Was führt zum Ausbruch des Helicobacter pylori?

1 Antwort

Einen Ausbruch von Helicobacter begünstigen Risikofaktoren wie Stress, Rauchen, erhöhter Alkoholkonsum sowie die häufige Einnahme von Schmerzmitteln. Auch eine familiäre Veranlagung zu Magengeschwüren sollte Sie zu einer erhöhten Wachsamkeit veranlassen. Zudem ist eine gute Hygiene wichtig, etwa im Umgang mit Lebensmitteln und Haushaltsgeräten sowie beim Händewaschen. Damit lässt sich das Risiko einer Infektion reduzieren, wenngleich der Infektionsweg noch nicht abschließend geklärt ist.

Zu den Übertragungsmöglichkeiten zählen:

eine familiäre, genetische Disposition mangelnde Mundpflege, Karies, schlechter Zahnschmelz, Zahnstein (Helicobacter kann offenbar auch in den Plaques der Zähne und in den Zahnfleischtaschen überleben) enger familiärer bzw. Partner-Kontakt (Küssen, gemeinsames Benutzen von Besteck oder Zahnbürsten) Tiere in der Wohnung, die als Überträger dienen, wobei sie selbst nicht erkranken. Es sind dies vor allem Stubenfliegen, die an allen möglichen Nahrungsmitteln kosten und den Erreger übertragen. Ähnliches machen offenbar auch Katzen, wobei sie selbst gegen den Erreger immun sind. Quelle: http://tinyurl.com/c6eym3t

Wiederkeherende Magenschleimhautentzündungen - Was tun?

Hallo,

ich hatte von Oktober 2014 bis März 2015 eine starke Gastritis (Typ C durch NSAR Medikamente), bei einer Magenspiegelung Ende Jänner kam raus, dass der gesamte Magenraum davon betroffen ist und es an paar stellen kleine Blutungen gab, außerdem wurde dabei festgestellt, dass mein Mageneingang nicht vollständig schließt..

Nach dem Ausheilen hatte ich dann einige Zeit gar keine Probleme, aber alle paar Monate hatte ich wieder bisschen Schmerzen oder Übelkeit.

Seit 3 Wochen habe ich aber wieder starke Beschwerden mit Übelkeit, Schmerzen, Sodbrennen und Unwohlsein nach Mahlzeiten.

Deshalb jetzt meine Frage, ob jemand hier Erfahrungen hat was ich machen kann um dem bisschen Abhilfe zu schaffen?

Ich(20) rauche nicht, konsumiere vielleicht 2 mal im Jahr Alkohol und trinke pro Tag einen Kaffee mit Milch, einmal die Woche vielleicht 2 am Tag. Außerdem hab ich mir angewöhnt morgens zu frühstücken um keinen leeren Magen zu haben, seit auftreten der Beschwerden esse ich haupsächlich Haferbrei zum Frühstück.

Zum Arzt will ich nicht unbedingt sofort wieder, da der eh nur Säurehemmer verschreibt, aber das für mich ja keine Dauerlösung sein kann immer Säurehemmer zu nehmen, weil die Gastritis immer wiederkehrt...

Ich wäre für Tipps oder Vorschläge und Antworten sehr dankbar :)

LG Alicia

...zur Frage

Wie funktioniert ein Helicobacter-Atemtest?

Meine Mama hat gerade besonders häufig Magenschmerzen und weitere gastrointestinale Beschwerden. Jetzt hat sie ihr Hausarzt zum Gastroenterologen geschickt und sie soll da einen Helicobacter-Atemtest machen lassen. WIe funktioniert sowas? Ich weiß grad nicht wie ich mir das vorstellen muss, dass man den Keim in der Atemluft dann nachweisen kann?

...zur Frage

Zu wenig Magensäure?

Weiß jemand woher das kommen kann und was man dagegen tun kann? Also nur zur Info, ich weiß nicht ob ich zu wenig habe.

...zur Frage

Wie kommt der Ulkus in das Duodenom wenn der Helicobacter Pylori sich im Antrum des Ventriculums einnistet?

Über 80 % der Ulkus Duodeni entstehen durch den Helibacter Pylori. Dieser nistet sich jedoch im Antrum des Magens ein. Entsteht der Ulkus nicht dort, wo auch das Bakterium sitzt?

...zur Frage

Welche Hausmittel binden die Magensäure?

Ich habe unregelmäßig Sodbrennen und mich interessiert, ob es Hausmittel gibt, die die Magensäure binden. Hat jemand mit einem "Geheimtipp" besonders gute Erfahrungen gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?