was für eine behandlung kann ich von einem endokrinologen erwarten ?

2 Antworten

Ein Endokrinologe ist dafür zuständig sich speziell mit Hormonen und deren Krankheiten zu befassen. Er behandelt Erkankungen der Hormondrüsen (Endokrin), die ihr Produkt nach innen, also in Blut abgeben. Dazu gehört die Schilddrüse.

Bei Dir wurde sicherlich im Vorfeld ein Blutbild gemacht, wobei anscheinend bestimmte Hormone der Schilddrüse überprüft wurden (T3, T4, TSH...) und verändert waren.

Symptome bei einer Schilddrüsenerkrankung sind unterschiedlich, je nachdem ob Du eine Über - oder Unterfunktion hast. Deswegen werden deine Symptome abgefragt.

Bei den Kinderkankheiten wird sicherlich überprüft, welche Du gehabt hast, weil manche Kinderkrankheiten, die im Erwachsenenalter auftreten, schwere Verläufe haben können.

Der Endokrinologe führt mit dir ein Patientengespräch. (Anamnese), in dem er die Vorgeschichte (Symptome) oder erbliche Veranlagung klärt.

Später kann eine klinische Untersuchung durchgeführt werden. (Zum Beispiel Messung von Hormonen im Blut / Urin, Hormontests, bildgebende Verfahren (z.B. Ultraschall, Szintigraphie, Computer- und Magnetresonanztomografie (CT bzw MRT).

Liebe Grüße

Ich würde auch noch falls vorhanden einen Medikamentenplan und Vorbefunde von deiner Schilddrüse falls es welche gibt mitbringen. Er wird dir in jedemfall Blutabnehmen und einen Ultraschall machen.

Schmerzen durch Pille?

Hallo ihr Lieben,

ich nehme nun nach langer Zeit wieder die Pille und zwar die Lamuna 20. Nehme sie nun seit zwei Monaten und habe mit starken Schmerzen ( ziehen) in der Seite zu kämpfen. Ebenfalls habe ich ständig das Gefühl, als würde ich meine Regel bekommen. ( Druck im Unterleib und Ziehen) und gelegentlich Schmerzen beim Wasserlassen.

Bei meiner Frauenärztin war ich deswegen, sie meinte aber das käme von der Pille und sie wollte mich nicht weiteruntersuchen, weil sie meinte, dass das nicht notwenig wäre. Obwohl ich auf den Tische gehauen habe, hat sie nichts gemacht, sondern mich gebeten nun doch zu gehen. Also wurde ich dort nicht ernst genommen.

Das ich dort nicht mehr hingehe versteht sich von selbst. Habe nun Anfang Januar einen Termin in einer anderen Praxis.

Aber bis dahin ist noch bißchen Zeit und ich wäre dankbar über Tipps von euch! Kennt ihr das mit den Schmerzen auch? Nimmt jemand Lamuna 20 oder hat damit Erfahrungen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Schilddrüsen Werte

Hallo Kann mir vielleicht jemand der sich mit den sd werten auskennt weiterhelfen? Und zwar bin ich seit ca. 1 Jahr bei einem Neurologen(Epilepsie)/Psychologe in Behandlung wegen Depressionen, Stimmungsschwankungen etc. Hat alles mit Sodbrennen,Manchmal Muskelschmerzen/Knochenschmerzen, Einem Kloßgefühl im Hals und Schlafstörungen/abgeschlagenheit angefangen.

War schon bei verschiedenen Fachärzten Rheumatologe/Internist Orthopäde Gastroenterologe Nuklearmediziner

Nun meinte der Neurologe das es wahrscheinlich an der Schilddrüse liegt. Die wurde zwar vor ungefähr 6 Monaten von einem Rheumatologen/Internisten untersucht aber es liegt nur ein wert vor (TSH-BASAL) und der sei alleine nicht aussagekräftig genug.

Und letzte Woche hatte ich einen Termin bei einem Nuklearmediziner der mir wieder Blut abgenommen hat um die restlichen SD-Werte zu überprüfen. Die Werte hab ich jetzt vor mir liegen und mich würde mal interessieren was die Normalwerte so ca. sind da ich erst in 2 Wochen wieder einen Arztermin hab. Danke schonmal und einen schönen Tag noch :)

...zur Frage

BSV weiter arbeiten?

