Was für Ursachen gibt es noch für Eisenmangel, außer Ernährung und Blutungen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Serumeisenwert ist kein geeigneter Parameter, um einen echten Mangel an Eisen festzustellen. Der Eisenstoffwechsel ist sehr komplex und es gibt eine Vielzahl an bestimmbaren Laborparametern, die in Kombination nicht nur einen "echten" Eisenmangel anzeigen, sondern auch bereits grob auf die mögliche Ursache schließen lassen. So kann das Eisen auch bei akuten/chronischen Entzündungen oder aber bei Tumorerkrankungen vermindert sein (sogenannte "Verteilungsstörung").

Bester Laborparameter für den Nachweis eines echten Mangels an Körpereisen oder eines relativen Bedarfes an Eisen ist der lösliche Transferrinrezeptor (sTfR) - der ist beim Eisenmangel erhöht.

Danke :-). Ich war heute sicherheitshalber noch mal bei einem anderen Arzt ... und der lässt jetzt prompt den Ferritin-Wert (wie auch immer der genau heißt^^) und noch ein paar andere bestimmen und meinte ebenfalls, erst danach könne man mehr sagen.

0

Hallo Firlefranz!

Ein echter, Behandlungsbedürftiger Eisenmangel sollte mit folgenden Laborwerten ausgetestet werden: Eisen, Ferritin und Transferin (nüchtern!). Erst wenn diese Werte alle außerhalb der Norm sind, hast Du einen akuten oder chronischen Eisenmangel. Verantwortlich dafür können z.B. unentdeckte Blutungen sein. Es gibt aber darüber hinaus auch Menschen (wie mich), die können einfach nicht genug Eisen im Körper speichern, obwohl sie ausreichend Eisen mit der Nahrung aufnehmen! Dann ist der Eisenspeicher (Ferritin) z.B. immer nur halb voll und dann natürlich auch schneller wieder leer!! Dann brauchst Du über mehrere Monate ein Eisenpräparat, um diesen Speicher wieder zu füllen! Normalerweise muss man so ein Nahrungsergänzungsmittel ja selbst bezahlen. Aber wenn der Arzt auf dem Rezept die Diagnose: "gesicherte (!) Eisenmangelanämie" vermerkt, dann gilt das als medizinisch notwendige Behandlung und wird von den Krankenkassen bezahlt!!! Ich brauche auch bei gesunder Ernährung so eine Behandlung etwa alle 1 1/2 - 2 Jahre.

Alles Gute wünscht walesca

Also Stillen fällt bei dir ja weg, kann aber eine Ursache sein. Sportler brauchen mehr Eisen und im Allgemeinen mehr Vitalstoffe. Oft sind Hobbysportler mangelernährt. Auch Stress kann die Eisenspeicher angreifen. Vitamin C und Vitamin B und Folsäure sind an der Aufnahme von Eisen beteiligt. Ist davon zu wenig da, kann es auch zum Eisenmangel führen.

Was möchtest Du wissen?