Ich meine, wenn der Körper äußerlich völlig warm gehalten wird und auch die Haut sich warm anfühlt, aber man von innen immernoch friert. Was genau passiert da? Wie entsteht das Frieren trotz Wärme von außen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?