Hallo, seit Monaten habe ich Kribbeln, Taubheitsgefühle bis in die Zehen im linken Bein. Teilweise starke Schmerzen über den Po ausstrahlen, hinten am Oberschenkel und Wade entlang. Vor 6 Wochen hatte ich laut Arzt einen akuten " Hexenschuss" . Dieser wurde mit Schmerzemitteln und 1 Woche krank behandelt. Ganz gut war es aber nicht und somit habe ich nebenher Ibus genommen und dachte ich wäre zu zimperlich. Vorab der erste Orthopäden Termin war im Januar, bereits da hatte ich Missempfindungen. Der Orthopäde meinte aber, das würde von Verspannungen kommen und mein Röntgenbild wäre ok. So, gestern hatte ich endlich einen MRT Termin. Diagnose BSV in der LWS. Das mit 26 ! Ich bin gelernte Heilerziehungspflegerin und arbeite in der Pflege. Aktuell in der Psychiatrie, sodass ich zum Glück nicht viel schwer heben muss. Der Arzt knallte mir die Diagnose hin und dann wurde ich gebeten alles weiter mit dem Orthopäden zu besprechen. Dieser ist im Urlaub, bei der Vertretung habe ich für Donnerstag einen Termin. Die Sprechstundenhilfe meinte, bis dahin solle ich mich vom HA krank schreiben lassen. Da auch dieser im Urlaub ist, war ich gerade bei seiner Vertretung. Diese schrieb mich nicht krank, meinte, da ich ja schon länger damit rum laufe, würde das die 2 Tage auch noch gehen. Nun bin ich mir unsicher. Ich möchte nichts noch schlimmer machen. Aus meiner Umgebung war man geschockt, dáss ich so arbeiten gehen soll. Ich muss ehrlich sagen, dass ich keine Lust habe hier rum zu sitzen. Was meint ihr dazu? Nehme ich das auf die leichte Schulter und kann arbeiten gehen, oder solle ich mich von nem anderen Arzt bis Donnerstag krank schreiben lassen ?!

Übrigens hat die Ärztin keine MRT Befunde, da diese an den Orthopäden gingen.

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten,

elfchen

...zur Frage

Welche natürlichen Wege gibt es, bei einem Testosteronmangel von 2,5 ng/ml die Eigenproduktion anzukurbeln?

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt, 181cm groß, wiege 86,3 KG und habe einen Körperfettanteil von etwa 12,6%. Ich mache schon mein Leben lang fast täglich Sport.Seit 4 Jahren gehe ich 5-6x die Woche leidenschaftlich ins Fitnessstudio, trainiere immer am Limit und nebenbei laufe ich 1x die Woche á 12km. Des Weiteren achte ich auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung und schlafe genug. (Vorher war ich Schwimmer) Das Ergebnis des Trainings im Fitnessstudio ist heute eine natürliche athletische Statur. (Kein Muskelberg) Ich studiere und habe eine Freundin. Mit steroiden Anabolikern wie Testosteron, HGH o.ä bin ich noch nie in Kontakt geraten und habe es auch nicht vor.

