Was fördert Heilung des Darms nach Glutenschaden?

1 Antwort

Sie müssen zwischen einer Glutenunverträglichkeit und einem Spruesyndrom/Zöliakie unterscheiden. Die Pathophysiologie ist unterschiedlich.

Zur Zottenatrophie kommt es nur beim Spruesyndrom/Zöliakie.

Bei einer Darmspiegelung kann man das nicht sehen, weil die Schleimhaut des Dickdarmes keine Zotten hat. Man sieht das in der "Magenspiegelung" bei der Beguntachtung des Zwölffingerdarmes. Die Atrophie kann nur der Pathologe wirklich beschreiben.

Die Regeneration nach kompletter Zottenatrophie kann mehrere Wochen dauern.

Danke für die Antwort. Bei meiner Darmspiegelung wurde aber doch durch die Klappe hindurch auch ein Stück in den Dünndarm hineingeschaut. Das weiß ich mit Sicherheit, weil dort (hinter der Klappe) ein Tumor entdeckt wurde.

0

Was möchtest Du wissen?