was für eine behandlung kann ich von einem endokrinologen erwarten ?

2 Antworten

Ein Endokrinologe ist dafür zuständig sich speziell mit Hormonen und deren Krankheiten zu befassen. Er behandelt Erkankungen der Hormondrüsen (Endokrin), die ihr Produkt nach innen, also in Blut abgeben. Dazu gehört die Schilddrüse.

Bei Dir wurde sicherlich im Vorfeld ein Blutbild gemacht, wobei anscheinend bestimmte Hormone der Schilddrüse überprüft wurden (T3, T4, TSH...) und verändert waren.

Symptome bei einer Schilddrüsenerkrankung sind unterschiedlich, je nachdem ob Du eine Über - oder Unterfunktion hast. Deswegen werden deine Symptome abgefragt.

Bei den Kinderkankheiten wird sicherlich überprüft, welche Du gehabt hast, weil manche Kinderkrankheiten, die im Erwachsenenalter auftreten, schwere Verläufe haben können.

Der Endokrinologe führt mit dir ein Patientengespräch. (Anamnese), in dem er die Vorgeschichte (Symptome) oder erbliche Veranlagung klärt.

Später kann eine klinische Untersuchung durchgeführt werden. (Zum Beispiel Messung von Hormonen im Blut / Urin, Hormontests, bildgebende Verfahren (z.B. Ultraschall, Szintigraphie, Computer- und Magnetresonanztomografie (CT bzw MRT).

Liebe Grüße

Ich würde auch noch falls vorhanden einen Medikamentenplan und Vorbefunde von deiner Schilddrüse falls es welche gibt mitbringen. Er wird dir in jedemfall Blutabnehmen und einen Ultraschall machen.

Von Unterfunktion in Überfunktion gerutscht? (Schulddrüse)

Hallo,

ich habe große Probleme mit meiner Schilddrüse. Angefangen hat es mit Müdigkeit, Geräuschempfindlichkeit und Gedächtnisstörungen. Der Arzt nahm mir Blut ab, konnte die Werte aber nicht richtig deuten. Die Arzthelferin sagte etwas von einem Wert 2,8 aber auch nicht was das für ein Wert sei (T3, T4?). Da der Arzt auf dem Gebiet nicht sehr erfahren ist, wie er selbst sagt, verschrieb er mir L-Thyroxin und sagte ich solle selber ausprobieren mit welcher Dosis ich mich wohl fühle, bis ich einen Termin beim Endokrinologen bekomme. Weitere Blutabnahmen hielt er nicht für nötig, solange ich mich wohl fühle.

Leider bekam ich erst nach 6 Monaten Wartezeit gestern einen Termin. Dazwischen ging es in meinem Körper rauf und runter. L-Thyroxin verbesserte meine Konzentrationsfähigkeit (zuvor konnte ich die einfachsten E-Mails nicht mehr verstehen), aber mein Körper war zittrig, unruhig und hatte einen Energieüberschuss. Seit zwei Wochen fühle ich mich "normal". Ich nehme derzeit 75 mg. Heute Abend passierte etwas komisches.

Ich

  • bekam plötzliche Empfindlichkeitsstörungen gegenüber Geräuschen (Fernseher, Musik, Unterhaltungen)
  • wurde gereizt
  • hatte plötzlich starken Bewegungsdrang
  • weiß nicht ob das wichtig ist, aber ein Auge rötete sich

Da jetzt die Feiertage sind, erhalte ich mein Ergebnis erst in ca. einer Woche. Ich selber bin total überfordert, was ich nun machen soll. L-Thyroxin vermindern? Gar nicht mehr nehmen? Ich habe ziemliche Angst, dass ich durch falsche Behandlung Schaden anrichte.

Vielleicht hat jemand hier im Forum ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir bis dahin weiterhelfen.

Vielen Dank!!!

...zur Frage

Mit Hashimoto Th. zum Endokrinologen oder Radiologen ?

Ich befinde mich seit ca. 2 Jahren in Behandlung eines Endokrinologen. Diagnosen : 1. Autoimmunthyreoiditis unter Substitution euthyreote Stoffwechsellage 2.sekundärer Hypogonadismus. Die Medikamentation ( L-Thyroxin 75 ) scheint gut eingestellt zu sein. Dennoch eine Frage an ebenfalls Betroffene bzw. Fachkundige : bin ich mit der Behandlung besser bei einem Endokrinologen oder einem Radiologen aufgehoben, oder spielt das eigentlich keine wesentliche Rolle? Auf was sollte ich bei der richtigen Arztwahl achten?

...zur Frage

Kleine Schilddrüse - Hashimoto?

Hallo zusammen Ich war gestern bei meinem HNO Arzt, eigentlich nicht wegen der Schilddrüse. Er hat bei einem Ultraschall dann aber gesehen, dass die linke Seite meiner Schilddrüse stark verkleinert ist, er meinte kleiner als bei seiner kleinen Tochter "fast nicht mehr vorhanden". Na super. die rechte Seite würde wohl ganz normal aussehen.

Er meint wenn die Blutwerte okay sind dann brauch ich mir keine Gedanken zu machen. Ich habe einen Termin bei meinem Hausarzt für Donnerstag, würde aber vorher schon gerne bescheid wissen, denn meistens kommt von ihm nicht viel wenn man ihn nicht direkt mit genauen Vermutungen konfrontiert. Beim googeln stößt man sofort auf Hashimoto, und dass das sehr wahrscheinlich ist bei einer kleinen Schilddrüse.

Ich habe hier noch alte Werte von Bluttests liegen: TSH basal lag am 29.11.2016 bei 1.7 mlU/l

dann steht dort noch was von Mikros. Schilddrüsen-Ak (TPO) lag am 13.04.2016 bei 9 kU/l

vielleicht kann ja jemand was damit anfangen und mir weiter helfen, da ich mir Sorgen machen.

vielen Dank

...zur Frage

Hat jemand Erfahrungen mit "Progestan" von Dr.Kade?

Hallo, zu mir: ich bin 20 Jahre alt, habe mit 18 die Pille abgesetzt und seither keine Periode mehr. Nach bestimmt 20 Untersuchungen hat man bei mir außer einer leichten SD-unterfunktion keine auffälligen Sachen gefunden. Alle meine sonstigen Hormonwerte sind prima. War schon sowohl bei der Endo, also auch bei meiner FÄ und wurde von beiden von Kopf bis Fuß durchgecheckt :D. Wegen meiner Schilddrüse habe Ich Anfang Mai einen Termin, jedoch meinte meine Ärztin von der Endo, dass die SD zwar den Zyklus verlängern kann, aber nicht so krass, sodass ich sie wirklich zwei Jahre nicht mehr bekommen. Von meiner FÄ habe ich jetzt "progestan" von dr.kade verschrieben bekommen und soll abends eine Kapsel einnehmen, aber ich weiß nicht so recht wozu das jetzt gut sein soll. Habe außßerdem ein wenig Angst,da ich von der Pille damals fast eine Thrombose bekommen habe und mit linksseitigen Lähmungserscheinungen durch visuelle Migräne( im KH meinte man dass es wohl durch die Pille kam) und ich alleine wohne und ein wenig Angst habe das einzunehmen. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?