Seit einem Jahr begann sich schleichend bei einem gleichbleibenden Alltag eine immer ansteigende Müdigkeit zu entwickeln, ich schlief 7-8h und war den ganzen Tag lang schlapp und gereizt, auch nach 2,3 Tagen pause. Meine Lipido sank, mein Muskelwachstum stagnierte und meine Erektionsfähigkeit schränkte sich ein. Meine Erste Reaktion war ein Besuch beim Urologen, der bei einem Bluttest einen Testosteronwert von 2,8 ng/ml (Messeinheit bis 0 - 16, wenn ich mich nicht irre) feststellte, und mich zu einem Endokrinologen weiterschickte. In der Zwischenzeit besuchte ich meinen Hausarzt um meine Blutwerte checken zu lassen..war alles perfekt. Bei dem darauf folgenden Termin bei dem Endokrinologen wurde mein Hoden gescannt, meine Schilddrüse und nochmal die Ergebnisse einer zweiten Blutuntersuchung vorgelegt. Ergebnis: Alles i.O außer der immernoch niedrige Testosteronmangel (dieses mal 2,5) und leicht erhöhte Leberwerte. Für die Endokrinologin ein klares Zeichen einer vergangenen Testo oder Wachstumshormonkur. So sehr ich es auch versuchte gelang es mir in keinster Weise die Ärztin davon zu überzeugen, dass ich noch nie damit in Kontakt geraten bin. Als ich fragte ob es sinnvoll wäre meinen Wert auf einen normalen anzuheben wurde sie unfreundlich und sagte, das mein Körper die Eigenproduktion auf nahe 0 runterfahren würde und ich nie wieder Kinder zeugen könnte. Was nicht gänzlich falsch ist. Also ging ich nur mit dem Rat ,,ich solle meine Lebensweise überdenken" nachhause. Denn irgendetwas sei daran falsch. Einen genetischen Mangel könne ich nicht haben denn sonst würde ich nicht so muskulös aussehen.

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich Ratlos. Das einzige was mir als möglich erscheint sind: - Übertraining und einer damit verbundenen signifikanten Senkung von Testosteron (da sich eventuell der Gegenspieler Östrogen vermehrt gebildet haben sein könnte..habe aber kein Drüsenwachstum) -HGH und Antibiotika in billigem Fleisch im Dauerkonsum - Testosteron o.ä in Eiweißsshakes (Mehr Supplementiere ich nicht)

Was ist eure Meinung dazu?

...zur Frage

leichte anhaltende blutung nach sex?

hallo, ich hatte schon in der vergangenheit öfter das problem von dauerblutungen. daran waren wohl hormone schuld (stresshormon, zuviel männl. hormone, schilddrüse) dann hatte ich meine periode letztes jahr garnicht.

nun habe ich einen neuen partner und vor 3 Tagen hatten wir sex. danach kam eine leichte blutung, unterleibsziehen. das hält bis jetzt an. habe erst am donnerstag einen termin bei meiner frauenärztin.

ich mache mir etwas sorgen, dass es wieder in einer dauerblutung ausartet oder gar was schlimmes ist.

Ich frage mich jetzt auch, ob es nicht ein verhütungsmittel gibt, welches eine blutung verhindert?

(ich nehme keine pille oder ähnliches)

ich bekam in der vergangenheit 2x cyklocapron und nach paar tagen hatte ich ruhe.

hat jemand von euch einen tipp? oder es erging einem ähnlich wie mir?

...zur Frage

Streptokokken Positiv

Hallo, 

ich habe folgendes Problem, 

am Mittwoch letzter Woche war ich beim Arzt wegen starken Hals und Ohrenschmerzen, dort wurde ein Abstrich genommen. 

Am Donnerstag war ich bei einem Facharzt für HNO gewesen, welcher eine Aphte diagnostiziert hat, daher die einseitigen Hals und Ohrbeschwerden. 

Nun, da die Schmerzen am Wochenende extrem wurden, suchte ich gestern, ebenfalls einen Facharzt für HNO auf, wo ebenfalls die Aphte diagnostiziert wurde und diese mit einem Mittel beseitigt wurde. 

Es war also alles geklärt gewesen, bis ich heute mit dem HNO Arzt, welcher letzte Woche Mittwoch den Abstrich entnahm telefoniert habe. Positive Streptokokken sind das Ergebnis. Behandlung: Bei Beschwerebesserung keine Einnahme von Antibiotika, bei gleichen Beschwerden, Einnahme von Amoxicicilin. 

Meine Beschwerden sind besser geworden, ich nehme immer noch antibaktierielles Spülwasser für den Mund und außerdem eine Creme, die Kortisonhaltig ist für die Aphte. 

Was soll ich nun tun, laut HNO Sprechstundengehilfin kann es durchaus sein, dass mal diese Bakterien im Mund seien. 

Habe vor 3 Wochen erst Athromycin genommen, wegen einer Kehlkopfentzündung. 

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?